Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  
Alt 21.02.2010, 00:41
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Helen,

aus Deiner Anfrage werde ich allerdings auch nicht schlau.

1929 war 11 Jahre nach dem Ende der Monarchie in Deutschland. Da hat niemand mehr gethront. Die früheren Adelstitel waren längst fester Bestandteil der Namen und der Adel existierte als Stand nicht mehr. Zudem war Fürst kein Wahl-, sondern ein Erbtitel. Es konnte also auch vorher schon keinem Grafen auf einen "Fürstenthron" verholfen werden. Zudem war Niederschlesien kein Fürstentum, sondern gehörte der Preußischen Krone, d.h. es thronte Kaiser Wilhelm II.

Franz Graf zu Stollbeg-Wernigerorde (1815-1888) war der Großvater von Franz Xaver Graf zu Stollberg-Wernigerode. Sein Vater war Anton Graf zu Stollberg-Wernigerode (1864-1905). Das ist aber eine andere Linie der Familie als die gefürstete. Im Jahre 1890 wurde Otto Graf zu Stollberg-Wernigerode (Wernigeroder Linie) von Kaiser Wilhelm II. der Fürstentitel auf Grund seiner Verdienste als Politiker des Preußischen Staates verliehen. Er war u.a. Minister. Allerdings war dieser Titel natürlich nicht mit der Herrschaft eines Fürstentums verbunden.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten