Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 25.06.2019, 22:25
Ilja_CH Ilja_CH ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 186
Standard

1. Warum wurde Huttwil verlassen/was könnten die Probleme gewesen sein?
2. Können die Probleme, die zum Verlassen des Ortes 1903 geführt haben, schon 1902 oder früher passiert sein oder laufend?

Ich denke, dass vier Gründe in Frage kommen, warum die Gottfried, seine Frau und die zehn Kinder Huttwil verlassen haben:
1. Etwas in seiner Arbeit als Notar ging schief und es wurde ihm angelastet
2. Etwas in seiner Arbeit als Notar ging schief und er war auch wirklich verantwortlich dafür
3. Er machte etwas Illegales als Notar, versuchte jemanden zu betrügen oder Geld zu unterschlagen, weil er finanzielle Schwierigkeiten hatte (bei zehn Kindern auch kein Wunder)
4. Oder er bekam nicht genug Aufträge, hatte deswegen zu wenig Geld und man versuchte irgendwo anders zu leben (das erklärt aber nicht, warum die Familie in eine missliche Lage kam, ausser Schulden)

Wenn ein angesehener Notar einen Fehler macht oder ihm einer vorgeworfen wird, kann das so schlimm werden, dass die Familie dies als „missliche Lage“ auffasst und verschwindet? Ich denke, es muss etwas anderes gewesen sein.
Es fällt auf, dass Gottfried Jenzer danach nie mehr als Notar gearbeitet hat. Wurde ihm die Lizenz entzogen? Geht das überhaupt? Und bedeutet dass, dass er wirklich etwas Illegales gemacht haben könnte? Kann einem Notar auch die Bewilligung entzogen werden, wenn er einen groben Fehler macht?

Er hatte sich immerhin vom Büroangestellten zum (Amts)notar von Huttwil hochgearbeitet, von der Allmend, nach Huttwil ins Städtli, direkt ins Zentrum. Und dann verlässt man den Ort?

Und zwar nicht an einen Nachbarort, sondern weiter weg nach Lyss wie es aussieht. Und dort arbeitet der Studierte in der Armenanstalt. Warum dort? Weil sie kurzfristig dort hausen mussten nach dem sie Huttwil verlassen haben?

Aber wenn er etwas Illegales gemacht hat, warum gibt man ihm den Job des Buchhalters, das hat auch mit Geld zu tun?

Fragen über Fragen.

Ich war heute und gestern in Huttwil in einer Zeitungsredaktion und habe alte Zeitungen von 1902 und 1903 durchgeblättert, aber nichts gesehen. Es gibt die Chance, dass ich den Artikel übersehen habe. Es besteht auch die Gefahr, dass darüber gar nicht berichtet wurde, oder dass die Ereignisse vor 1902 geschehen sind. Es gab zwar immer wieder Inserate, die für Enteignungen und Versteigerungen aufmerksam machten, diese wurden auch jeweils durch einen Notar bewilligt. Aber nie war Gottfried Jenzer 1902 und 1903 als solcher erwähnt worden.

Kann es sein, dass die Probleme über einen längeren Zeitraum geschehen sind? Auf dem Höhepunkt seiner Karriere, wohnhaft in der Stadt, Notar, viele Kinder, bekommt er und seine Frau für eine längere Zeitspanne keine Kinder mehr. Acht Jahre ohne Geburt. Danach zwei Kinder, die an einem anderen Ort geboren werden. Hat das eine Bedeutung in Bezug auf eventuelle Probleme?

Aus einem Zeitungsartikel neuren Datums entnahm ich diese Infos:
Paul Jenzer, der zweitälteste Sohn von Gottfried, beginnt 1903 – dem Jahr, in dem die Familie angeblich die Heimat verliess, in Wolhusen eine Lehre. Und zwar „nach einigen kurzen Aufenthalten im Ausland“. 1908 zog er nach Bern.

Den genauen Grund zu erfahren wäre sehr spannend.
Ich habe inzwischen mit dem Sohn des Alfred Jenzer und mit dem Sohn der Helene Jenzer gesprochen, aber keiner weiss genau, warum die grosse Familie Huttwil verlassen hatte. Ich werde auch noch Nachfahren des Walter Jenzer sprechen, aber ob sie etwas wissen?

Was kommt euch in den Sinn, wenn ihr das lest?
Mit Zitat antworten