Einzelnen Beitrag anzeigen
  #15  
Alt 22.05.2019, 14:19
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 6.169
Standard

Hallo Silesiamajor,

da Polangen bis 1921 zu Lettland gehörte, erhöhen sich eventuell Möglichkeiten und Chancen in Lettland Informationen zu erhalten.

In dem lettischen Online-Portal Raduraksti finden sich auch Kirchenbücher des jüdischen Glaubens. Polangen ist als Rabbinat, obgleich es eine Synagoge gab, leider nicht geführt. Dies bedeutet zunächst nichts, da eventuell die Zuständigkeit bei einem Rabbinat andernorts lag. Hier käme eventuell das Rabbinat in Grobin/GROBIŅAS in Frage?
Leider sind die jüdischen Kirchenbücher nur sehr unvollständig erhalten bzw. online verfügbar sowie in Kyrillisch geführt.
Die Nutzung von Raduraksti erfordert eine kostenfreie Registrierung.
Die entsprechenden Kirchenbücher finden sich dann unter:
Inhalt»Kirchenbücher»Juden»Rabbinate
oder
http://www.lvva-raduraksti.lv/de/menu/lv/7/ig/7.html

Eine weitere Möglichkeit sehe ich in einer Archivanfrage beim Lettischen Historischen Staatsarchiv in Riga. Solch eine Anfrage ist kostenpflichtig und bedarf momentan einer Wartezeit von ca. 24 Monaten.
Sofern erwünscht, helfe ich gerne bei solch einer Archivanfrage.
Ein Besuch vor Ort im Lesesaal bedarf einer Anmeldefrist von ca. 4 Wochen zur kostenfreien Aushebung, Bereitsstellung und Einsicht in Dokumente.

Wann und in welcher Sprache wurde beim Nationalarchiv in Vilnius die Anfrage gestellt?

Hinsichtlich Litauen kann ich ansonsten leider nur eine Kontaktadresse zu einem Kirchenhistoriker anbieten, der eventuell mögliche Ansprechpartner in Litauen benennen kann. Diese Adresse sende ich per Personalnachricht (PN).

Ich hoffe, mit diesen Angaben ein wenig zu helfen?


Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten