Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Todesursache: Altersschwäche (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=1600)

Marlies 17.04.2006 17:55

Todesursache: Altersschwäche
 
Hallo,

ich bin derzeit dabei, die Namen und Daten der bisher gefundenen Ahnen (endlich) in ein Programm einzugeben und habe feststellen müssen, dass ein großer Teil der männlichen Vorfahren an Altersschwäche gestorben ist, obwohl sie erst so um die 60 Jahre alt waren. Es zeigt wohl, wie hart das Leben damals war.

Stehe ich mit diesen Erkenntnissen alleine da? Oder gibts bei Euch auch die Altersschwäche als Todesursache?

Viele Grüße
Marlies

Hugo 17.04.2006 20:22

RE: Todesursache: Altersschwäche
 
Guten Tag
Ab einen gewissen Alter stand immer "Altersschwäche" als Todesursache drin.
Und das, obwohl ich genau weiß, an welcher Krankheit sie gestorben sind.
Ich stelle sogar fest, das dieses auch heute noch üblich ist.
Gruß Hugo

Bär 17.04.2006 21:46

Altersschwäche
 
Meine Oma wurde 92 Jahre.

Meine Uroma wurde 98 Jahre.

Beide starben an einem Herzschlag.

Oder nennt man sowas Altersschwäche.. :?

menestrel 18.04.2006 01:15

RE: Todesursache: Altersschwäche
 
Moin Marlies,
vor etwa 1800 gab es in Norddeutschland nur wenige studierte Mediziner; auf dem Land gab es z.B. Balbierer in einigen Dörfern, die einige medizinische Behandlungen machen durften. Je nach wirtschaftlichem Auf oder Ab findet man in den KB Hinweise auf die unterschiedlichen Todesursachen. Oft kamen "Auszehrung" oder "Schlagfluß" vor, selten dagegen "Altersschwäche". Offenbar nahm man hin, dass einige alte Menschen, die älter als 80 wurden, natürlichen Todes starben. Ich habe etliche Personen erfaßt, die viel jünger waren, aber deren Todesursache genannt ist, bei alten Leuten dagegen nicht.
Gruß
bongolit

Marlies 18.04.2006 22:19

RE: Todesursache: Altersschwäche
 
Zitat:

Original von bongolit
Moin Marlies,
vor etwa 1800 gab es in Norddeutschland nur wenige studierte Mediziner;
Hallo bongolit,

das wird wohl in anderen (ländlichen) Gegenden nicht anders gewesen sein. Hinzu kommt, das sich längst nicht jeder einen Balbierer, geschweige denn einen studierten Mediziner leisten konnte. Und wenn doch, ist es meistens auch in den Kirchenbucheinträgen vermerkt, jedenfalls hab ich einige davon gesehen/gelesen.

Aber es ist nicht so, dass ich "nur" Altersschwäche als Todesursache habe, es gibt schon auch andere: Nervenfieber, Magenkatharr, Lungenlähmung usw. Trotzdem ist die "Altersschwäche" im Alter so um 60 jedenfalls bei mir eine der Todesursachen, die mehr als alles andere vorkommt.

Gruß Marlies

menestrel 24.04.2006 03:00

RE: Todesursache: Altersschwäche
 
Hallo Marlies,
zu berücksichtigen ist auch, dass es in den Herzogtümern für studierte Mediziner eine Pflicht war, eine Zulassung zwecks Ausübung des Berufes bei der Kanzlei des Herrscherhauses zu beantragen. Es war ja wohl so, dass die einflussreichen Professoren und Sanitätsräte eine entsprechende Förderung möglich machen konnten - oder auch nicht. Im positiven Falle wurde eine Stadt oder ein größerer Ort "zugewiesen", damit man anderen Kollegen nicht ins Gehege kommen konnte. Mediziner waren ja meist auch Physikus des Ortes, also zuständig auch für Seuchenbekämpfung, Hygienemassnahmen, bis etwa um 1770 auch Tierarzt.
Und die sprachlichen Beschreibungen von Todesursachen widerspiegeln ja nur das damalige Zeitwissen der Medizinforschung an den Unis.
Und besonders sich um das Herrscherhaus verdient gemachte Leute wurden dann auch mal Sanitätsrat oder gar Geheimer Sankitätsrat im Regierungskollegium.
Gruß
bongolit

sgp1977 24.04.2006 21:19

Todesursachen
 
Vielleicht wäre es auch mal interessant alle gefundenen Todesursachen zu sammeln und gegebenenfalls mit näheren Erklärungen zu ergänzen.

Ich mache mal den Anfang mit den Einträgen in einem pommerschen Kirchenbuch:

Abzehrung
Alter
altershalber, altershalben
Altersschwäche
Ausschlag
Auszehrung
Blattern
Blutfluß
Blutsturz
Blutstürzung
Brustentzündung
Brustschwindsucht
Cholera
Donnerschlag
Durchfall
Durchlauf
Dürre
Dürrsucht
Dysenteria
engbrüstig, Engbrüstigkeit
Entbindung
Entkräftung
Entzündung
Epilepsie
Erkältung
ertrunken
fiebrige Krankheit
Fieber
Flecken
flüßig
Geburt
Geschwulst
geschwulstartige Krankheit
hitzige Krankheit
hitziges Fieber
hohes Fieber
Husten
im Wochenbett
in den Wochen
kaltes Fieber
Kinderkrankheit
Krämpfe
Krebs
Krebsflecken
lange Krankheit
Leberentzündung
Leibscherz(en)
Lungenentzündung
Lungenfieber
Lungenschlag
Lungensucht
Maßern
nach der Geburt
nach der Nottaufe
Nervenfieber
Nervenschlag
Nervenschwäche
plötzlich
Pocken
Ritteln
Ritterlein
Röteln
Ruhr
Rütteln
Scharlach
Schlagfluß
Schwachheitshalber
Schwäche
schwere Krankheit
Schwindsucht
Sechswochen
Seitenstechen
Selbstmord
Steckfluß
Stickhusten
Todgeburt
Typhus
überraschend
Unglücksfall
Unterleibsentzündung
Verkaltung
Verstopfung
Wassersucht
Wundfluß
Würmer
Zähne

Marlies vielleicht kannst Du diese Liste nach und nach ergänzen.

Marlies 24.04.2006 22:02

RE: Todesursachen
 
Hallo Sebastian,

eine interessante Aufstellung! Wobei mir jetzt schon 2 Todesursachen nicht ganz klar sind, das mag wohl an den verschiedenen Gegenden liegen, man hatte wohl im Pommern andere Bezeichnungen als in Niederbayern oder im Eichsfeld.

Donnerschlag?

flüßig?

Beide Bezeichnungen hab ich auch hier nicht gefunden:

http://wiki.genealogy.net/w/index.ph...ichnung&from=D

Ich habe ein uraltes Arzney-Buch, (ich schätze ca. 1700, die ersten Seiten fehlen, so dass ich nicht feststellen kann, wann es herausgegeben wurde, aber sollte jemand von Euch einmal eine Schlange verschlucken, kann ich Euch helfen :D, )

In meinen Aufzeichnungen hab ich schon für das Jahr 1833 die Bezeichnung Krupp (Husten) , es ist also keine "junge"Krankheit . Außerdem gibt es "Fraißen" und "Rose"

Gruß Marlies

Marlies 24.04.2006 22:39

RE: Todesursache: Altersschwäche
 
Zitat:

Original von bongolit
Und die sprachlichen Beschreibungen von Todesursachen widerspiegeln ja nur das damalige Zeitwissen der Medizinforschung an den Uni´s.
Hallo bongolit,

das damalige Wissen der Medizinforschung war wohl auch so etwas wie "Geheimwissen" es wurde ja nur selten weitergegeben oder "gelebt"
Wie lange hats gedauert, bis sich die Erkenntnisse eines Semmelweis durchgesetzt haben?
Gruß Marlies

Carlton 30.04.2006 13:55

RE: Todesursache: Altersschwäche
 
Hallo Marlies,
ich bin m.E. beim Surfen auf eine interessante Seite gestoßen:

http://www.andreas-karstens.de/Topliste/Topliste.htm

Hier sind viele alte Krankheitsbilder und Berufe erklärt. Vielleicht nutzt diese Adresse ja dem einen oder anderen.

Gruß,
Carlton


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:49 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.