Einzelnen Beitrag anzeigen
  #36  
Alt 04.02.2021, 23:58
Alter Dresdner Alter Dresdner ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2020
Ort: Dresden
Beiträge: 135
Standard Kinder/ Kindlein "vergessene" Vornamen

Zitat:
Zitat von elektroprofi Beitrag anzeigen
@Alter Dresdner: Solche Fälle habe ich auch, allerdings wurde der Vorname nicht "vergessen". Es war damals üblich, daß der Täufling automatisch den Vornamen des Paten bekam - daher wurde der Vorname des Kindes nicht nochmal separat benannt.

Bestenfalls hat der eintragenden Pfarrer noch vermerkt, daß der
Hallo ep

danke dir für deine Hinweise bzgl. Taufpaten. Ich glaube, das kommt immer auf den jeweiligen Pfarrer bzw. Schreiber im KB an.

Ich habe echt ne Menge Fälle, wo im KB bei einer Taufe noch keine Taufpaten genannt sind und trotzdem kein Vorname steht. Ich habe auch Fälle, wo eine Lücke für den Vornamen gelassen wurde, und ich nur aufgrund des Todes als lediges Kind den Vornamen geklärt habe. Das geht natürlich nur, wenn nur bei einem der Kinder aus einer Ehe der Vorname gefehlt hat.
Ansonsten sind in meinen KB, wenn Taufpaten genannt sind, aber meist 3 oder 4 Paten eingetragen. Da wüßte man ja dann doch nicht, auf welchen Vornamen das Kind getauft wurde.
Beim Tod - gerade von Säuglingen, Kleinkinder wurde auch ganz oft kein Vorname geschrieben und nicht mal das Geschlecht erwähnt: "ein Kindlein"
__________________
Beste Grüße
Alter Dresdner
-------------------------
Dauersuche:
Böhmen: Eybe
Oberpfalz: Kopf
Oberschlesien: Bartoschek, Biskup, Brisch, Finger, Gawlik, Grobert, Knebel, Kraemer, Kroliczek, Kubitza, Kupilas, Matros, Ochmann, Schwiez, Skrabania, Skolud, Wiechula, Zuber
Sachsen-Anhalt: Breytung, Denstedt, Deutsch/Teutsch, Heße, Koch, Kopf, Merten, Schultz, Sickel, Söllig, Urbach, Zindel
Thüringen: Coy, Einsdorf, Stephan, Teutsch
Mit Zitat antworten