Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Aktuelle Umfragen (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=55)
-   -   Wie alt wart Ihr, als Ihr mit der Ahnenforschung begonnen habt? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=155838)

Friedrich 04.12.2017 12:20

Wie alt wart Ihr, als Ihr mit der Ahnenforschung begonnen habt?
 
Werte Umgefragten und Umgefragtinnen,

diese Umfrage hat (als zweitletzte für diese Neuauflagenaktion) einen Antrag auf Neuauflage gestellt, dem ich hiermit stattgebe.

Friedrich

Originaltext des ursprünglichen Ideengebers für die Umfrage:
Ich würde gerne mal ein paar Aussagen hören zu der These, dass Genealogie ausschließlich ein Hobby der "älteren Generation" wäre. Mir ist in der Tat aufgefallen, dass ein Gros der Familienforscher schon jenseits der 60 ist und es scheint wohl tatsächlich so, dass die meisten Menschen erst im Rentenalter beginnen, Informationen über Ihre Vorfahren zu sammeln. Woran liegt das? Ist das mit dem damit verbundenen Zeitgewinn zu erklären?
Mit zarten 22 fühle ich mich im Kreise dieses Hobbies manchmal etwas fremd, z.B. sitzt man im Diözesanarchiv, umringt von älteren grauhaarigen Herren als einziger junger Mann weit und breit. Hängt das vielleicht am Ende auch wieder mit der tlw. lotterhaften Einstellung meiner Generation zusammen - man lebt im hier und jetzt um gestern und morgen kümmere ich mich nicht?
Ich wäre froh mal ein paar Statements abzufangen. Vielleicht sind ja auch noch andere "Youngsters" hier im Forum, die was dazu sagen können. :)

Tabatabei 04.12.2017 14:42

Mahlzeit liebe Mitforscher,

interessiert hat mich das wie, woher, warum, wer, wann usw. schon immer. Schon als kleines Mädchen hab ich den Geschichten meiner Eltern von früher gerne gelauscht.

Die ersten Anläufe startete ich mit um die 40. Aber damals stellte ich schnell fest, das mir schlichtweg die Zeit dafür fehlt. Ein Vollzeitjob, Kinder, Mann, Haus, da blieb fast keine freie Minute.

Erst als ich mit 53 das Arbeiten aufhörte, hatte ich die Zeit für mein Hobby.

Lg
Moni

mhhanno 04.12.2017 15:33

Moin,

bei mir ging es vor 3 Jahren los, als mein Sohn 40 wurde und wir ihm ein Fotobuch erstellt haben mit den Bildern der (bis dahin bekannten) Vorfahren.
Als dabei einige Merkwürdigkeiten in den handschriftlichen Aufzeichnungen unserer Eltern und Großelten auftauchten hat es mich gepackt.
Mittlerweile bin ich unheilbar mit dem Ahnenforschungsvirus infiziert !

( Die Ungereimtheiten konnten mitlerweile auch fast alle geklärt werden )

Alter Mansfelder 04.12.2017 16:07

Hallo zusammen,

mit dem aktiven Forschen habe ich früh begonnen: Mit 14 Jahren habe ich 1990 das erste Mal in ein Kirchenbuch geschaut. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen.:virus:

Es grüßt der Alte Mansfelder

NVMini1009 04.12.2017 17:22

Im Februar 2014 habe ich angefangen, da war ich mitten im 14. Lebensjahr (also 13).
War das eigentlich die Umfrage, wie lange man schon Ahnenforschung betreibt, bei der die utopische Angabe "über 80 Jahre" vorhanden ist? :p Das kann ich mir ja als Ziel setzen :D

maria1883 04.12.2017 17:55

ich fing erst mit 67 Jahren an, da ich glaubte, aus meiner verlorenen Welt Pommern nichts finden zu können.
Gut, dass ich mich geirrt habe.
Viele Grüße
Waltraud

Friedrich 15.12.2017 23:09

Moin zusammen,

ich verweise in dem Zusammenhang auf dieses Thema (Beitrag 14).

Friedrich

Tempelherr 24.12.2017 13:01

Meine erste aktive Forschung begann 1983 mit 22 Jahren. Von den Erzählungen meiner Oma über Ihre Heimat war ich sehr angetan und wollte es mit eigenen Augen sehen, wo Sie gelebt hatte. Leider waren mir damals nur die deutschen Namen der Orte bekannt. Eine zweisprachige Karte zu bekommen war für mich in der DDR unmöglich. Kurzentschlossen aufs Motorrad und nach Pilsen auf den Zeltplatz gefahren. Dort einige Leute nach den tschechischen Namen der Orte befragt und erst einmal auf Mistrauen gestoßen. Ein älterer Herr welcher gut deutsch Sprach erklärte mir den Weg.
Leider war dies der falsche Ort. Den Ort gibt es zwei mal im Abstand von ca. 13km. Das erfuhr ich aber erst zu Hause als ich der Oma Fotos zeigte. Es folgten dann alle paar Jahre wieder eine Fahrt in diese Gegend.
Seit 2006 suche ich nun aktiv in den Kirchenbüchern und auf den Gemeindeämtern vor Ort. Jetzt kenne ich die Dörfer um Mies, Tachau, Bischofteinitz, Klattau usw. vielleicht sogar besser als meine Vorfahren.

viele Grüße Jörg

Olaf2002 25.12.2017 00:31

14, jetzt 15:)

joef 25.12.2017 07:47

Hallo,
mit 13 den ersten Ahnenforschungskurs bei der VHS besucht gemeinsam mit meinem Vater,
dann mit 31 wieder ganz heiß, als sich Verwandte aus Südafrika nach 100 Jahren Kommunikationspause per E-Mail meldeten. Vor 2 Jahren haben sie mich besucht und wir machten eine gemeinsame Reise zu den Ahnen in Bayern.
Gruß joef


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.