Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 25.11.2019, 16:44
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Beiträge: 344
Standard

ich kann da mehrere Beispiele nennen:

der Mädchenname meiner Uroma ist sehr selten und ohne Ahnenforschung zu betreiben, kann man sagen, dass alle, die diesen Nachnamen haben, miteinander verwandt sind - denn er entstand erst durch die Auswanderung meines Ahn aus Frankreich nach Deutschland.

der Mädchenname meiner Oma ist hier in der Gegend weit verbreitet, in einem Dorf hiess es, dass sie nichts mit dem Stamm der anderen zu tun hat - weit gewedelt, ich konnte nachweisen, dass es doch ein Stamm ist. halt nur über den Cousin 2.Grades

in einem Buch über die 1200 Jahr Feier eines Dorfes sagt man, dass ein sehr verbreiteter Nachname nicht von einem Stamm kommt.
weit gefehlt, denn es waren zwei Cousins, die zusammen nach dem 30-jährigen Krieg hierherkamen, dieses Detail versteckte sich aber in einem anderen Kirchenbuch eines anderes Ortes

meine These ist, die im Einzelfall immer überprüft werden muss, dass bei seltenen Nachnamen meist ein Zusammenhang besteht .
Mit Zitat antworten