Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Mecklenburg-Vorpommern Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=19)
-   -   FN ALWARDT und KOBEL in Rostock (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=52861)

Melanie_Berlin 05.05.2011 20:43

FN ALWARDT und KOBEL in Rostock
 
Hallo in die Runde,

Mein Spitzenahn ist Johann ALWARDT, der im November 1800 als "Träger in Rostock" bei der Hochzeit seiner Tochter Christina Maria mit Christian Friedrich KOBEL genannt wird. Wer weiß mehr über die Familie ALWARDT? Wird Johann in den Bürgerbüchern erwähnt?

Komischerweise stirbt Christina 1829 in Malchin als eine geborene Völcker. Laut Volkszählung 1819 in Schwerin ist Christina als Frau von Christian Kobel angegeben. Geboren 1784 in Rostock. Geburtsdaten in den Volkszählungen sind mit Vorsicht zu genießen, und laut Sterbeeintrag ist das errechnete Geburtsjahr 1776. Bei den Kindern, die teils in Rostock, teils in Malchin geboren wurden steht in den Sterbeeinträgen als Mutter immer Christina Völcker und nicht Alwardt. Vielleicht hat jemand noch eine Idee, warum es zu diesem Namenswirrwarr kommen konnte. Es steht aber nie "Alwardt genannt Völcker" oder ähnlich in den Einträgen.

Der Christian Friedrich KOBEL war in Rostock als Soldat (Aufenthalt von 1800 bis 1809 kann ich durch Kirchenbucheinträge belegen). Kann mir jemand mehr über Soldaten in Rostock erzählen?

Ich danke euch und wünsche einen schönen Abend!

schulkindel 17.04.2019 17:55

Hallo Melanie,

Deine Anfrage liegt schon lange zurück und es hat Dir keiner geantwortet.
Ich sehe aber, dass Du noch im Forum aktiv bist.

Ich gehe davon aus, dass Du Dich auf Kirchenbücher beziehst.
Ich habe noch Folgendes anzubieten:

Kirchenbuch von Ivenack
Verstorbene des Jahres 1848


Christian Friedrich Kobel
Tagelöhner zu Basepohl
+ 05.07.1848 im Alter von 46 Jahren
unter Eltern wird nur der Vater angegeben „Soldat in Malchin“


Basepohl, Ivenack und Malchin sind nahe beieinander, gehörten zum ehemaligen Landkreis Malchin im Land Mecklenburg.

https://www.ancestry.de/interactive/...=successSource

Der Familienname Völcker ist heute noch in Malchin zufinden.

Im Kirchenbuch Malchin, Tote 1814 - 1907
steht Christina Kobel geborene Völcker
+ 12.07.1829 in Malchin, 53 Jahre alt
„Soldatenwitwe“

https://www.ancestry.de/interactive/...&usePUBJs=true

Gruß
Renate

schulkindel 17.04.2019 18:03

Melanie,

... und noch ein 2. Teil.
Ich hatte hier im Forum mal eine Anfrage gestellt.
Da hat eine Frau ein Kind im Mecklenburgischen bekommen und der Pastor trug zum Kindesvater ein
"Soll sein Soldat im Holsteinischen".
Diese Geburt war 1849. Später heiratete die Frau einen Johann Kobel

Gruß
Renate

Melanie_Berlin 25.04.2019 20:36

Hallo Renate,

die von dir gefundenen Personen gehören zu meinen direkten Vorfahren. Die Infos hatte ich zwar schon, aber trotzdem Danke für die Suche.
Ich konnte tatsächlich bis heute immer noch nicht erklären, wieso die Frau später einen anderen Mädchennamen angab. Vielleicht überkommt mich irgendwann die Muße, mich intensiv damit zu beschäftigen. Den Soldaten Kobel konnte ich dafür schon genauer verorten und habe auch einen Bruder gefunden, der ebenfalls Soldat war.

HerrMausF 27.04.2019 13:09

Der Name Alwardt taucht auch bei den "Geschlechtern der Hansestadt Rostock" auf, allerdings nur unter anderen Familiennamen.
- Jacob Alwart OO Catharine Dunker irgendwann um 1600
- Dorothea Alwardt Frau des Johannes Goldstein auch ca. 1600
- Hinrik Alwerd und Anneke um ca. 1520


vermutlich alles kalter Kaffee ? ;-)

schulkindel 27.04.2019 17:04

Hallo Melanie,

bei Ancestry findet man eine Häufung des Familiennamen Kobel um Ivenack herum.
Aber auch um Ribnitz taucht der Name Kobel mehrfach auf.

In Rostock - schlecht zu lesen - wird im März 1809 eine Taufe nachgewiesen.
Das Kind wird auf den Namen Anna Magdalena Maria Kobel getauft,
Vater ist Christian Kobel
Mutter Christina Maria geborene Alwardt

https://www.ancestry.de/interactive/...=successSource

Vielleicht hilft Dir das weiter?
Dass Ivenack in der Nähe von Malchin liegt, schrieb ich schon.

Gruß
Renate

HerrMausF 28.04.2019 11:46

Bürgerbücher zu Rostock:
1599-10-20 Alwardt Carsten aus Dietrichshagen, Treger (Träger?)
1603-02-18 Alwardt, Claus (Bürger und Brauer Sohn)

1603-10-08 Alwardt, Heinrich Hirtensohn *b.d.Lahge
1608-04-09 Alwardt, Hans, diente bei den Sageren
1609-03-11 Alwardt, Jacob (Marynno?), 3 Jahre bei Bürgermeister Stalmeister
1618-01-31 Alwardt, Andreas Bürger und Brauersohn (Eltern haben Eigentum)
1619-01-30 Alwardt, Claus Bürger und Karrenführer Sohn (Eltern haben kein Eigentum)


sind noch einige mehr mit abweichende Schreibweise, suche ich bei Bedarf gerne raus

schulkindel 30.04.2019 14:26

Was war ein Träger?
 
Hallo Melanie,

Du weißt sicher was mit Träger gemeint ist.
Wenn nicht, dann dies:

Zitat:

In alten Zeiten gab es die Zunft der Träger.
Sie hatten bestimmte Aufgaben bei Feueralarm zu erfüllen.
Ihre Mitglieder mussten das Löschwasser in großen Bütten herbeischaffen.
Auch dieses war festgeschrieben. Jeder Ratsherr war für einen Stadtteil verantwortlich.
Zitiert nach Wolfgang Fuhrmann, „Demmin stellte erste Feuerwehr Pommerns auf“. Nordkurier vom 29. April 2019. Seite 26. Er bezieht sich auf Regelungen im 18. Jahrhundert.

Ergänzung von mir:
Demmin gehörte damals zu Pommern,
Malchin gehörte zu Mecklenburg. Entfernung nach Rostock etwa 90 km

Gruß
Renate

Gandalf 30.04.2019 14:45

Hallo Renate,

nur mal gaaaanz nebenbei: Melanie beschäftigt sich seit vielen, vielen Jahren mit Ahnenforschung, ganz speziell auch in Mecklenburg. Und sie ist sehr gut darin ....

Melanie_Berlin 02.05.2019 14:18

Zitat:

Zitat von Gandalf (Beitrag 1178705)
Hallo Renate,

nur mal gaaaanz nebenbei: Melanie beschäftigt sich seit vielen, vielen Jahren mit Ahnenforschung, ganz speziell auch in Mecklenburg. Und sie ist sehr gut darin ....

Ach, das ist ja lieb von dir, Gandalf. Da werd ich glatt rot.

schulkindel 02.05.2019 14:20

Ahnenforschung seit wann?
 
Gandalf,

ist ja schön, dass Du für Melanie in die Bresche springst, weil Du meinst ich nerve mit meinen Beiträgen.

Zitat:

Seit vielen Jahren!
Ich bin auch kein "Frischling" in der Ahnenforschung. Ich habe 2003 damit angefangen.
Zunächst habe ich im östlichen Polen begonnen, dann im mittleren, immer den "Wanderwegen" der Ahnen folgend. Ich habe mir Urkunden von den Kirchen in Polen schicken lassen und in einem Forschungszentrum der Mormonen Mikrofilme angesehen.
Alle Einträge und Urkunden aus diesem Gebiet waren in polnisch und russisch, ein hartes Stück Arbeit!!!
Ich hatte das Evangelische Zentralarchiv in Berlin in der Vergangenheit 2mal aufgesucht, weil ich auch in Westpreußen suchen musste. Weiter habe ich aus Schleswig Holstein Urkunden bekommen und last but not least bin ich online in Mecklenburg gelandet dank der jetzt erfolgten Mitgliedschaft bei Ancestry.
Ein "Frischling" bin ich nur in diesem Forum, dabei seit 14 Monaten.

Renate

Melanie_Berlin 02.05.2019 14:29

Hallo an alle fleißigen Mitsuchenden,

mein Spitzenahn ist Johann Alwardt, übrigens auch Träger, der um 1750 geboren wurde. Ob in Rostock oder nicht, weiß ich nicht. Seine Tochter Christina Maria, *1776 in Rostock (?), hat dann den Soldaten Kobel geheiratet.
Meine letzte Spur in Rostock ist im März 1809 (Geburt einer Tochter), danach ging das Paar mit den Kindern nach Malchin, bekam dort noch ein paar mehr und die Eltern verstarben dann schließlich auch dort (er 1823, sie 1829).
Soviel als kleine Zusammenfassung.

Während ich mich mit dieser Familie beschäftigte, kamen ständig neue Fragen auf, die ich dann in meinen Notizen vermerkte (mehr als Kommentar, statt als Frage):
- Name in den Taufeinträgen der in Rostock getauften Kinder: Christina Maria Alwardten, Christina Alwardten, Christina Dorothea Alwardten, Christina Maria Alwaardten
- Name im Sterbeeintrag Malchin und Volkszählung: Christina Völcker

- Alter der Toten laut Kirchenbucheintrag: 53 Jahre (Geburtsjahr: 1776)
- Geburtsjahr laut Volkszählung: 1784 (dann wäre sie 16 bei der Trauung gewesen)
- Quelle Geburtsort: Volkszählung 1819 Malchin

Ich konnte bisher weder einen Sterbeeintrag finden, der zu Christina Maria Alwardt passen würde, noch einen Traueintrag des Witwers/geschiedenen Mannes Kobel mit einer Christina Völcker. Vielleicht war sie ja ein uneheliches Kind und ihre Mutter hieß Völcker? Wer weiß... Irgendwann löse ich das Rätsel bestimmt.

PS: Ivenack ist mein besonderes Steckenpferd. Ich glaube, ich bin dort mit fast allen im Kirchenbuch verwandt, verschwägert, verschwippschwägert...

Melanie_Berlin 02.05.2019 14:36

Zitat:

Zitat von schulkindel (Beitrag 1179154)
Gandalf,

ist ja schön, dass Du für Melanie in die Bresche springst, weil Du meinst ich nerve mit meinen Beiträgen.


Ich bin auch kein "Frischling" in der Ahnenforschung.

Das hat er ja gar nicht geschrieben und bestimmt auch nicht gemeint. Nur sieht man in meinem Eingangspost schon, dass ich nicht völlig ohne Infos da stehe und ich gebe ja schon eine Richtung vor. Du kannst ja nicht wissen, welche Personen ich schon in meiner Ahnenliste habe und wen nicht.

Und du musst dich auch nicht rechtfertigen, wie lange du dich schon mit Genealogie beschäftigst. Ich bin noch ein paar Jährchen länger dabei als du, trotzdem weiß ich garantiert noch nicht alles und kenne garantiert auch noch nicht alle Geheimtricks.

Melanie_Berlin 02.05.2019 14:40

Zitat:

Zitat von HerrMausF (Beitrag 1178035)
vermutlich alles kalter Kaffee ? ;-)

Nein, aber den Kaffee muss ich kalt werden lassen, da es von der Zeit einfach zuweit von meinem Spitzenahn entfernt ist. Ich muss erst sicher stellen, dass er tatsächlich aus Rostock ist, bevor ich mich Personen beschäftige, die am Ende vielleicht gar nicht "meine" sind.

schulkindel 02.05.2019 14:41

Melanie,

danke, lieb auch von Dir.
Und damit beenden wir das.

Gruß
Renate

Gandalf 02.05.2019 14:55

....

HerrMausF 03.05.2019 07:34

Ich würde vermuten, da es ja schon Vorfahren Alwardt in Rostock gab und der Name nicht so Müller,Meier,Schulze ist, daß auch der Johann aus Rostock kam.
Was spricht denn gegen den Johann Allward *18.12.1752 (Rostock, St.Jakobi, Sohn des Johann) ? Alt genug für eine Tochter 1776 wäre er ja.

Melanie_Berlin 05.05.2019 16:04

Zitat:

Zitat von HerrMausF (Beitrag 1179310)
Ich würde vermuten, da es ja schon Vorfahren Alwardt in Rostock gab und der Name nicht so Müller,Meier,Schulze ist, daß auch der Johann aus Rostock kam.
Was spricht denn gegen den Johann Allward *18.12.1752 (Rostock, St.Jakobi, Sohn des Johann) ? Alt genug für eine Tochter 1776 wäre er ja.


Ich kann nicht beurteilen, ob etwas gegen ihn spricht, denn solange ich nicht die Taufe von Christina Maria (oder Dorothea) Alwardt und somit keinen Nachweis über Vater und Mutter habe, werde ich noch nicht in die Tiefe forschen.
In der Abschrift der Kirchenbücher, dieser gedruckte Index, der auch bei ancestry einsehbar ist, taucht leider kein passendes Mädchen in der Zeit auf. Vielleicht kam sie also gar nicht aus Rostock gebürtig.

Aber danke für deine Hilfe. :-)

Melanie_Berlin 05.05.2019 16:34

Ich habe jetzt noch einmal die Taufpaten der in Rostock geborenen Kinder angesehen.
Es gibt folgende heiße Spur:

1801: "des Arbeitsmanns zu Marlow Jacob Friedrich Völckner Ehefrau Christine Marie geb. Jantzen"
Wenn das Verwandtschaft war, dann gäbe es tatsächlich einen Bezug zu dem späteren "Namenswechsel".

1803: "1. Christina Margaretha geb. Volckner, Dienstmädchen
2. Lena Dorothea geb. Jantzen, Mädchen
3. des Arbeitsmanns zu Marlow Jacob Friedrich Völckner Ehefrau Christina Maria geb. Jantzen
an der letzten Stelle tratt hinzu des Kindes Vater"

Die Jantzens und Völckners tauchen nach 1803 aber nicht mehr als Taufpaten in der Kobel-Alwardt Familie auf.

OlliL 05.05.2019 16:50

Komisch ist doch, das man sowohl Mann wie auch Frau Völckner (die Taufpaten) nicht in der VZ1819 in Marlow findet, oder? Einen Tod jedoch auch nicht....

Melanie_Berlin 05.05.2019 17:21

Hallo OlliL,
das ist tatsächlich komisch. Die VZ von Marlow habe ich mir bisher nicht angesehen, aber eben auch noch einmal Seite für Seite geprüft. Auch Jantzen kommt nicht vor, lediglich Jenssen.

Eine Trauung von Joachim Jacob Friedrich Völkner und Christina Maria Jantzen am 7.12.1780 in Rostock habe ich eben gefunden. Das sind die beiden wahrscheinlich. Nicht dass die beiden eine Tochter namens Christina Dorothea taufen ließen...

Gandalf 05.05.2019 17:44

Hallo,

die Heirat Völkner/Jantzen hatte ich schon vor Tagen gefunden, aber keinen Zusammenhang gesehen. Taufen waren auch ....

Melanie_Berlin 05.05.2019 19:54

Ob es einen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht. Aber wenn Taufpaten extra von "auswärts" anreisen, war es vielleicht doch Verwandtschaft.

Ich muss mich bei Gelegenheit richtig in Rostock einlesen. Momentan steht bei mir ziemlich viel an, daher kann ich mich nicht richtig darauf konzentrieren. Ich danke aber allen, die mich hier so fleißig und hilfreich unterstützen. Ab morgen Abend habe ich den Kopf wieder etwas freier, jetzt muss ich pauken...

HerrMausF 06.05.2019 07:37

Also ich denke die Tiefenforschung in Rostock lohnt sich schon, dein Tiefenahn war Träger in Rostock und der hier im der Bürgerbucheintrag:

1599-10-20 Alwardt Carsten aus Dietrichshagen, Treger (Träger?)



das halte ich für keinen Zufall, die meisten meiner Rostocker Ahnen haben ihre Ämter an die nächste Generation weitergegeben.



Aber ich kann es schon verstehen, ich suche auch immer gerne zuerst das richtige Bindeglied, so einen Fall habe ich ja bei Margarete Posselius in Rostock.

Gandalf 06.05.2019 08:07

Hallo,

hier die einzigste Christina Völker, die ich auf den ersten Blick in Rostock finden konnte:

https://search.ancestry.de/cgi-bin/s...=successSource

HerrMausF 06.05.2019 08:46

Wie genau sieht denn die Reihenfolge der Kinder aus und wie ist da die Mutter angegeben?


Muss denn Christina Völcker überhaupt zwingend Christina Alwardt sein?
Dass beispielsweise die Jantzen später nicht mehr als Taufzeugen auftauchen könnte auch bedeuten, daß sie Freunde der Alwardt sind, wenn die Christina Alwardt aber nach einem Kind stirbt und die folgenden Kinder einer Christina Völcker sind, dann haben sie mit den Taufen nichts mehr zu tun. Das Könnte auch den Umzug nach Malchin erklären. Ich munkel natürlich nur rum, habe die Daten der Kinder nicht vor Augen. Nur so eine Idee.


EDIT: Mal die ich auf die Schnelle finden konnte, das sagt mir, daß es 2 Christina sind, zumindest bisher ist da eine große Lücke 1809-1814. War da noch ein Kind?


Christian Christopher Kobell
1803 Christina Dorothea Maria / Rostock / M: Christina Maria Alwardten
1806 Dorothea Maria Elisabeth / Rostock / M: Alwardten
1809 Anna Magdalena / Rostock / M: Christina Maria Alwardt

Soldat Christian Kobell
1814 Johann Christian Theodor / Malchin / M: Völcker

*1802 +1863-05-01 Marie Christine Schlorf geb. Kobel - Tagelöhnerfrau zu Basepohl
Eltern: Christian Christoph Kobel, Soldat, zuletzt in Malchin und dessen Ehefrau (E.(könnte auch ein C sein) Ahlwardt?)

schulkindel 06.05.2019 16:56

Kobel-Familie um Ribnitz herum
 
Hallo Melanie und alle anderen, die sich hier eingebracht haben,

Das Knäuel Alwardt - Völcker - Jensen/Jantzen scheint sich langsam zu entwirren.
Ich hatte mich hier eingeschaltet, weil der Name Kobel für mich interessant ist.
Der Familienname Kobel kommt in meiner Ahnenreihe vielfach vor und die meisten lassen sich um Marlow bzw. Ribnitz nachweisen.
Aber Bürger von Rostock waren um 1800 nicht dabei, denn soweit ich herausgefunden habe, waren meine Ahnen zu der Zeit Einlieger, Tagelöhner, Dienstmädchen u. ä.

Der älteste Vorfahre dieser Linie ist ein Carl Kobel. Den Namen fand ich als Vater angegeben, als sein Sohn Carl Friedrich Kobel 1854 in Kuhlrade (Ortsteil von Marlow) starb. Carl Friedrich wurde laut Kirchenbuch in „Penz“ geboren.
Das wird heute Pentz geschrieben. da es zur Pommerschen Kirche (Kreis Demmin seinerzeit) gehörte, fand ich nichts online.
Aber Pentz ist nicht weit von Ivenack entfernt.
Aber hier gerate ich ins Spekulieren.

Auf jeden Fall lassen sich mehrere Kobel und ihre Ehepartner um Marlow und Ribnitz herum nachweisen.
Bartelshagen Ribnitz
Blankenhagen, bei Ribnitz
Drüsewitz, Gemeinde Tessin, bei Rostock
Hirschburg bei Ribnitz
Jahnkendorf Amt Ribnitz
Kuhlrade, Ortsteil von Marlow bei Rostock
Letschow bei Schwaan. bei Rostock
Marlow, Sülze
Redderstorf bei Bad Sülze
Sanitz
Vilz, Gemeinde Tessin, bei Rostock
Das ist belegt durch Kirchenbücher.

Ich will hier keine Verwirrung stiften, aber Verwandtschaft ist eventuell nicht ausgeschlossen.


Grüße
Renate

Melanie_Berlin 07.05.2019 21:20

Hallo HerrMausF,

heute ist mein Kopf wieder etwas freier. Ich gebe dir gern einen Überblick über das, was ich bisher gefunden habe. Meine Forschungen liegen aber schon ein paar Jährchen zurück, damals gab es von Rostock bei ancestry nichts. Daher sind heute online sicherlich mehr Funde möglich, als mir damals an einem Tag im Archiv möglich waren.

Christian KOBEL
oo 1. Dorothea STRUVING
(Trauung in Güstrow und Sohn Heinrich Ludewig Andreas KOBEL habe ich)
oo 2. Christina Dorothea ALWARTEN
(Trauung in Rostock habe ich), Vater: Träger Johann ALWARDT

Kinder aus 2. Ehe:
1. Christian Friedrich KOPEL, *21.08.1801 Rostock, Mutter: Christina Maria geb. ALWAARDTEN
(Trauungen 1829 und 1843 habe ich, Sterbeeintrag 1848 Basepohl habe ich)
2. Christina Dorothea Maria KOBEL, *22.11.1803 Rostock, Mutter: Christina Maria geb. ALWARDTEN
(Trauung 1832 Ivenack habe ich, Sterbeeintrag 1853 Basepohl habe ich)
3. Dorothea Maria Elisabeth KOBELL, *07.06.1806 Rostock, Mutter: Christina Maria geb. ALWARDTEN
(Sterbeeintrag 1807 Rostock habe ich)
4. Anna Magdalena Maria KOBEL, *16.03.1809 Rostock, Mutter: Christina Maria geb. ALWARDT
(Trauung 1829 Ivenack habe ich)
5. Johann Martin KOBEL, *1810 Malchin (Taufeintrag fehlt mir noch), Mutter (laut Sterbeeintrag 1832 Ivenack): (kein Vorname) geb. VÖLKERT
6. Martin Ludewig KOBEL, *01.11.1811 Malchin, Mutter: Christina VOELKER
7. Johann Christian Theodor KOBELL, *15.09.1814 Malchin, Mutter: Christina VOELCKER
(Sterbeeintrag 1814 Malchin habe ich)

VZ 1819 Malchin: Dorothea VÖLCKER

Der Umzug von Rostock nach Malchin erfolgte irgendwann zwischen März 1809 und November 1811.
Interessanterweise ist mit dem Ortswechsel auch der Namenswechsel geschehen. Unter den Taufpaten der Kinder waren keine auffälligen Namen, außer die bei den ersten beiden Taufen, die ich hier schon genannt hatte.

Ich habe mir eben noch einmal die Sterbeeinträge der in Rostock geborenen Kinder angesehen. (Nummerierung wie oben)
1. +1848 Basepohl, Mutter: -
2. +1853 Basepohl, Mutter: "und dessen Ehefrau (E. AHLWARDT?)"
3. +1807 Rostock, Mutter: -
4. ?

Anfangs dachte ich immer, dass seien zwei verschiedene Frauen. Dann schloss ich das irgendwann aus, allerdings kann ich mich nicht mehr an schlüssige Gründe dafür erinnern. Vielleicht lag ich mit meinem Bauchgefühl doch richtig... Bestätigt sehe ich dass durch die Angabe +1853. Das war nach dem Umzug nach Malchin und somit auch in der Zeit, in der überall nur noch VÖLCKER auftauchte. Da aber beim Tod der Tochter die Mutter, wenn auch mit Fragezeichen, mit AHLWARDT angegeben ist, so könnte das doch auf zwei Frauen hinweisen.
edit: Kind 5 und 6 könnten auch eine Person sein, da ich bei 5. nur den Sterbeeintrag habe und bei 6. nur den Taufeintrag. Wir wissen ja, wie das mit den Altersangaben in Sterbeeinträgen so ist...

Melanie_Berlin 07.05.2019 21:22

Zitat:

Zitat von schulkindel (Beitrag 1180129)

Ich will hier keine Verwirrung stiften, aber Verwandtschaft ist eventuell nicht ausgeschlossen.

DAS dachte ich auch schon. Meine Kobels kommen ursprünglich aus Letzin, das ist auch in der Ecke, allerdings auf der pommerschen Seite.

HerrMausF 08.05.2019 08:11

@Melanie

Also zusammenfassend würde ich sagen, die Ehe mit Alwardt ist eine Tatsache.

Traueintrag +4 Kinder da nennt man die Mutter nicht zufällig Alwardt.


D.h. sofern das direkte Vorfahren sind lohnt sich die weitere Recherche in Rostock. Lässt sich ggf genetisch belegen?


Möglich ist auch ein Genuschel oder Schwerhörigkeitsszenario in Malchin.
Stellt man sich einen Schlaganfallpatienten vor, der Alwardt sagt dann kann das wie Völcker klingen, wenn der zuständige Pastor keine Alwardt in seinem Ort kennt.
Das klingt jetzt an den Haaren herbeigezogen aber man bedenke, dass der Kobel als Invalide stirbt. Wer weiss, was er für Leiden hatte. Am Anfang der 2. Ehe dürfte er wohl noch kein Invalide gewesen sein, daher würde ich in jedem Fall vom Wahrheitsgehalt bei diesen Einträgen ausgehen.


Zur Margaretha Christina Völcker aus Rostock ist leider nichts zu finden aber ihr Geburtsjahr weicht zu sehr vom Alter im Sterbeintrag ab, wir wissen ja, dass das nie Garantien sind aber es gibt einen Abzug in der Wahrscheinlichkeitsnote ;-)

Melanie_Berlin 08.05.2019 21:08

Da stimme ich dir zu. Ich habe seit gestern viel hin- und herüberlegt, was ich mit dieser Familie mache. Es scheint logisch, dass es Ehefrau Nr. 2 und Nr. 3 ist, dafür spricht der klare Schnitt um 1810/1811. Aber ich werde es so handhaben, wie ich es mir damals schon überlegt hatte (es fiel mir nämlich doch wieder ein!): Solange ich keinen Sterbeeintrag von Christina Alwardt und keinen Traueintrag mit Dorothea Völcker finde, lasse ich es als eine Familie stehen. Ebenso handhabe ich es mit dem Sohn/den Söhnen Johann Martin und Martin Ludewig. Mir fehlen da einfach die eindeutigen Beweise, um eine Person daraus zu machen. Und ein weiterer Grund: So wichtig ist es eigentlich gar nicht für mich. Ich stamme vom Kind Nr. 1 ab. :-D Also ist die Alwardten meine direkte Vorfahrin, egal wann sie starb.

Die genetischen Nachweise sind in Arbeit. Bin schon gespannt.

HerrMausF 09.05.2019 07:44

Mit der Struving gabs keine Kinder, oder?


Vielleicht treffen wir uns noch genetisch in Rostock ;-) Gestern fand Sebastian Weiß

einen Eintrag wo ein Peter Alwarten TZ in Rostock ist.


https://forum.ahnenforschung.net/sho...=173615&page=2

schulkindel 09.05.2019 13:56

Kobels in (vor-)pommerschen Orten
 
Melanie,

danke für Deinen Beitrag (Nr.29) vom 07.05.2019 21:22 Uhr.
Die räumliche Nachbarschaft der Orte Ivenack, Basepohl, Pentz und Letzin ist interessant für mich.
Aber das kann ich jetzt mangels Quellen nicht weiterverfolgen.
Bleibt abzuwarten, dass ich eines Tages kann.

Gruß
Renate

Melanie_Berlin 09.05.2019 21:55

Zitat:

Zitat von HerrMausF (Beitrag 1180657)
Mit der Struving gabs keine Kinder, oder?

Interessanterweise habe ich bisher nur einen Sohn, geboren in Güstrow, gefunden! Der verstarb dann in Rostock.

Melanie_Berlin 09.05.2019 21:57

Zitat:

Zitat von schulkindel (Beitrag 1180726)
Melanie,

danke für Deinen Beitrag (Nr.29) vom 07.05.2019 21:22 Uhr.
Die räumliche Nachbarschaft der Orte Ivenack, Basepohl, Pentz und Letzin ist interessant für mich.
Aber das kann ich jetzt mangels Quellen nicht weiterverfolgen.
Bleibt abzuwarten, dass ich eines Tages kann.

Gruß
Renate

Letzin war eine Filiale der Kirche in Golchen. Dort liegen die Kirchenbücher auch heute noch.

schulkindel 10.05.2019 16:27

Melanie,

vielen Dank für den Hinweis.
Die Kirche hat ja eine top informelle Website!

Schöne Grüße
Renate


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:42 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.