Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Brandenburg Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=17)
-   -   Mitglieder der Familie GENS, Wittenberge und Rathenow (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=174152)

yps 02.04.2019 10:27

Mitglieder der Familie GENS, Wittenberge und Rathenow
 
Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1914-1936
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: 13 Kinder geboren in Wittenberge, Herkunft der Eltern Wittenberge bzw. Rathenow
Konfession der gesuchten Person(en): evangelisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): ancestry.org, familysearch
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): Urkunden von Standesamt bzw. Landesarchiv, Urkunden aus der Familie



Hallo,


ich bin auf der mittlerweile verzweifelten Suche nach den Geschwistern meiner Großmutter mütterlicherseits. Die mir vorliegenden Dokumente weisen 12 Geschwister aus, geboren in den Jahren 1914-1936, alle in Wittenberge. Meine Großmutter starb 1996, so dass sie selbst keine Auskunft geben kann und meine Mutter kennt die Namen der Geschwister nicht. Es gibt keinen Kontakt zu Angehörigen der Familie meiner Großmutter. Standesamt und Archiv konnten bisher nur eingeschränkt helfen, weil Geburts- bzw. Sterbedaten jüngeren Datums sind und mir deshalb nicht ausgehändigt werden können.

Es geht um die 13 Kinder der Eheleute Max Emil Georg Gens (*1889 in Rathenow) und Anna Luise Freude (*1893 in Wittenberge), beide starben in Wittenberge. Bekannt sind mir nur wenige Namen; Waltraud, Siegfried und Christa. Christa ist meiner Mutter als verheiratete Marsch ein Begriff. Ich weiss ausserdem, dass die Familie zunächst im (Eltern?)Haus von Anna Luise Freude gelebt hat, in der Franzstraße, bis sie ein eigenes Haus im Düsterweg bezogen hat, das dürfte irgendwann in den 1940er Jahren gewesen sein.

Vielleicht könnt ihr mir einen Hinweis geben, kennt die Namen, könnt mir einen Kontakt nennen, an den ich mich wenden und weiterforschen kann?


Hoffnungsvoll
Yvonne

Andreas Krüger 02.04.2019 13:28

Gens Rathenow
 
Hallo Yvonne,
hier mal ein paar Tips. Gehe auf die Seite Genealogie.net, dann unter DES und dort unter Verlustlisten des 1. Weltkrieges. Dann in der Suchmaske Rathenow, Gens Rathenow suchen. 4 Einträge betreffend Franz, Otto und Max Gens. Das dürften nahe Verwandte Deines Urgroßvaters Max Emil Georg Gens (*1889 in Rathenow) sein. Wohl Brüder oder Cousins.
Ohne eine Archivreise wird es wohl auch nicht gehen. Die Kirchenbücher von Rathenow kann man außer in Berlin auch im Domstiftsarchiv Brandenburg auf Mikrofiche an Geräten einsehen. Es sind für Rathenow auch Register vorhanden. Gehe auf die Seite des Archives:
www.dom-brandenburg.de/archiv/
Dort findest Du unter der Datei Pfarrarchive unter Rathenow:
Pfarrarchiv Rathenow [54]: Überlieferungszeitraum: (1600).1668-1975.1986. Bestandsumfang: 520 VE (11 lfm). Kirchenbücher: Benutzung über Mikrofiche im DStA und im Landeskirchlichen Archiv Berlin, s.S. 2, Originale im DStA: Rathenow (eingekircht Neufriedrichsdorf): Tf 1583-1899 (Lücke: 1615-1646), Tr 1730-1928, Be 1590-1933 (Lücken: 1657-1692, 1707-1729). Neufriedrichsdorf: 1812 (Be 1782) -1948 (TrBe -1882 Lücken: Be 1801-1811), Die Kirchenbücher von Semlin(F) befinden sich im Ev. Pfarramt Rathenow, Kirchplatz 10, 14712 Rathenow. Kirchenrechnungen: Rathenow: ab 1668. Semlin (F): ab 1823.
Einfach dort mal anrufen und erfragen, ob die einsehbaren Geburtsjahrgänge bis ca. 1938 auch dort lagern. Ansonsten wären diese im Pfarramt Rathenow zu erfragen. Jedoch wird man in Brandenburg schon Auskunft geben können.
Grüße Andreas

yps 02.04.2019 18:51

Hallo Andreas,


vielen Dank für die ausführliche Antwort. Max ist mein Urgroßvater, ja. Zumindest seine Eltern sind mir bekannt, andere Verwandte kamen mir noch nicht unter; die "älteren" Familienangehörigen sind aktuell nicht so wichtig, es geht vielmehr um die jüngeren, eben die Kinder von jenem Max. Ich hege die Hoffnung, diese Kinder oder deren Kinder (also Cousins und Cousinen meiner Mutter) zu finden, auf dass wieder Kontakte hergestellt werden können. Auf der Seite ihres Vaters sieht es ebenfalls düster aus; der hatte zwei Geschwister, aber wo die abgeblieben sind und ob es Angehörige gibt, ist unbekannt.



Meine Mutter, selbst erst Mitte 60, hat ihre Eltern, ihre drei Geschwister und kürzlich auch ihren Mann, meinen Vater, beerdigt. Nun fühlt sie "Die Familie war so groß und nun bin ich die Letzte?!". Während ich relativ leicht meine Familie väterlicherseits, aus dem tiefsten Polen stammend, erforschen kann, beisse ich mir an der Familie meiner Mutter die Zähne aus. Die Stadt Wittenberge, in der die Familie ja lebte, hat mir schon viel geholfen, aber bei den Daten der Kinder Gens war dann Schluss...



Viele Grüße


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:13 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.