Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 11.06.2015, 09:26
Optikus Optikus ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2011
Beiträge: 32
Standard FN BALK - STERN - WODTKE Stettin, Augustwalde, Wussow, Altdamm

Hallo allerseits!
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen oder es hilft jemandem.

29./30. 08. 1944/In der Nacht vom 29. 08. 1944 auf den 30. 08. 1944 fliegen die Groups 1, 3, 6 (RCAF) und 8 mit 402 Bombern einen Luftangriff gegen Stettin.

Genau in dieser Nacht starb mein Großvater Helmut Wilhelm Julius Balk, der um 2:15 morgens dort tot in seinem Haus in der Uckermünderstr. 7 als Folge dieses Angriffs aufgefunden wurde, das Haus wurde dabei schwer beschädigt. Mein Onkel konnte 1997 noch das Haus in Augenschein nehmen, das noch genauso dastand wie 1945, sprich im selben Zustand. Leider war es nun, 2015, abgerissen und es steht jetzt ein Doppelreihenhaus drauf.

Weiterhin weiß ich jetzt dass meine Großeltern 1925 im Rosengarten 39, 1927 in der Körnerstr. 76 gewohnt haben, 1930 im Daimlerweg 9 und 1932 in der Elsenstr. 2, 1934 am Marienplatz1 und erst ab 1935 in der Uckermünderstr. 7.

Weiterhin weiß ich jetzt dass mein Großvater Helmut Wilhelm Julius Balk am 20.9.1888 in Augustwalde/Kreis Naugard geboren wurde und seine Frau Emma Anna Elise Stern am 24.12.1900 in Wussow/Kreis Randow/Standesamt Frauendorf,Geburtsregister 422 geboren wurde. Beide heirateten am 8.8.1925, Trauzeugen waren Produktenhändler Max Paul (48 J.) und Augusta Paul (40J.), beide wohnhaft Stettin/Grünstr. 15.
Vor der Eheschließung lebte meine Großmutter in Stettin/Turnerstr. 36, mein Großvater Stettin/Im Rosengarten 39.
Mein Großvater war in der Herrenkleiderfabrik von Karstadt in Stettin als Bügler/Schneider beschäftigt, die Kinder und die Mutter wurden aufgrund der Luftangriffe nach Drewelow/Landkreis Vorpommern-Greifswald verschickt, wahrscheinlich im Zuge der Kinderlandverschickung durch die nationalsozialistische Volkswohlfahrt (NSV), zuständig für die „Mutter-und-Kind-Verschickung“, suche zu beidem auch noch mehr Infos. Sie hatten 8 lebende Kinder (Karl-Heinz, Emmi, Doris, Lisa, Gunther, Willi, Rita, Otto).
1945 dann die Flucht nach Schleswig in Schleswig-Holstein.

Der Name meiner Urgroßeltern waren der Arbeiter,später Invalide Julius Balk und Mathilde Wodtke, die zuletzt in Altdamm in der Massowerstr.3 gemeldet waren.

Ewald Balk und Otto Balk in Altdamm Massowerstr.3 waren wohl nahe Verwandte von Julius, näheres noch ungeklärt ...

Mit freundlichem Gruß
Optikus

Geändert von Optikus (11.06.2015 um 23:54 Uhr)
Mit Zitat antworten