Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 13.02.2020, 09:40
J26M377 J26M377 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.01.2019
Beiträge: 160
Standard

Meine Anfrage an das Bundesarchiv wurde nun beantwortet. Es wurden ein paar Einträge im Krankenbuchlager gefunden.

Damit habe ich ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet

Ein paar Fragen hätte ich nun zu diesen neuen Informationen. Eventuell könnt Ihr mir weiterhelfen

1.)
Zunächst würde mich interessieren ob jemand ein Digitalisat von diesem Buch:
„Büsing, Georg. Das Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 20 im Weltkriege 1914-18, 536 Seiten, Erinnerungsblätter deutscher Regimenter, Preußen Band 241“
vorliegen hat. Oder gibt es dazu eventuell Nachdrucke?

2.)
Sind euch noch andere Bücher / Unterlagen, welche ich nun weiterführend lesen könnte, bekannt?

3.)
Mir liegen nur die Rechercheergebnisse des Bundesarchivs vor. Sind in den Originaleinträgen die Heimanschriften vollständig?
Ich frage vor allem, weil unter „Heimanschrift Mutter“ Auguste M. aufgeführt ist. Die Mutter aber eine Anna Martha war. Eventuell ein bislang unbekannter Vorname?


San.-Einheit: Reserve-Lazarett I Bremen
Diensteintritt: 19.09.1914 Dienstgrad: Kanonier
Truppenteil: 4. Kompanie 1. Ersatz-Bataillon Infanterie-Regiment 75
Zugang am: 11.07.1915 von: Truppe
Abgang am: 25.08.1915 nach: dienstfähig zur Truppe
Diagnose: Fussinsuffizienz


San.-Einheit: Reserve-Lazarett Paderborn, Abteilung Franziskanerkloster
Diensteintritt: wie vor Dienstgrad: wie vor
Truppenteil: 2. Bataillon Reserve-Feldartillerie-Regiment 20
Zugang am: 07.02.1917 von: Reserve-Lazarett Abteilung Landeshospital
Abgang am: 24.04.1917 nach: Ersatz-Abteilung Feldartillerie-Regiment 62 Oldenburg
Sonstiges: Heimatanschrift Mutter: Auguste M., Hannover


San.-Einheit: Vereinslazarett vom Roten Kreuz Lennep
Diensteintritt: 19.09.1914 Dienstgrad: Unteroffizier
Truppenteil: 2. Bataillon Reserve-Feldartillerie-Regiment 20
Zugang am: 30.11.1918 von: Truppe
Abgang am: 04.12.1918 nach: Truppe
Diagnose: Nacken, Kiefer und Oberlippe durch Sturz vom Pferd verletzt


San.-Einheit: Feldersatz 380 Douai
Diensteintritt: wie vor Dienstgrad: wie vor
Truppenteil: 2. Bataillon Feldartillerie-Regiment 20 II. Ersatz-Abteilung Feldartillerie-
Regiment 62 Oldenburg
Zugang am: 10.06.1918 von: Feldlazarett 380
Abgang am: 04.07.1918 nach: Krankensammelstelle 1262
Diagnose: Gasvergiftung
Sonstiges: Heimatanschrift Vater: Wilhelm M., Hannover


San.-Einheit: Reserve-Lazarett Paderborn, Abteilung Landeshospital
Diensteintritt: 09.09.1914 Dienstgrad: Kanonier
Truppenteil: 2. Bataillon Reserve-Feldartillerie-Regiment 20
Zugang am: 02.01.1917 von: Kriegslazarett St. Quentin
Abgang am: 16.02.1917 nach: verlegt ins Reserve-Lazarett Paderborn,
Abteilung Franziskanerkloster
Mit Zitat antworten