Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 03.08.2019, 11:21
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 929
Standard

Hallo Christine,

danke für deine Antwort. Die Brautleute waren nicht aus dem Ort, darum mussten sie ihre Geburtsurkunden beibringen. Ich glaube aber der Standesbeamtin, wenn sie schreibt, dass keine Urkunden in der Akte sind. Sie hat bereits nachgesehen.

Mir geht es nicht ums weiterkommen, ich habe alle Daten. Ich hätte auch den Heiratseintrag nicht gebraucht. Mir geht es darum, die Daten, die ich aus Ahnenliste,
-pass usw. habe, durch die Originaldokumente zu belegen. Und vielleicht erfährt man noch ein neues Detail.

Ich frage mich immer noch, ob mit Antrag die Aufgebotsverhandlung gemeint ist und ob darin etwas zur Heiratserlaubnis vermerkt ist. Für meine anderen Großeltern habe ich eine Aufgebotsverhandlung für Eheschließungen von Ausländern aus der Belegakte bekommen. So gesehen bräuchte ich diese jetzt auch noch. Ich glaub, ich spinne!

Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten