Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Adelsforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=36)
-   -   Familie Fischer von Treuenfeld bzw. von Fischer-Treuenfeld (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=83211)

alvedansing 25.02.2013 09:21

Familie Fischer von Treuenfeld bzw. von Fischer-Treuenfeld
 
Ein herzliches Hallo an alle Mitforschenden.

Ich bin auf der Suche nach jeglichen Informationen über o. a. Familie.
Vieles ist mir bereits bekannt, aber manches liegt noch im Argen.

Ich entstamme einer nicht mehr adeligen Linie der Familie.


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Struppi 25.02.2013 18:05

Fischer-Treuenfeld
 
Hallo!

Im "Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser", Teil B, Band 32, Jahrgang 1940 S. 163 - 168 und im

"Genealogischen Handbuch des Adels", Adelige Häuser B, Band XII, 1977, Seite 108 - 117

findes du Artikel über die Familie.

Eine Gesamtaufnahme der Familie fand 1912 statt, siehe:

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de...geview/1228494

MfG

Struppi

Billet 25.02.2013 19:10

Zu dieser Anfrage
darf von Herrn v. Roy unter :
http://heraldik-wappen.de/viewtopic.php?p=63129#63129
angemerkt werden:

Die Stammreihe und die ältere Genealogie der - ursprünglich im Harz beheimateten - Familie v. Fischer-Treuenfeld wurde im „Gothaischen Genealogischen Taschenbuch der Briefadeligen Häuser“, 6. Jg., Gotha 1912, veröffentlicht. Zuletzt erschien die Genealogie des Geschlechts im „Gotha“ von 1940. Empfehlenswert dürfte die „Genealogie derer v. Fischer-Treuenfeld“ sein, welche Philipp v. Fischer-Treuenfeld 1902 in Freiburg i.Br. herausgab.

Im übrigen führte die Familie nie den Namen „Fischer v. Treuenfeld“ !! Auch dürfte es nie eine „nicht mehr adelige Linie der Familie“ gegeben haben !!

Freundliche Grüße vom Rhein

alvedansing 25.02.2013 22:22

Da muss ich Ihnen leider widersprechen.

Mein Quellen geben aber eben dies Preis.

Sie behaupten doch wohl nicht, sämtliche Nachfahren dieser doch eher unbedeutenden Familie genauestens zu kennen.

Wie dem auch sei, Ihre Meinung ist für mich nicht maßgeblich.

alvedansing 25.02.2013 23:03

...nachzulesen im "Biographischen Handbuch der Preußischen Verwaltungs- und Justizbeamten 1740-1806/15" von Rolf Straubel.
Siehe dort S. 266 unter Carl Ernst Rudolf Friedrich (von) Fischer.

Unterschied zum Eintag im "Gotha": Erwähnung des Bruder DANIEL 1770-1824!!!
Dieser ist Vater eines meiner Vorfahren!!!

dirkpeters 25.02.2013 23:31

Hallo Alvedansing,

vielleicht solltest Du Deinen Ton etwas zurückdrehen. Im Gotha 1912 kann ich keinen Daniel von Fischer-Treuenfeld finden der von 1770 - 1824 lebte.

Allerdings ist Dein Vorfahr direkt dort aufgeführt als Karl Ernst von Fischer auf Seite 238. Hättest Du den Namen gleich angegeben, wäre Dir sofort geholfen worden.

Die Aussage von Herr von Roy ist durchaus richtig. Einen Adelsstand konnte man nicht einfach ablegen. Was durch einen Amtsakt verliehen wurde, konnte auch nur einen solchen wieder aufgehoben werden.

Viele Grüße

Dirk

Ostpreussin 26.02.2013 16:30

Hallo Alvedansing,
Herr von Roy hat aber recht. In den Adelsstand erhoben wurde der Vater des Carl Ernst Rudolf Friedrich Fischer, also der Johann Christian, und zwar zusammen mit seinen drei Brüdern 1789 als Fischer von Treuenfeld. Einer der Brüder des Carl war Daniel, 1770 - 1824, Gutsbesitzer in Weferlingen, der war aber auch adelig. Von Adelsaberkennung keine Spur. Auch beim Onkel und seinen Nachfahren nicht (der hieß ja auch Daniel). Wo steht denn, daß der Adel aberkannt wurde? Wenn das so war, müßte es ja irgendeinen Hinweis darauf geben, das wurde ja schließlich genau festgehalten. Meld dich doch noch mal, das kann man bestimmt rauskriegen. VG und einen schönen Nachmittag.

Nachsatz: jetzt blicke ich endlich durch :-) Die anfrage hängt zusammen mit diesem Thread:

Der Sohn des Daniel Philipp (Karl Wilhelm Fischer; ohne "von") war dann "nur" noch Pastor und Superintendent in Arneburg und Tangermünde.
Möglicherweise ist dabei der Titel verloren gegangen
.

Dann bleibt noch die Frage: ist durch irgendein Dokument belegt, daß der genannte Karl Wilhelm tatsächlich der Sohn des Daniel Philipp war?

richtersjung 26.02.2013 18:59

Hallo,

bin durch Zufall hier gelandet und hab mich irgendwie festgebissen.

Hab mich auch belesen und bin da über einige Ungereimtheiten gestolpert.

Das bedarf wohl noch genauerer Recherche.

Es scheint mir aber auch etwas vorschnell so rigoros jeden Wahrheitsgehalt zu negieren.
Zumal doch mehr als bekannt ist, dass der "Gotha" auch in anderen Fällen unvollstänige Informationen aufweist.

Ausserdem, warum sollte besagter "Daniel" dort erscheinen, wenn er nicht adelig war?

Gibt es nicht auch soetwas wie einen "Adelsverzicht"?? Oder ist es zwingend, den Titel beizubehalten? Ich bin da nicht so firm.


Ich werde am Thema dran bleiben; es interessiert mich sehr.

Dabei gebe ICH mir Mühe nicht Partei zu ergreifen. Fehler können jedem unterlaufen.


Viele Grüße von "richtersjung"

Ostpreussin 26.02.2013 20:54

Hallo Richtersjung,
ich bin sicherlich KEIN Adelsexperte, kann aber, glaube ich, einige Fragen beantworten. So, wie es aussieht war der Daniel sehr wohl adelig, ist aber in der Ausgabe des Gotha von 1912 nicht aufgeführt. Vielleicht hatte er keine Kinder; kinderlose Adelige wurden in späteren Zeiten manchmal nicht mehr erwähnt. Er kann aber durchaus in einem anderen Nachschlagewerk zu finden sein; es gibt ja schließlich noch mehrere.
Einen Adelsverzicht gab es, er war aber extrem selten: warum sollte auch jemand auf seinen Adel verzichten ???? Mir fällt da kein Grund ein....
Schlußendlich ergreift hier niemand "Partei"; jeder hat nur aufgrund eigener Erfahrungen seine eigene Meinung zu einem Thema. Wenn jemand wie Herr von Roy, der unbestritten ein Experte auf diesem Gebiet ist, sagt, daß es keine nicht-adelige Linie der v. Fischer gab, dann wird das wohl auch so sein.
VG

DerTim 27.02.2013 08:50

Zitat:

Zitat von Ostpreussin (Beitrag 619582)
Wenn jemand wie Herr von Roy, der unbestritten ein Experte auf diesem Gebiet ist, sagt, daß es keine nicht-adelige Linie der v. Fischer gab, dann wird das wohl auch so sein.
VG

Naja soweit würde ich mich da nicht aus den Fenster lehnen. Sicher gibt es hier einige Leute, die ein wirklich großes Wissen haben. Aber alles zu glauben nur, weil diese es behaupten sollte man sicher nicht. Gerade wenn es heißt, ich habe das noch nie gehört, also muss es falsch sein.

Gutes Beispiel ist der alte Thread "Edle von Poosch", der gerade wieder hochgeholt wurde und z.Z. direkt neben diesen in der Übersicht auftaucht. Da wurde aus Poosch einfach mal Posch gemacht, weil erstgenannte nicht bekannt waren. Zum Glück gibts noch weitere Experten wie Hina ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:37 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.