Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 14.06.2008, 11:42
Hibbeln Hibbeln ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 12.04.2008
Ort: Detmold
Beiträge: 468
Standard

Ich finde diese Diskussion, die Marlies freundlicherweise ausgelöst hat, sehr interessant.

Aus den bisherigen Beiträgen ist auch schon deutlich geworden, wie schwierig dieses Thema ist.

Die Regel ist in diesem Fall: Es gibt keine allgemeinverbindliche Regel, die man für alle Fälle anwenden kann!

Die Aussprache und teilweise auch die Schreibweise der Ortsnamen ist Wandlungen unterworfen, und sie war zudem von dem jeweiligen vor Ort gültigen Dialekt abhängig. So etwas lässt sich nicht ohne Probleme in die hochdeutsche Sprache übersetzen.

Dann darf man nicht vergessen, dass die Pfarrer seinerzeit die Ortsnamen so geschrieben haben, wie sie die Namen gehört und verstanden haben.

Hin und wieder löst sich die zunächst unklare Schreibweise eines Ortes im KIrchenbuch dadurch auf, dass z. B. nach dem Hochzeitseintrag später Einträge zu Taufen der Kinder des Ehepaares folgen. Dann findet man oft bei den Taufpaten aus dem Herkunftsorten der Eltern eine andere Schreibweise des Herkunftsortes als beim Traueintrag.


Dieter
Mit Zitat antworten