Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Namenforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=32)
-   -   FN Undeutsch (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=181763)

Laurin 09.11.2019 19:26

FN Undeutsch
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Familienname: Undeutsch
Zeit/Jahr der Nennung: Anf. 20. Jhd.
Ort/Region der Nennung: Plauen / Vogtland

Unlängst wurde ich auf eine historische Ansichtskarte hingewiesen mit der Bitte, etwas zum darauf erkennbaren Familiennamen herauszufinden:

Anhang 115259

Undeutsch - ein in Deutschland recht seltener Familienname (74 Tel.-Einträge im Jahre 2005), der heutzutage bei einigen Zeitgenossen wohl nicht gern gesehen wird.
Sein Hauptverbreitungsgebiet hat der Name im Sächs. / Thür. Vogtland und ist dort mit Petter Vndeutzsch seit 1539 belegt.

Anhang 115260

Lt. DUDEN, Lexikon der Familiennamen, gibt es zwei Deutungen:
1. Übername für einen Zugewanderten nichtdeutscher Herkunft.
2. Übername zu frühneuhochdeutsch "undeutsch" <undeutlich>.

Als gebürtiger Plauener tendiere ich zur zweiten Variante, aus der heute noch die vogtländische Mundart herauszuhören ist - Übername für jmd., der undeutlich sprach.
Das wird m.E. nach auch dadurch bekräftigt, daß der FN Undeutsch kaum sonst so oft vorkommt wie im Vogtland.

"Nicht-, resp. Un-Deutsche" gab es bekanntlich im Laufe der Geschichte mehr als genug Personen, man denke z.B. an Wendt.
Dieser "glänzt" mit fast 10.000 Tel.-Einträgen, basiert auf dem "Wenden" = Slawen (bereits um das Jahr 1200 erwähnt) und ist flächendeckend über fast ganz Deutschland verbreitet. In das Vogtland wäre ein "Undeutscher" wohl eher aus Böhmen zugewandert und hieße "Böhm" oder "Wendt".

Verano 09.11.2019 20:39

Hallo,

Bahlow beschreibt nur den Namen Deutsch, der ist im Grenzgebiet mit gemischter Bevölkerung gebräuchlich.
Daher leuchtet mir Undeutsch für einen Zugereisten ein.

Ich habe mal bei ancestry geschaut, viele frühe Einträge im Osten und Hessen. Auch Niedersachsen. Der früheste 1661/1717 in Königsberg.
Hier ganz frühe aus Thüringen: https://www.familysearch.org/search/...r%3A1500-1550~

Laurin 09.11.2019 21:49

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
@Verano:

Die abfällige Bezeichnung „Undeutsch“ aus dem Baltikum ist mir bekannt.
Auch Gottschald und Naumann erklären etwa mit "Nicht-deutsch, für den Zugereisten, nicht deutsch Sprechenden".
Ausführlicher und erweitert um eine zweite Möglichkeit wird es im DUDEN Lex.FN dargestellt.
Zu Undeutsch siehe auch DWB Grimm - dort finden sich bereits beide Varianten.

Mir ging es um die Etymologie des FN Undeutsch speziell im Vogtland.
Auch in der Schreibweise Unteutsch kommt / kam dieser konzentriert im Vogtland vor.
Siehe dazu auch die Namensverbreitungskarte von 1890:

Laurin 10.11.2019 19:26

Hallo,

unser deutscher "Namenpapst" Prof. J. Udolph bestätigte heute meine Vermutung:
Zitat:

"Undeutlich" ist korrekt,
s. V. Hellfritzsch, Familiennamenbuch des Sächsischen Vogtlandes, Berlin 1992, S. 208.

Verano 11.11.2019 13:06

Zitat:

Zitat von Laurin (Beitrag 1221757)
... unser deutscher "Namenpapst" Prof. J. Udolph bestätigte heute meine Vermutung:

Sehr schön.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:01 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.