Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 03.02.2020, 10:07
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 519
Standard

Zitat:
Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
Wen suchst Du denn?
Eine ziemliche harte Nuss.

1. Es ist so: in einem geerbten Stammbaum (der soweit bestätigt wurde) taucht eine Anna Barbara Hackelbauer aus Linz auf (ohne Angabe der Konfession).

2. Im Basler Zensus von 1815 (hier) taucht sie unter dem Nachnamen Heckenbauer wieder auf ebenfalls mit der Angabe aus Linz zu stammen und 1749 geboren/getauft wurden zu sein.

3. In einem Baslertaufindex taucht sie als Hackel- bzw. Heckelbauer wieder auf. Sie hat zwischen 1784 und 1798 Kinder in Basel bekommen.

4. Zwischenzeitlich habe ich sie einem ev.-ref. Sterbe-Kirchbuch der St. Peterskirche Basel von 1823 wieder als Heckenbauer gefunden, wo ihr Herkunftsort als Linz bestätigt wird. Ihr Alter wird allerdings mit “68 J. 2 M. 13 d.” angegeben, demnach sie also etwa Mai 1755 in Linz geboren/getauft sein sollte.

Da ich zunächst annahm, dass sie katholisch sei, habe ich zunächst auf Matricula die Kirchbücher durchgesehen, die in Frage kämen. Das waren lediglich die beiden Taufbücher (und der eine Taufindex) der Stadtpfarre Linz (Taufregister 03 und 04, 1740 - 1749 bzw. 1750 - 1759). Leider habe ich sie (noch?) nicht darin entdeckt. Vielleicht liegt es auch am Gekrakel!?

Nun aber durch den kürzlich entdeckten Sterbeeintrag im evangelischen Kirchenbuch habe ich meine Zweifel. Auch ist es so, dass ihr Mann aus dem evangelischen Nothfelden kommt. Ihre ersten zwei Kinder wurden in der ev.-ref. Leonhardskirche nachweislich, weshalb ich stark davon ausgehe, dass sie dort auch getraut wurde und er später zur Peterskirche wechselte.

Als Hinweis: es deutet sich stark an, dass sie mindestens seit 1779 in Basel wohnhaft war.

Allerdings scheint es in Basel damals so gewesen es so, dass es mehr Toleranz gab, denn ihre Tochter hat sich um 1809 mit einem Katholiken aus Deutschland in Basel vermählte (wohl in der hiesigen katholischen Kirche). Alle deren Kinder sind danach ev. getauft wurden, ihr Mann aber taucht wiederum im katholischen Sterbebuch auf.

Kann es daher sein, dass die gesuchte Anna Barbara Heckenbauer (o. ä.) katholisch war und dann im toleranten Basel um 1782 evangelisch wurde?

Ergänzend Informationen, die mir freundlicherweise gesendet wurden, sind:

a) Der Familienname Hacklberger (vielleicht die Vorform?) taucht unter den 1731 allmählich vertriebenen Salzburger Protestanten auf, siehe hier

b) Andererseits kommt im Linzer "Adressbuch" von 1845 ein Hacklbauer vor, siehe hier.

Ich weiß jedenfalls nicht, wo ich die Kryptoprotestantin/Katholikin finden könnte. Linz als Geburts-/Taufort ist jedenfalls immer wieder bestätigt wurden.

Jeder Hinweis ist willkommen!

Sebastian

Geändert von Sebastian_N (03.02.2020 um 10:11 Uhr)
Mit Zitat antworten