Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 11.06.2011, 19:54
Benutzerbild von IDonath
IDonath IDonath ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: New York, USA
Beiträge: 187
Standard

1) Cantoren

Magnus Schoen wird zu Michelis 1570 Cantor und ist es bis 1575

Abraham Reydeck bekleidete das Cantorat bis 1585

Paul Jahn, war Cantor von 1585 – 1588

Tobias Winkler gelangte 1588 zum Cantorate

Abraham Reydeck, vermuthlich des vorhin genannten Sohn, wird 1593 Cantor

Bartolomaeus Voegler, aus Zwickau gebuertig, ward im J. 1598 Cantor, im J. 1599 vom hiesigen Rathe „enturlaubet“, kommt indessen noch 1600 als Cantor hier vor

Daniel Roegbner, Sohn des Past. R. zu Lauterbach, ward 1608 Cantor hier und 1612 als Diakonus nach Neukirchen bei Crimmitschau befoedert

Petrus Scharf, ein Stadtkind, trat 1617 das Cantorat an

Michael Lippold starb 1631, als er bereits die Vocation zu einer auswaertigen Stelle erhalten hatte, an der Pest

Johann Moeckel, aus Auerbach gebuertig, ward ebenfalls 1631 ein opfer der damals hier grassirenden Pest

Jacobus Kuhling war Cantor von 1633 bis 1639

Joachim Rauscher, aus Iglau in Maehren gebuertig u. der Religion wegen aus diesem seinem Vaterland vertrieben, ward im J. 1639 als Cantor berufen und alsbald wieder vom Rathe verstossen. Im J. 1643 wird er als Pfarrer zu Ober- und Niederalbertsdorf erwaehnt, wo er sich noch 1656 befand.

Wolfgang Gruenler wurde im J. 1642 als Pfarrer nach Truenzig berufen

David Ulman wird im J. 1656 als Cantor hier erwaehnt und verunglueckte am 2. Jan. 1678

Christoph Conradi war Cantor hier von 1679 bis 1688

Georg Werner, Cantor von 1688 bis 1694, in welchem Jahre er in das erledigte Rectorat aufrueckte

Christian Friedrich Dietrich, war Cantor hier von 1694 bis zu seinem Tode 1708

Christian Henckel, der Sohn eines Kuerschners, war Cantor von 1709 bis 1743, in welchem Jahre er den 29. Maerz starb.

Johann Christoph Goetze, von Eineborn im Altenburgischen gebuertig, bekleidete das hiesige Cantorat von 1744 bis an seinen Tod. Er starb den 8. Februar 1759 im 41. Lebensjahre u. hinterlies 1 Wittwe u. 4 unversorgte Toechter

Johann Gotthilf Engelmann, 1759 – 1773

Gottfried Rosenbaum, aus Unterkakau bei Naumburg gebuertig, hatte in Leipzig die Thomasschule frequentirt und auf dasiger Universitaet viele Jahre studirt, trat das Cantorat den 8. August 1773 an und starb bereits den 3. November 1774, noch unverheirathet, an der Auszehrung.

Christoph Philipp Grote (der Grossvater muetterlicherseits vom Verfasser dieser Chronik) aus Lichtenstein gebuertig, wurde den 31. Januar 1775 als Cantor und Schulcollege hier eingewiesen, Er verwaltete ruestig dieses Amt, bis er auf das Krankenlager gestreckt ward, wo ihm, noch kurz vor seinem Tode, die Vocation zu einer Pfarrstelle bei Meissen ueberbracht wurde, die er aber schmerzlich laechelnd mit den Worten zurueckgab: „Es ist zu spaet!“ Er hatte wahr gesprochen, denn am Sonnt. Misericord. 1783 schlossen sich seine Augen auf immer, Er starb im 46. Lebensjahre und hinterliess 1 Wittwe mit 1 Sohn u. 2 Toechtern. Waehrend der Vancanzzeit, welche von da an bis Michaelis 1785 waehrte, wurde der Unterricht in der zweiten Knabenclasse vom damaligen Kirchner U. G. Weise besorgt.

Gottlob Leberecht Schulze, war vorher Schullehrer zu Kirchberg, hielt seine Probe hier den 6. August 1785 u. trat das Cantorat d. 8. Sept. d. J. an. In Folge seines vorgerueckten Alters ward er im November 1821 ermeritirt, und starb den 25. Maerz 1823 mit Hinterlassen 1 Wittwe, 3 Soehne und 4 Toechter

Carl Ehregott Braeuer, geb. d. 16. Oct. 1796 zu Annaberg, besuchte von 1805 an das dasige Lyceum. Im Nov. 1813 folgte er dem Aufrufe zum Banner der saechs. Freiwilligen, lehrte aber zu Michaelis 1814 zu den Wissenschaften zurueck, indem er de Universitaet Leipzig besuchte. Von 1817 bis 1819 amtirte er als Schulsubstitut in Schkeuditz und Zoechen, hierauf 1819 – 1821 als Cantor in Eibenstock. Seit Anfang des Jahres 1822 wikt er hier als Cantor und Lehrer. Das zahlreiche Verzeichnis seiner Compositionen ist dessen Biographie beigefuegt….
__________________
Suche NN in –Sachsen: Donath, Enke, Klotz, Härtel, Schmidt, Jacob, Vetterlein, Kaufmann, Sünderhauf, Pinther, Richter,
Oberländer, Waldinger/Waltinger;
-Thüringen: Reißig, Enke, Glück;-Boehmen: Waldinger/Waltinger, Jobst, Rakta
Mit Zitat antworten