Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   phantome (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=181665)

Dominik 07.11.2019 14:11

phantome
 
ist es euch schon mahl passiert das ihr wusstet das es leute / verwandte gab..ihren namen hattet..fotos oder sonstiges...aber ihr weder geburtsurkunden noch sterbeurkunden finden konntet? quais als hätte es sie nicht gegeben obwohl ihr wisst das es sie gegeben hat?

liebe grüße

dominik

marclari 07.11.2019 14:25

Phantome
 
Hallo Dominik,

das ist mir sehr bekannt! Bei meiner Urgroßmutter kenne ich den Namen und hab sogar ein Foto, auch das Hochzeitsdatum ist bekannt aber ohne Ortsangabe. Ich finde sie nicht. Der Urgroßvater ist bekannt und von ihm habe ich Geburtstag-und Sterbeurkunde, aber in seinem Wohnort ist die Urgroßmutter nicht geboren und dort wurde nicht geheiratet. Alles im Umkreis diese Ortes habe ich an KB durchsucht und nichts gefunden. Es ist mir ein Rätsel, auch so ein Phantom...

Viele Grüße
Marclari

Dominik 07.11.2019 14:45

Zitat:

Zitat von marclari (Beitrag 1220798)
Hallo Dominik,

das ist mir sehr bekannt! Bei meiner Urgroßmutter kenne ich den Namen und hab sogar ein Foto, auch das Hochzeitsdatum ist bekannt aber ohne Ortsangabe. Ich finde sie nicht. Der Urgroßvater ist bekannt und von ihm habe ich Geburtstag-und Sterbeurkunde, aber in seinem Wohnort ist die Urgroßmutter nicht geboren und dort wurde nicht geheiratet. Alles im Umkreis diese Ortes habe ich an KB durchsucht und nichts gefunden. Es ist mir ein Rätsel, auch so ein Phantom...

Viele Grüße
Marclari

grässlich oder? ich habe mehrer solche fälle..einmal sind zwei der söhne nirgends zu finden...und die schwester der uroma hat auf dem papier scheinbar auch nirgends exisitiert

liebe grüße

dominik

Jule 07.11.2019 14:56

Hallo,


Oh ja, das kenne ich nur zu gut. Ich bin auf der Suche nach einem Walter . Seit Kurzem erst kenne ich seinen vollständigen Namen und weiß, wo er nach dem Krieg gelebt hat. Vor dem Krieg muss er in Pommern gelebt haben. Wie er mit meiner Familie verwandt ist, weiß ich nicht. Er hat aber eine enge Beziehung zu meiner Familie gehabt. Ich habe so viele Bilder von ihm, dass ich das Gefühl habe, als würde ich ihn persönlich kennen. Auch von meinen Ururgroßeltern habe ich Bilder bekommen. Aber ausser den Namen lässt sich nichts zu den beiden finden.

Vor einiger Zeit bekam ich von einem Großcousin mehrere Fotoalben. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn in meiner Familie sind keine Bilder erhalten geblieben. Viele Gesichter - alles Verwandte - und es gibt leider niemander mehr, den man fragen kann. Sie werden wohl Phantome bleiben.


LG Jule

Posamentierer 07.11.2019 15:44

Oh ja,

das kenne ich. Gestern hab ich jedoch meinen Phantom-Oscar aufgespürt. Ich wusste, er muss in einem Zeitraum von 9 Monaten gestorben sein. Was aber in Berlin noch nicht heisst, dass man ihn auch findet. Ancestry vorwärts, rückwärts, seitwärts und abwegig hoch drei durchsucht - nichts. Dann kam ich auf die naheliegende Idee, die Sterberegister des Landesarchivs für seinen Wohnbezirk durchzusehen. Und wupp, da war er sofort.

Der Standesbeamte schreibt allerdings so schlecht, dass der Name auch völlig falsch indiziert wurde.

Geufke 07.11.2019 17:15

Moin Dominik,


ich habe auch mein Phantom, der gute Mann in meinem Avatar, mein Urgroßvater. Er zeugte unehelich meinen Großvater. Ich habe Namen und ein Foto und ein paar vage Aussagen. Ich habe wirklich viel unternommen, um ihn zu finden, aber bisher nichts! :frustrierend:

Mr. Black 07.11.2019 17:24

Hallo Dominik,

solche Fälle kennt mutmaßlich jeder von uns. Das Thema ist auch ganz aktuell bei mir – ein Ehepaar verschwand einst mit ihren Kindern aus den KB und ich fand nichts mehr – weder ihren Tod, noch die Heiraten der Kinder. Erst letztes Wochenende fand ich per Zufall heraus, wohin sie verzogen sind.

Was mich persönlich aber immer sehr „ärgert“, wenn ich explizite, wiederholte Hinweise auf den Geburtsort habe – die entsprechenden KB besitze – und dennoch tauchen die Personen dort nicht auf.

Alles Gute

Marcus

Garfield 07.11.2019 18:21

Ich habe auch zwei solche Fälle:

Eine Urgrosstante, von der ich nur den ledigen Namen wusste und dass sie zusammen mit einigen Geschwistern nach Kanada auswanderte, als sie noch "ganz klein" gewesen sei. Meine Grossmutter konnte sich erinnern, dass sie Pakete von ihr bekamen, als sie noch ein Kind war. Aber weder Wohnort, Name des Ehemannes, irgendwelche Daten - nichts.
Bei Ellis Island konnte ich sie nicht finden, einige Geschwister aber schon. Gut, da gäbe es noch weitere Möglichkeiten, die ich noch nicht versucht habe. Jahrelang hatte ich sie in den Kirchenbüchern gesucht. Ich dachte schon, vielleicht sei sie nur angeheiratet oder doch in Kanada geboren. Aber da die Mutter früh in Italien starb, war eine Geburt in Kanada eher unwahrscheinlich.

Irgendwann suchte ich sie nicht nur direkt in den Kirchenbüchern bei den Taufen, sondern auch im Index. Und fand sie. Genau die zwei Seiten mit ihrem Taufeintrag fehlten! :unfassbar:


Ein weiterer Fall ist eine nicht verwandte halb-berühmte Person. In der Familie, in der Literatur sowie im Kirchenbuch bei der eigenen Heirat sind Geburtsdatum sowie der Geburtsort und der Heimatort (beides das selbe Dorf) überliefert. Die Kirchenbücher von diesem Ort sind online. Ich kann aber die Taufe einfach nicht finden. Nicht in diesem Ort, wo ich die vorangehende Heirat der Eltern sowie die Taufen vom älteren und das jüngeren Geschwister finde. Nur genau diese Taufe finde ich nicht. Das Kirchenbuch vom Herkunftsort der Mutter und das andere Nachbardorf habe ich bereits geprüft, ebenfalls bei den auswärtigen Taufen. Nichts.

Philipp 07.11.2019 20:10

Hallo!

Grundsätzlich wäre ich mit der Bezeichnung Phantom vorsichtig, aber ich kenne einen Fall, den ich als solchen bezeichnen würde.

Neben den üblichen nicht zu findenden Einträgen - insbesondere weil kriegsverlustig - habe ich jede Menge Aussagen oder Überlieferungen, dass es Personen gegeben haben soll, die aber keine ausdrückliche namentliche Erwähnung fanden und deshalb schwer zu fassen sind.

Die Krönung des Ganzen ist jedoch meine Halbschwester.
Sowohl meine Mutter als auch die zweite Frau meines Vaters berichten von einer weiteren Tochter meines Vaters, für die Unterhaltszahlungen geleistet wurden.
Ich habe keine Namen, keine Namen der Mutter, kein Datum, keinen Ort.
Das Mädchen soll einen Tick älter sein als ich und in den 1970er in einem Ort, der mit "Lü" anfängt gewohnt haben.

Sämtliche Anfragen an Gerichte, Einwohnermeldeämter, Jugendämter, Archive, Zentrales Testamentsregister in Berlin...alles ohne Erfolg oder entsprechenden Hinweis. Auch in den Erklärungen zu den Eheschließungen kein Hinweis hierzu.

Und da frage ich mich natürlich wirklich, ob es ein Phantom ist, dem ich hinterherjage.
Denn vielleicht wollte der gute Mann ja in Wirklichkeit nur etwas von dem Haushaltsgeld sichern.

Aber wer zur Suche noch eine gute Idee hat...immer her damit.

VG
Philipp

Silke Schieske 07.11.2019 20:53

Ja Dominik, an diesem Phantom beisse ich mir momentan die Zähne aus. Habe die KB schon auf links gedreht:roll: und nichts gefunden.


Bisher habe ich nur die Taufe und Trauung meines 3x Urgroßvaters in denen die Existenz der Kindesmutter bestätigt wird. Ich glaube schon fast an ein one-night-stand meines 4 x Urgroßvaters mit der Kindesmutter:evil: Vorallem was mich so komplett verwundert ist, hat er etwa das Kind alleine groß gezogen????

Zumindest ist sie wie vom Erdboden verschluckt


LG Silke


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:45 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.