Einzelnen Beitrag anzeigen
  #15  
Alt 13.01.2021, 19:45
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 722
Standard

Hallo Heide,

besten Dank für das Foto. Du bist da wirklich an einer sehr spannenden Geschichte dran. Hoffentlich hast du etwas Zeit dafür und natürlich Interesse.

Nein, das ist kein "echtes" Familienwappen. Ich überlege, wo ich schon mal etwas in der Art gesehen habe Vor allem die Zusammenstellung von Standarten, Geschütz und Degen kenne ich – weiß aber nicht woher.

Es kam gar nicht so selten vor, dass das eigentliche Wappen in der Familie nicht mehr bekannt war. Ein Mitglied führte dann das "von", was nicht beanstandet wurde und nach einer gewissen Zeit wurde der Adel nach dem pr. Landrecht der Familie auch offiziell zugestanden. Was fehlt, war das Wappen. So wird es auch hier gewesen sein, und jemand hat sich dann dieses "Wappen" anfertigen lassen.

Zurück zur Ahnenforschung:
Wie bereits o.a. erhielt 1813 der Grenzaufseher v. R. zu Jezowa, Krs. Lublinitz, Bez. Oppeln das EK II. Doch an anderer Stelle heisst es: Der Unteroffizier Radzewski aus dem 15. Landwehr-Infanterie-Regiment erhielt 1813 das Eiserne Kreuz II. Klasse für seine Teilnahme an der Schlacht an der Katzbach. Da könnte man vielleicht im Geheimen Staatsarchiv Berlin (GStA) weiter recherchieren.

Nach den erwähnten Stammbäumen war unser Johann Karl ein etwa 1783 geborener Förster oder Jäger in den Wäldern der Fürsten v. Hohenlohe gewesen. Die lagen damals in den Kreisen Tost-Gleiwitz, Rosenberg, Groß Strehlitz bzw. Cosel. Ein bedeutender Ort innerhalb der Herrschaft war Slawentzitz. Dazu gibt es im GStA eine Akte betref. der Korrespondenz zwischen Johann Friedrich Ritz (*22.5.1755), Kammerdiener, später Geheimer Kämmerer u. enger Vertrauter des Königs Friedrich Wilhelms II., mit einem "von Radziewsky" aus Slawentzitz in 1790-1792! (Signatur: BPH Rep 192, NI Ritz, J.F., Nr. 1655). Der wurde ja nicht 1783 geboren, so könntest du eine Generation weiter sein.

Spannend ist auch ein Bg-Eintrag aus Dresden: Am 5. Mai 1769 wurde die ¼ Jahr alte Christiane Sophie, Tochter des herrschaftlichen Jägers Johann Jakob Radziewsky in Dresden, beerdigt. Im einzigen verfügbaren chursächsisch/königlichen Hofkalender von 1765 fehlt er unter den "Hofjägern".

Wenn du an dem Adel also näher interessiert bist, solltest du dir Kopien der Akten aus den Beständen "Heroldsamt" bzw. "Ritz" bestellen.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten