Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Heraldik und Wappenkunde (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Wappen Wolgast (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=123283)

JoWa 06.08.2015 13:18

Wappen Wolgast
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Liebe Forenmitglieder,

kann mir jemand etwas zu diesem angefügten Wappen sagen ?

Die von mir recherchierte Familie lebte 5 Generationen im Grenzgebiet Mecklenburg Vorpommern / Niedersachsen im Lauenburger Umland (älteste Daten Christoph Cord Daniel Wolgast 1769 - 1840), ob es Vorfahren aus dem Brandenburgischen gab, ist mir leider nicht bekannt.

Ich nehme an, dass es sich um ein sog. Bürgerwappen handelt, da ich keine adligen Familien Wolgast recherchieren konnte (nur Herzöge von Pommern-Wolgast oder östl. der Oder in der Neumark). Gibt es außer der online einsehbaren Familie Greve Wappenindex noch weitere Möglichkeiten der online Recherche für Bürgerwappen, oder kann mir jemand aus seinen Archiven etwas zu dem Wappen sagen.

Vielen Dank im Voraus (und bitte keinen Streß machen, es ist nicht eilig:wink:)
beste Grüße,
JoWa

Anna Sara Weingart 06.08.2015 13:55

Zitat:

Zitat von JoWa (Beitrag 856214)
...kann mir jemand etwas zu diesem angefügten Wappen sagen ?...

Hallo,
Vielleicht könntest erstmal Du etwas über diese Wappenabbildung sagen ?
z.B.
- Woher hast Du das Foto ?
- Woher stammt das Motiv ? (aus welchem Besitz, aus welcher Feder etc.)
- Wie alt könnte es demnach sein ?

Viele Grüsse :)

Lenz 06.08.2015 15:36

Tut mir leid, aber hier handelt es sich um ein typisches Erzeugnis eines "Wappenschwindlers".

Gruß Lenz

Anna Sara Weingart 06.08.2015 17:30

Hallo,
als Vorbild der Kreation könnte das Wappen des Burggrafen zu Stromberg (Bischof von Münster) gedient haben:
http://www.burg-stromberg.de/bilder/...nd_bischof.png

Gruss

JoWa 07.08.2015 18:29

@Anna Sara Weingart: Danke für den link. Das Photo ist von einem älteren Druck auf Velin oder Bütten, welches seit ca. mindestens 110 Jahren in meiner Schwiegerfamilie
(Wolgast) ist. Ebenso existiert ein Wappenteller aus Porzellan ähnlichen Datums. Ob das Wappen noch länger im Familienbesitz ist, kann ich in einigen Tagen herausfinden. Erst einmal Danke.
@ Lenz : ich kann das nicht ausschließen, aber welche Indizien veranlassen Dich bittte genau zu Deiner Meinung? Danke

und beste Grüße,
JoWa

Lenz 07.08.2015 18:49

Das ganze Erscheinungsbild des Wappens deutet darauf hin. Einfach nur schlecht und zum Großteil unheraldisch ausgeführt. Zudem dann noch dieser Spruch über dem Wappen. Diese u. ä. Sprüche sind immer wieder bei den bekannten Wappenschwindlern zu finden.

Ich habe mich sehr viel mit Wappenfälschungen befasst, und ich bin mir deshalb absolut sicher, dass es sich hier um eine Wappenfälschung handelt.

Gruß Lenz

Lenz 07.08.2015 18:57

Zitat:

Zitat von Anna Sara Weingart (Beitrag 856272)
Hallo,
als Vorbild der Kreation könnte das Wappen des Burggrafen zu Stromberg (Bischof von Münster) gedient haben:
http://www.burg-stromberg.de/bilder/...nd_bischof.png

Gruss

Ich denke, dass dieses Wappen unter einem anderen Namen im Rietstap zu finden ist.

Gruß Lenz

Anna Sara Weingart 07.08.2015 19:43

Hallo JoWa,

- Die korrekte Bezeichnung wäre übrigens eher: "Geschlecht aus dem Märkischen", und nicht "aus dem Brandenburgischen". (Das sage ich, weil ich selber aus der Mark Brandenburg bin.); z.B.: https://books.google.de/books?id=rF1...ischen&f=false
- Der Name Wolgast klingt für mich auch nicht typisch märkisch; bzw. habe ich als alten märkischen FN oder Ortsnamen noch nicht gehört.
- Das Wort "Geschlecht" an sich, finde ich im Zusammenhang mit der Darstellung eines Familienwappens übrigens unangemessen, weil das Wort Geschlecht oft im Sinne von Adelsgeschlecht bzw. Patrizier verstanden wird. Das Wort wurde also vermutlich mit Absicht vom Wappenschwindler verwendet, um die Deutung zu suggerieren, es handele sich um ein altes Rittergeschlecht o.ä. Aufgrund der Mehrdeutigkeit des Begriffs würde ein seriöser Heraldiker deshalb vermutlich das Wort Geschlecht vermeiden.
- Ein seriöser Heraldiker hätte auch die Priorität seiner gestalterischen Ausführung auf das Wappenschild gerichtet, und hätte dadurch vermieden, dass dieses so miserabel ausgeführt erscheint, wie bei Deiner Wappendarstellung.

Gruss


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:14 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.