Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Russland, Galizien, Bukowina, Wolgaregion, Bessarabien Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=49)
-   -   Taufbeweis - Karaganda, Kasachstan 1949 (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=154237)

Alexander B 24.10.2017 23:09

Taufbeweis - Karaganda, Kasachstan 1949
 
Hallo liebe Ahnenforscher,


Mein Großvater ist im Jahre 1949 in Karaganda, Kasachstan geboren. Da der erste Sohn meines Urgroßvaters bedauerlicherweise schon im Alter von 2 Jahren starb, rieten Leute meinem Urgroßvater meinen Großvater taufen zu lassen. Es war leider nun einmal das Jahr 1949, deshalb verlief die Taufe im Geheimen, ohne eine große Feier o.ä.

Zum Hintergrund:

Mein Urgroßvater trat in den 50er Jahren der baptistischen Kirche bei, ebenso alle Söhne und viele Verwandte - nur eben mein Großvater nicht, weshalb er nie richtig mit seinem Vater über das Thema sprach, Baptisten kennen eben auch nur die Taufe im Erwachsenenalter an, was bei meinem Großvater ja eben das Gegenteil war.
Er weiß daher leider nur durch seine jüngeren Geschwister, dass er getauft wurde, da sie dies scheinbar vom Urgroßvater erzählt bekommen haben.



Mich würde interessieren, ob es zur damaligen Zeit Kirchenbücher/Tauflisten gab, da mein Großvater keinen offiziellen Beweis hat, dass er getauft wurde und es schön wäre so etwas zu haben.

Wie sehr war die Kirche damals überhaupt eingeschränkt?
Wenn es Einträge gibt, wo kann ich diese vermutlich finden?



Viele Grüße

Alexander

TheSims 27.10.2017 12:47

Hallo Alexander,

ich kann dir zwar bei deinem Problem nicht helfen, aber zum Thema wie eingeschränkt die Kirche damals war kann ich das erzählen, was mir meine Eltern und Großeltern erzählt haben.

Damals gabs keine wirkliche Kirchen mehr, weswegen sich die Leute dann heimlich einmal in der Woche im Wohnzimmer von einer anderen Familie sich versammelten. Hinter zugezogenen Vorhängen und verschlossenen Türen, beteten und sangen sie.

Erst später erwarben einige Dörfer ein Gemeinderaum. Mein Vater hat selbst erzählt, wie er mit seinen Großeltern zum Gottesdienst wollte. Vor dem Eingang standen meist irgendwelche Wachleute, die dann Kinder und Jugendliche abgepasst haben und sie in einen extra Raum geführt, wo einer der Jugendliche dann den Kindern irgendwelche Märchen vorlesen musste.

Viele Grüße
TheSims


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:25 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.