Einzelnen Beitrag anzeigen
  #16  
Alt 14.09.2019, 22:58
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.387
Standard

Es geht ja nicht um Geschwister, sondern ums Kind.
Das Kind meines Bruders ist das "Bülicke"
Ein Bülicke ist also nicht das eigene Kind, aber trotzdem gehört es zur Familie.

Wennn nun meine Frau kurz nach der Hochzeit ein Kind bekommt, will man den anderen (Pfarrer etc.) gegenüber nicht zugeben, dass es das eigene ist, weil man dann den frühen Beischlief offenbaren würde. Also sagt man, es ist nicht mein Kind, sondern mein Bülicke. Man wahrt dadurch den Schein. Aber natürlich weiß eigentlich jeder was Sache ist, aber dadurch dass man nicht ausspricht, dass es das eigene Kind ist, bleibt man pro forma einwandfrei.

Auf diese Weise könnte der Brauch entstanden sein, den Begriff frühbülicke für Kinder aus frühem Beischlaf zu verwenden.
Mal so ganz spekulativ gesagt.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (14.09.2019 um 23:02 Uhr)
Mit Zitat antworten