Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 24.02.2020, 09:54
Benutzerbild von jacq
jacq jacq ist offline männlich
Super-Moderator
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Im schönen Norden
Beiträge: 8.461
Standard

Zitat:
Zitat von offer
Die Betreiber des Forums wünschen offenbar keine negative Kritik zu be-
stimmt anderen kommerziellen Produkten.
Ernsthaft?

Klar, hinter dem Forum steckt (mittlerweile) eine GmbH (für jeden erkenntlich).
Aus Sicht des "Moderatorenteams" kann ich jedoch bestätigen, dass wir in unserer "Arbeit" komplett unabhängig und in keiner
Weise beinflusst werden. Ich habe persönlich sogar noch nie mit denen Kontakt gehabt.

Zitat:
Zitat von offer
Sichtbar wurde dies z.B. auch, als Archion.de startete und sich teilweise
(berechtigte) negative Kritik gefallenlassen mußte. Diese Kritiken wurden
auch "abgewürgt". Dieses scheint jetzt auch für die negative Kritik zu DNA-Analysen zuzu-
treffen.
Themen, in den über X diskutiert wird sind durchaus erwünscht und u.a. dafür sind Foren ja auch da.

Aber ich nehme mal Bezug auf die beiden Beispiele.

Beispiel Archion:
Es wurde schnell nicht mehr "diskutiert" / "kritisiert", sondern nur "genörgelt und geheult".
Ein Thema in dem über die Hälfte der Beiträge nur noch aus "Das geht gar nicht, das ist schei**e", "Schon wieder wurden nur fünf Kirchenbücher hochgeladen",
"Meine Kirchenbücher sind nie dabei" und Ähnlichem besteht, hat leider nichts mehr mit einer sachbezogenen
Diskussion oder sinnvoller Kritik zu tun.

Beispiel DNA:
Sicherlich ein Thema, das immer aktueller wird und aktuell ist wie nie zuvor.
Aber: Es gibt grundsätzlich immer zwei Lager. A) Interessiert sich für die Thematik B) Ist radikaler Datenschützer
und wettert gegen "DNA-Ahnenforschung" und deren Anbieter aus allen Rohren.
Auch hier kann deshalb (leider Gottes) regelmäßig kein funktionierendes Thema entstehen.

Man sollte daher nicht immer auf die Moderatoren / Admins schimpfen, sondern viel eher in den "eigenen Reihen"
schauen und hinterfragen, warum Themen geschlossen werden.

Grundsätzlich liegt es zusammengefasst daran, dass
a) zu immer wieder gleicher Thematik immer wieder neue Themen erstellt werden
b) die Themen immer ausufern und stimmungsmäßig eskalieren (Streit statt Diskussion / "Hateposts" statt Kritik ..)

Es kommt daher leider auch vor, dass erfahrungsgemäß bei den ersten Anzeichen eines entgleitenden Themas geschlossen werden muss.
Auf Zwischenrufe von Admins/Moderatoren "zum Thema zurückzukehren" und sachbezogen zu bleiben, halten sich ja leider nur die Wenigsten.

Willkürlich und ohne Grund wird hier gar nichts geschlossen.

Zitat:
Zitat von consanguineus
Will man den Frieden wahren, ist man gezwungen, solche Themen ab einem gewissen Punkt zu unterbinden.
So sieht es aus.
__________________
Viele Grüße,
jacq

Mit Zitat antworten