Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Adelsforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=36)
-   -   v. Eweich / Ereich, "im Jülichschen"? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=181811)

Ostpreussin 10.11.2019 17:35

v. Eweich / Ereich, "im Jülichschen"?
 
Im "Grossen vollständigen Universal-Leikon..." von 1740 erwähnt Zedler als Gattin des Egidius Otto von der Osten auf Lottin eine Ilse Elisabeth von Eweich, aus einem "vornehmen Geschlechte", mit der er sich (vermutlich gegen Ende des 17. oder Anfang des 18. Jhdts.) im Jülischen vermählte und zwei Söhne zeugte.
https://books.google.de/books?id=-HF...ich%22&f=false

Bei Wätjen (1977) heißt die Dame dann "von Ereich".
Ich konnte weder zu der einen noch zu der anderen Schreibweise etwas im Netz finden. Weiß jemand etwas genaueres...?

Kasstor 10.11.2019 18:01

Hallo,

ich finde bei Kneschke zumindest örtlich passend, aber knapp, die Familie v Ewich. https://books.google.de/books?id=33J...broich&f=false
Der dort aufgeführte Gerhard ist mit dem Vater hier evtl. identisch https://books.google.de/books?id=qOk...erhard&f=false
Gruß


Thomas

Anna Sara Weingart 10.11.2019 18:08

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Hallo
Es gibt also laut Thomas' Quelle zwei verschiedene Familien

Die Familie von Ewig - mit den Mühlrädern im Wappen - stiftete das Kloster Ewig - https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Ewig

Zitat:

Zitat von Anna Sara Weingart (Beitrag 1221728)
... Die Familie von Ewig - mit den Mühlrädern im Wappen ...

Korrektur: mit den Mühleisen - was immer das auch ist.


Die andere Familie von Ewich (Wappen: in Rot ein silbernes Eichenblatt) ist diese:
https://ahnen.jubila.de/individual.p...ed=buecher.ged

Nachtrag: Quellen für Bilder oben:
1.) Anton Fahne: Geschichte der Westphälischen Geschlechter unter besonderer Berücksichtigung ihrer Uebersiedlung nach Preußen, Curland und Liefland, 1858
2.) Albert Ludorff: Die Bau- und Kunstdenkmaeler von Westfalen, 1903


Der oben verlinkte Stammbaum der anderen Familie von Ewich aus Wesel im Jülischen beginnt mit einem Gerhardo von Ewich, +7.3.1654 Wesel

Ostpreussin 10.11.2019 18:51

Vielen Dank an euch für die Aufhellung.
Von Ewich also... das schaue ich jetzt alles mal an.
Einen schönen Abend wünsche ich.

Anna Sara Weingart 10.11.2019 19:15

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Hallo Ostpreussin,

ich glaube es ist vielleicht doch eher die Familie Ewig mit den Mühleisen, weil sie nämlich im 17. Jht. im Jülischen Besitz hatte, siehe Anhang unten.


Es ist wohl auch nicht richtig zu sagen, dass Wesel - wo die andere Familie Ewich lebte - im Jülischen lag, so wie ich es tat, denn Wesel lag im Clevischen und war Teil der Vereinigten Herzogtümer Jülich-Cleve. Als weitere Wohnorten der Weseler Familie Ewich sind aufgezählt: Hiesfeld, Wesel, Dingden, Hamminkeln. Ob einer davon im Jülischen lag weiß ich nicht. Quelle: http://www.wolfgang-ewig.de/Ewueb_2.pdf


Quelle für Anhang: Anton Fahne: Geschichte der kölnischen, jülichschen und bergischen Geschlechter in Stammtafeln, Wappen, Siegeln und Urkunden

kalex1946 10.11.2019 20:13

Zitat:

Zitat von Anna Sara Weingart (Beitrag 1221735)
Korrektur: mit den Mühleisen - was immer das auch ist.


Die andere Familie von Ewich (Wappen: in Rot ein silbernes Eichenblatt) ist diese:
https://ahnen.jubila.de/individual.p...ed=buecher.ged


Hallo ASW,

Siehe hier zu Mühleisen

https://www.heraldik-wiki.de/wiki/M%...isen_(Heraldik)


Gruß aus South Carolina
Kurt

Xylander 10.11.2019 20:31

Hallo Kurt,
da hat die fehlende Klammer mal wieder zugeschlagen. Kann man aber von Hand im Adressfeld ergänzen. Ich nehme hilfsweise mal den den Link zum ersten Abschnitt
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/M%...k)#Darstellung

Vile Grüße
Xylander
Ja, Mühleisen hatten wir ja neulich bei nem Ring oder nem Siegel:)

Ostpreussin 11.11.2019 19:29

Danke noch mal an alle, die sich bei der Aufklärung beteiligt haben.
Den Zeitraum der Eheschließung muß ich hier noch mal korrigieren; der Zedler berichtet ja weiter im Text, daß der Gatte bereits 1697 unter Hinterlassung zweier Söhne verstorben sei. Somit ist die Ehe wohl eher auf die Mitte als auf das Ende des 17. Jahrhunderts zu veranschlagen. Da es keine Informationen über das genaue Jahr und den Ort der Eheschließung gibt, wird sich die Herkunft der Ilse wohl nicht klären lassen.
Falls jemand diese Verbindung mal als Zufallsfund findet, freue ich mich über einen Hinweis.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:58 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.