Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Heraldik und Wappenkunde (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Wappen auf Epitaph, wie zuordnen? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=203586)

gki 28.03.2021 17:47

Wappen auf Epitaph, wie zuordnen?
 
Hallo!

Hier
https://www.lagis-hessen.de/de/subje...sn/gdm/id/1478

gibt es die Beschreibung eines Epitaphs der Fam. von Elkershausen gen. Klüppel.

Angegeben wird zu den Wappen:

Zitat:

Links des Bildfeldes von unten nach oben (!) folgende väterliche Ahnenwappen des Stifters Georg Wilhelm von Elkerhausen genannt Klüppel:

1) von Elkerhausen genannt Klüppel, 2) von Diez, 3) Rink von Gaubickelheim, 4) von Praunheim genannt Klettenberg, 5) von Mudersbach, 6) Kolb von Wassenach, 7) von Bellersheim und 8) Rüdt von Collenberg.

Rechts des Bildfeldes von unten nach oben (!) die mütterlichen Ahnenwappen:

1) Seltin von Saulheim, 2) von Mauchenheim genannt Bechtolsheim, 3) von Biebelsheim, 4) von Schönburg von Wesel, 5) von Guntersdorf, 6) Landschad von Steinach, 7) zum Jungen und 8) von Dienheim.
Von der Anzahl her müßten also die Ururgroßeltern des Stifters aus den angegeben Famiien stammen, Kekule 16-31.

Wie muß man die Wappen zu den Kekule-Nummern zugeordnet vorstellen?

"von Elkershause" wäre klar Nr. 16, aber "von Diez" wäre mMn die Nr. 20 (Großmutter väterlicherseits).

Ne Idee?

gki 28.03.2021 18:26

Für die mütterliche Seite finde ich folgende Zuordnung:

1) Seltin von Saulheim 24
2) von Mauchenheim genannt Bechtolsheim 28
3) von Biebelsheim 26
4) von Schönburg von Wesel 30
5) von Guntersdorf 25
6) Landschad von Steinach 27
7) zum Jungen 29
8) von Dienheim 31

Es scheinen also zuerst die Ururgroßväter, dann die Ururgroßmütter aufgeführt zu werden, wobei bei den ersteren noch ein Dreher ist...

Robert K 01.04.2021 17:04

Hallo „gki“,

über die Anordnung von Wappen auf Epitaphien u. ä. könnte man eine Dissertation schreiben.
Sicherlich gibt es ein paar immer wiederkehrende logische Muster, verlassen kann man sich aber oftmals nicht darauf.
Wirklich auflösen kannst Du dieses Epitaph nur bei Kenntnis der Genealogien. Bei der Anzahl der Wappen liegst Du mit Deiner Vermutung Kekulé 16-31 vermutlich richtig und zwei Vorgaben („von unten nach oben“ + für den Betrachter links die Ahnen von Georg Wilhelm) hast Du ja bereits.

Beste Grüße und viel Erfolg
Robert

gki 01.04.2021 17:53

Hallo Robert,

vielen Dank!

Dann sind die Epitaphen dieser Art also eher nicht so für die Forschung nutzbar, wenn man nicht andere Infos hat. Schade.

Robert K 02.04.2021 20:29

Hallo,

das ist so ja nicht ganz richtig. Wenn Du für die Spindelseite eine belastbare Genealogie hast, die Du mit der Anordnung der Wappen auf dem Epitaph in Einklang bringen konntest, überträgst Du die bekannten Wappen auf der Schwertseite auf die gleiche Art (quasi "rückwärts") in eine entsprechende Genealogie-These.

Diese Annahme musst Du dann mit Hilfe der entsprechenden Archive, anderer Epitaphien mit Teilgenealogien oder z. B. auch Aufschwörungstafeln versuchen zu verifizieren.
Insofern ist jedes Epitaph bei der Forschung wertvoll, so jedenfalls meine Meinung dazu.

Beste Grüße
Robert

gki 04.04.2021 11:29

Hallo Robert,

ich sehe, das ganze ist komplexer als man sich vorstellt. Wenn mir mal ein solches Problem auftritt, werde ich einfach Dich fragen. 8)

Robert K 11.04.2021 16:39

Hallo gki,

Du kannst Dich in diese Thematik auch wunderbar auf den Seiten von Dr. Bernhard Peter einlesen. Ein Musterbeispiel für das Puzzle aus Wappen und Ahnen findest Du hier:
http://www.welt-der-wappen.de/Herald...alerie2767.htm

Beste Grüße
Robert

gki 11.04.2021 22:54

Hallo Robert,

die Seiten von Herrn Peters hatte ich bereits entdeckt, aber das Beispiel ist wirklich sehr schön. Vielen Dank!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:59 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.