Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  
Alt 25.02.2020, 10:38
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.804
Standard

@OlliL , ja aber du siehst das vieles diskutiert werden kann zu dem Thema.



@all, ein eigener Bereich dafür wäre wie oben vorgeschlagen sicher schon mal eine erste Hilfe für die, die sich austauschen wollen.




Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Ohne die klassische Ahnenforschung ist diese aber sinnlos, denn die DNA sagt dir nicht wer dein Urahne ist.
Hallo Malte55, das ist leider so aber nicht korrekt.
Ich forsche in Ostpreußen, wo teilweise keine Unterlagen mehr überliefert sind, dann komm ich nicht weiter. Was tun?
Die DNA liefert eben genau die DNA Anteile meiner Familie, denn man gibt ja immer einen Teil weiter an die Nachfolgenden.
Ich kann also mit dem Ergebnis prüfen, ob noch jemand in der Familie verfügbar ist. Vielleicht hat dieser noch Unterlagen die mir weiterhelfen - irgendwo gibt es Foto´s, Unterlagen usw. die in der Familienlinie geblieben sind und nicht in meiner. So komme ich dann an den Urahnen per DNA Test ran.

Ist sogar aktuell bei mir so, daher kann ich es so schreiben und bestätigen, DNA kann helfen, muss aber nicht.
Aber du hast natürlich Recht, mit einem riesen Stammbaum der auch alle Geschwister und so mit aufnimmt hat man viel bessere Chancen.

Grüße
__________________
Dauersuchen:

1) Frau ?? verwitwerte WIECHERT, zwischen 1845 und 1852 neu verheiratete SPRINGER, wohnhaft 1852 in Leysuhnen/Leisuhn
2) GESELLE, geboren ca 1802, Schäfer in/aus Kiewitz bei Schwerin a.d. Warthe und seine Frau Henkel
3) WIECHERT, geboren in Alikendorf (Großalsleben) später in Schönebeck

Geändert von OliverS (25.02.2020 um 15:42 Uhr)
Mit Zitat antworten