Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Internationale Familienforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=75)
-   -   Keine Familiennamen (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=198711)

Netzfahnder 08.01.2021 14:05

Keine Familiennamen
 
Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: nein
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: -
Konfession der gesuchten Person(en): -
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): -
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -



Hallo liebe Mitforscher,


ich habe eine Frage zur Übername von Namen in Ahnenprogramme.
Die Eintragung in die Software oder Datensätze erfolgt meist mit Familienname und Vornamen getrennt. Der Familienname wird dann auf de Kinder weitergegeben.

Wie verfahrt ihr aber, wenn es keine Familiennamen gibt? Wo tragt ihr sie ein und was tragt ihr in das 'andere' Feld ein?
Bei mir geht es um die Heirat einer Person aus Indonesien. Dort gibt es keine Familiennamen. Die Namen bestehen aus einer Kette von Namen, die jedoch einen Rufnamen beinhalten.


Vielen Dank schonmal.


Grüße
Andreas

Xtine 08.01.2021 15:29

Hallo Andreas,

normalerweise schreibe ich bei unbekannten Nachnamen NN in das Feld. NN für Nomen nescio
Das NN ersetze ich, sobald ich den Namen ermitteln konnte.

Da es in Deinem Fall ja keine Familiennamen gibt, könntest Du ja z.B. "nicht vergeben" oder ähnliches in das Feld schreiben.

Netzfahnder 08.01.2021 17:58

Ich als Beamter habe das jetzt mal nach deutschen Rechtssystem gemacht:
Wenn Personen aus Indonesien in Deutschland erfasst werden, wird der letzte Name als Familienname eingetragen. Die restlichen Namen werden als Vornamen eingetragen. Gibt es nur einen Namen, wird dieser als Familien- und Vorname verwendet.


Ich habe das also auch so in meine Datenbank eingetragen, in das Feld "weitere Schreibweise" den vollen Namen eingetragen und im Memo-Feld die Namensaufteilung erläutert.


Ich denke, das ist eine gute Lösung. Das 'NN' mag ich nicht besonders, vor allem nicht in solchen Fällen, da die Namen ja bekannt sind. Und wenn ich bei diesem 'Problem' so drüber nachdenke, gefällt mir die indonesische Namensregelung immer besser. :wink:


Trotzdem bin ich für bessere Lösungen natürlich immer offen.


Gruß
Andreas

Garfield 08.01.2021 23:08

Hallo

Ich fände NN für deinen Fall auch nicht korrekt, NN ist ja eher ein Platzhalter bis man den Namen kennt.
Ich persönlich verwende anstelle von NN "?", das sticht mir schneller ins Auge und wird im Namensindex vorangestellt und nicht mitten drin plaziert. Und jeder Anfänger im In- und Ausland sollte das verstehen können.

Was ich bei mir im Stammbaum von einem anderen Forscher habe: seine Forschungen gingen bis ins Mittelalter, wo die Familiennamen oft noch gar nicht schriftlich erwähnt wurden. Er hat dann den später verwendeten Familiennamen in Klammern gesetzt, so dass im Stammbaum trotzdem die Zugehörigkeit zu einer Familie ersichtlich ist, aber gleichzeitig auch sichtbar ist, dass es keinen Beleg für den Namen gibt bzw. der Name so vielleicht noch gar nicht verwendet wurde.

Gibt es in Indonesien irgendeine Art Sippenzugehörigkeit oder so etwas wie Hofnamen früher in Deutschland? So dass du etwas hättest, wonach du die Familien gruppieren oder indexieren könntest?

Ich finde deine Lösung aber ziemlich gut, vor allem wenn das in Deutschland der offizielle Weg ist. Einfach immer alles schön in den Notizen erläutern! :)

Netzfahnder 08.01.2021 23:20

Zitat:

Zitat von Garfield (Beitrag 1326824)
Hallo

Gibt es in Indonesien irgendeine Art Sippenzugehörigkeit oder so etwas wie Hofnamen früher in Deutschland? So dass du etwas hättest, wonach du die Familien gruppieren oder indexieren könntest?


Nein, gibt es leider nicht. Aber ich denke, es werden noch Jahre vergehen, bis ich mal in diese Richtung recherchiere.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.