Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  
Alt 19.02.2020, 19:57
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 1.126
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Susanne für den letzten Beitrag von gestern!


Ich denke ich werde auch schon mal abwarten was die Nürnberger zu sagen haben und dann schauen was am Besten zu tun ist...

Zitat:
Zitat von loyane Beitrag anzeigen
PS: Die Pfarrerbiographie von Johann Georg ALBERTI erzählt u.a. von einem Sohn Friedrich ALBERTI der Pfarrer zu Berkheim in Pfalz-Neuburg gewesen sein soll, bevor er Erulant in Nürnberg wurde. Dort soll er kurz nach 1656 gestorben sein. Logischerweise muß dieser Friedrich viel zu alt sein um ein Sohn von Johann Georg zu sein. Könnte der Friedrich eher ein Bruder von Johann Georg gewesen sein und auch ein Sohn vom «Herr» Johann «Hans» ALBERTI, der Kapitän?
Mittlerweile habe ich versucht einige Auskünfte über diesen Friederich ALBERTI zu finden, und hier ist was ich heute bekommen habe:


~~~~~

Sonntag, d. 31. Jan. [1658]
Der Ehrwürdig und Wohlgelehrte Fridericus Alberti, gewesener Pfarrer zu Pirckheim beÿ Lauingen un itzo, deß löblichen Gymnasii beÿ St. Egidien wohlbeordneter Collega, hinter dem Tetzel, im Stöpselgäßlein. 8
Bestattungen St. Sebald 1654-1667, Bl. 62v (Scan 90), Nr. 1

Neuburgisches Pfarrerbuch 1967, S. 3: Albert Friedrich … - 1617 Bergheim bei Lauingen, Pfarrer, entlassen
Quellen: Kolde in Beit. 12 [Beiträge zur bayerischen Kirchengeschichte]

~~~~~

Hier wird es klar angedeutet, daß der Pfarrer Friedrich ALBERTI um 1617 geboren ist, und das heißt wohl, er muß ein BRUDER von Johann Georg ALBERTI sein, oder irre ich mich total?

Könnte es sein der Friedrich ALBERTI auch als Student mit Geburtsort irgendwo auftauchen würde?

Wenn man nun endlich Geburtsurkunden für diese ALBERTIs finden könnte??

Noch einmal ein herzlichen Dank für jeden Hinweis!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane

Geändert von loyane (19.02.2020 um 19:58 Uhr)
Mit Zitat antworten