Thema: Zufallsfunde
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #26  
Alt 14.01.2010, 16:25
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.997
Standard

Durch Beschluß des unterfertigten k. Bezirksamtes v. 7. Dez. 1865 wurde eine aus nachbezeichneten Individuen bestehende Zigeunerbande aus dem Königreiche Bayern verwiesen und beauftragt, binnen 10 Tagen über Volkach, Seligenstadt, Würzburg, Karlstadt, Gemünden, Lohr, Aschaffenburg das Land zu verlassen.

1) Stein Heinrich, Regenschirmfabrikant und Händler aus Rosenau im franz. Dep. Oberrhein, 29 J. a., 5' 11'' groß, mit dunkelbraunen Haaren, braunen Augenbrauen, blauen Augen, großem Mund, kastanienbraunem Bart, rundem Kinn, länglichem Gesichte, nebst seinem Burder
2) Stein Johann, 27. J. a., und seiner Schwester
3) Stein Johanna und deren Kindern: Bertha 11, Jakob 7, Maria 5, Theodor 3 Jahre alt,
4) Engelbert Ludwig, Blumenfabrikant, geboren zu Guttensberg, im Dep. Oberrhein, wohnhaft in Lyon, 38 J. a., 5' 9'' groß, mit schwarzen Haaren, Augenbrauen und Bart, hoher Stirne, braunen Augen, rundem Kinn, länglichem Gesichte nebst seinen Kindern: Konrad, Wilhelm und Georg Engelbert.
5) Braun Wilhelm, Regenschirmfabrikant aus Mönchhoffen im Dep. Niederrhein, 44 J. a., 5' 11'' groß, mit hoher Stirne, schwarzen Haaren, Augenbrauen, Augen und Bart, langer Nase, länglichem Gesichte von brauner Farbe, großem Munde, nebst seiner Ehefrau
6) Braun Wilhelmine und deren drei kleinen Kindern, seiner Schwester
7) Braun Karoline, seinem Bruder
8) Braun Jakob, und seiner Schwägerin
9) Keck Louise,
10) Keck Juliane, Porzellainhändlerin aus Okristel, 54 J. a., 5' 4'' groß, mit melirten Haaren, niederer Stirne, schwarzen Augenbrauen, grauen Augen, ovalem Gesicht von gesunder Farbe, nebst ihrer Tochter
11) Keck Emma und deren 4 im Alter von 1 - 7 Jahren stehenden Kindern: Brunno, Joseph, Wilhelm und Konrad.

Die Ausweisung wurde auf den Pässen vorgemerkt.
Gerolzhofen, 7. Dezbr. 1865
K. Bezirksamt

Schwinghammer Mathias, welcher sich früher Kaiser Ferdinand nannte, Photograph von Bourscheid in Frankreich und seine Frau sind dringend verdächtig, in diesseitigem Bezirke ein Verbrechen des Diebstahls durch Entwendung einer Summe von 1500 fl. verübt zu haben und sind, nachdem die französische Regierung ihre Auslieferung zugestanden, auf Grund d. Art. 271, 274 Z. 6 d. St.-G.-B. und Art. 38 d. Einf.-Ges. zu verhaften.
Signalement: Der Genannte ist 6' groß, 33 J. a., blond, seine Frau beträchtlich kleiner, 27 J. a., hat volles, schwarzbraunes, blatternarbiges Gesicht und sehen Beide älter aus, als sie sind. Dieselben fahren in einem zur Wohnung dienenden zweispännigen Wagen mit 4 Kindern (2 Knaben, 2 Mädchen), von denen das älteste ungefähr 9 Jahre alt ist, umher und sind muthmaßlich mit einem französisch abgefaßten und von der französischen Unterpräfektur Sarrebourg am 7. März 1865 ausgestellten Paß versehen.

Eichstätt, 19. Jänner 1866
K. II. Untersuchungsrichter
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten