Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Lese- und Übersetzungshilfe (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=37)
-   -   [gelöst] Erbitte Lesehilfe: Traueintrag von 1650 (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=214429)

consanguineus 02.01.2022 19:55

Erbitte Lesehilfe: Traueintrag von 1650
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Quelle bzw. Art des Textes: Traueintrag
Jahr, aus dem der Text stammt: 1650
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Stettin
Namen um die es sich handeln sollte: Jochim Schultze (Bräutigam)


Hallo zusammen!

Eine Trauung, die ich nicht alleine schaffe:

Den 14. Januar(ii). vertr(aute). D. Groß bey Jeden(?) Schmieden(?)
Jochim Schultzen, einen Kauffgesellen, mit Jungfer
Ursula Beckens(?), Jochim Beckens(?), Alterman(n)s der Hausbecker(?)
Eheleib(liche). Tochter.

Vielen Dank und viele Grüße
consanguineus

Pauli s ucht 02.01.2022 20:44

Hallo,
ich lese

Johan Schmiedens

sonst so wie Du es bereits geschrieben hast.

Grüße
Pauli

Pauli s ucht 02.01.2022 20:53

...und

Haußgesellen

consanguineus 02.01.2022 21:00

Hallo Pauli,

vielen Dank für die Antwort!

Bist Du Dir beim Haußgesellen sicher? Was könnte damit gemeint sein? Ich lese Kauffgeselle, was mir irgendwie logisch erscheint, da der Mann später als Kaufmann tätig war.

Und was ist ein "Hausbecker"? Becker = Bäcker, das ist einigermaßen klar. Aber Hausbecker? Bei der Einbürgerung 1623 wird der Schwiegervater Jochim Becken (dort jedoch Becker genannt) als "Haußbecker" bezeichnet.

Viele Grüße
consanguineus

Pauli s ucht 02.01.2022 21:37

Hallo,

Hausgeselle ist entweder ein Mitbewohner oder der Geselle eines Meisters der Zuhause arbeitete....wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Der Hausbäcker könnte also wie oben die zweite Möglichkeit sein.
Ein nicht "professioneller" Bäcker.

Vielleicht liest nochmal jemand, ich bin bei Hausgeselle.

Grüße
Pauli

Pauli s ucht 02.01.2022 21:39

Zu meiner Bestätigung :) (also fast)
guck mal,

https://drw-www.adw.uni-heidelberg.d...rm=hausbaecker
und
https://drw-www.adw.uni-heidelberg.d...rm=hausgeselle

Grüße
Pauli

Pauli s ucht 02.01.2022 21:45

Der Hausgeselle schließt den Kaufmann ja nicht aus.
Der Kaufmann lebte dann also als Hausgeselle als quasi Mitbewohner oder "Mieter" etc.

Außerdem denke ich wäre es doch dann eher ein Kaufmannsgeselle als ein Kaufgeselle.

Grüße
Pauli

Scriptoria 02.01.2022 21:54

Hallo,
wie consanguineus lese ich "Kauffgesellen".

https://drw-www.adw.uni-heidelberg.d...rm=kaufgeselle

Gruß
Scriptoria

consanguineus 02.01.2022 21:58

Hallo Pauli,

aber sieh Dir mal den jeweils ersten Buchstaben von "Kaufgeselle" (meine Lesart) und "Hausbecker" an! Das ist nicht dasselbe. Über den Hausbäcker brauchen wir nicht mehr zu reden. Der ist gesetzt. Ich habe die Trauung von Jochim Becken 1623 gefunden. Dort steht "Haussbecker". Das Schriftbild ist extrem sauber. Der "Kaufgeselle" fängt nicht mit einem H an.

Zudem lese ich ein Doppel-f beim Kaufgesellen. Beim Hausbecker steht ein s. Wäre der Kaufgeselle ein Hausgeselle, so würde ich dort ebenfalls ein Binnen-s erwarten.

Viele Grüße
consanguineus

Pauli s ucht 02.01.2022 22:04

Hallo,

für mich schwierig,
ich schließe auch den Kaufgesellen nicht aus.
Ich hätte es als ß gelesen aber auch nicht sicher.
Das der Strich beim Anfangsbuchstaben extrem nach unten gezogen wird könnte auch zum K passen.

Haußgeselle war meine erste Lesart.
Ich bin mir nicht sicher, eine dritte Meinung wäre toll.

Grüße
Pauli


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:27 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.