Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 12.09.2012, 23:46
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.479
Standard

Je nachdem, aus was für Quellen du die Angaben zu deinen Urugroßeltern hast, solltest du bedenken, dass Berlin 1900 noch nicht Groß-Berlin war, sondern sehr viel kleiner. Nur die Bezirke Mitte, Tiergarten, Wedding, Prenzlauer Berg, Kreuzberg und Friedrichshain gehörten damals zum Stadtgebiet. Charlottenburg, Schöneberg, Wilmersdorf, Spandau, Neukölln und Lichtenberg waren eigene kreisfreie Städte.

Da die "Aufnahme neuer Mitglieder" in die evangelische Kirche über die Taufe funktioniert, würde ich entsprechende Aufzeichnungen auch beim Übertritt von Juden im Taufregister des jeweiligen Kirchenbuchs der Taufkirche vermuten.

Du sagst, du hast die Geburtsurkunde von deinem Urgroßvater, und du sagst, dass die Familie erst nach seiner Geburt konvertierte und den Namen Bruck annahm - weißt du also auch, wie sie vorher hießen? Dann könntest du dem von Birdie gemachten Vorschlag folgen und sie in den Berliner Adressbüchern suchen, die es unter
http://adressbuch.zlb.de/searchResul...=1&ImgId=52317
ab 1799 gibt. Das könnte helfen, die Kirche herauszufinden, in der der Übertritt stattfand. Die Kirchenbücher müsstest du dann im Evangelischen Zentralarchiv in Berlin einsehen können. Oder bei den Mormonen.
Mit Zitat antworten