Einzelnen Beitrag anzeigen
  #61  
Alt 19.06.2011, 02:55
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 827
Standard

mir kam ein gedanke. ich wollte jahre über nach österreich und deutschland ausgesiedelte volksdeutsche eines ortes näheres erfahren, habe historiker aus den kroatischen und ungarischen aussiedlungsgebieten kontaktiert, archive bemüht, aber nie etwas erfahren.
in einem buch über das schicksal deutscher las ich endlich unvermutet alle informationen nach denen ich vergeblich gesucht hatte. der autor wusste als theologe eben, wo nachzuschauen war.

meine überlegung nun:wenn es gelänge einen einzigen vollzogenen und geglückten transport deutscher aus dem gebiet um omsk oder minsk aus der zeit nachzuvollziehen, welche stelle verantwortlich war, von wem die aussiedler die order zur ausreise erhielten, wohin sie in deutschland, österreich, sudetenland oder ostpreussen siedeln mussten, könnte man daraus lernen, welche stellen involviert gewesen sein könnten im fall einer aussiedlung der kleinen maria schmidt.

wo werden zeitzeugenberichte deutscher siedler aus omsk verwahrt?
bei donauschwaben ist viel in der sindelfinger bibliothek zu finden. wo ist das zentrum der russlanddeutschen erinnerungen?



in yad vashem habe ich sie glücklicherweise nicht verzeichnet gefunden.
__________________
_________________________________
freundliche grüße

sternap

Geändert von sternap (19.06.2011 um 03:14 Uhr)
Mit Zitat antworten