Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 30.03.2021, 09:53
Zuehler Zuehler ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2014
Beiträge: 6
Standard STSG Personendatenbank

Hallo liebe Mitforisten, ich habe eine interessante Datenbank gefunden, die ich mit euch teilen möchte. Es handelt sich um 2,5 Mio Datensätze, die die Stiftung Sächsische Gedenkstätten in Dresden durchsuchbar online gestellt hat. Sie umfasst u.a. folgende Personengruppen:
  • Häftlinge früher Konzentrationslager in Sachsen (vor allem Sachsenburg und Hohnstein)
  • Internierte in Speziallagern in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands
  • Von sowjetischen Militärtribunalen (SMT) verurteilte deutsche Soldaten und Zivilisten
  • Häftlinge im DDR-Strafvollzug (vor allem 1950er-Jahre)
Ist auch für Forschende interessant, die in den ehem. Ostgebieten forschen. In meinem Fall wurden in Pommern 1945 die Bewohner ganzer Dörfer von den Sowjets verhaftet und ins Speziallager Graudenz deportiert. Von dort dann nach Sibirien oder in die Speziallager in der SBZ. Im letzteren Fall tauchen sie dann in der Datenbank auf.

Zur Benutzung ist zu sagen, dass die Daten wegen der russisch-deutschen Sprachbarriere teilweise verzerrt sind, zB CHerzok/Gerzog/Herzog oder auch Rjugenwalde Krais Schlawe/Rügenwalde, es braucht also etwas phonetische Phantasie. Das Schlagwort Schlawe für den Landkreis hat mir dabei einige "brauchbare" Schreibweisen geliefert.
Viel Erfolg bei der Suche!


https://www.stsg.de/cms/dokstelle/da...sonendatenbank


Edit: Man kann von dort aus sogar Anträge zur Rehabilitierung stellen, sofern es Verurteilungen gab.


Edit2: Es gibt sogar eine durchsuchbare Datenbank von rehabilitierten Verurteilten:


https://www.stsg.de/cms/dokstelle/re...te-verurteilte

Geändert von Zuehler (30.03.2021 um 10:08 Uhr)
Mit Zitat antworten