Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 21.10.2014, 22:04
Mark Obrembalski Mark Obrembalski ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2011
Ort: Tübingen
Beiträge: 130
Standard Begriff "Kolonist" / Zusammenleben von Deutschen und Polen

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: um 1865
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Masowien


Hallo!

Einige meiner Vorfahren lebten in Masowien. Sie selbst waren keine deutschen Siedler, sondern Polen. Nun habe ich einen Geburtseintrag eines Urgroßonkels von dort gefunden, den ich dank eines freundlichen Mitforschers in der Übersetzungshilfe inzwischen komplett verstehe:

http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=109771

Eines war mir aber auch schon direkt aufgefallen: Die Namen der Taufpaten und Zeugen sind zum großen Teil deutsche Namen, und die Zeugen werden beide als "Kolonist" bezeichnet. Dazu habe ich jetzt Fragen:

1. Spricht die Bezeichnung als "Kolonist" dafür, dass es sich um deutsche Siedler handelt, die auch noch deutlich als solche erkennbar waren? Sprechen die deutschen Namen dafür?

2. (soweit die Antwort zu 1. "ja" ist) Wie sah es in Masowien oder allgemein Kongresspolen mit dem Verhältnis der deutschen Siedler und der Polen aus? War es üblich, dass beiderseits "Integrationsbereitschaft" vorhanden war? Die auswärtigen/einheimischen Nachbarn mit bedeutender Rolle zu einer Taufe mitzunehmen bzw. eine entsprechende Einladung anzunehmen, wäre ja eine sehr gute Gelegenheit dazu (oder spräche dafür, dass die entscheidenden Schritte schon vorher passiert sind).

Schöne Grüße,
Mark
Mit Zitat antworten