Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 07.07.2019, 19:18
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.176
Standard

Hallo,

Dank der aktuellen Onlinestellung auf dem Portal
Arolsen Archiv

Habe ich den hier von mir schon genannten Johannes FUSS um 1939 in Berlin Hufelandstr. 3 gemeldet, dort gefunden.
Dessen Schicksal war mir ja schon bekannt.
https://collections.arolsen-archives...s_lastName=asc

Demnach war damals nicht bekannt, wo und ob noch dessen Eltern Julius FUSS und Elise geb. KOHN lebten.
Dies laut StA. Oranienburg 1942.

In der Wohnung dürften um 1939 noch weitere jüdische Personen gewohnt haben, die dann "abgeholt" wurden,
wie es meine Mutter mir früher erzählte.

Vermutlich diese:
Untermieter im Jahre 1939 mit Namen Arthur Aron SCHOLEM geb. 13.5.1881 in Berlin
und seine Frau Charlotte geb. WALTER geb. 9.12.1888 in Berlin.
Ab 1938 scheinbar Zwangs-Arbeiter.

Laut Such-Hilfe 1948.

Wobei die "Charlotte" Hedwig Beate Scholem geb. WALTER geb. 9.12.1888 in Berlin vermurlich nicht jüdisch war.
Bei ancestry deren Geburt online: (ich habe aktuell kein Abbo)
--> https://www.ancestry.de/search/categ...1-0&name_x=1_1


Aron Arthur Scholem
Geburtsdatum: 13. Mai 1881, Berlin StA. 9, Alter: 39
Heiratsdatum: 26. Aug 1920
Standesamt: Berlin XIII b
Ehepartner: Luise Gertrud Freiwald, geb. 2. Juli 1887 in Groß Rodau Kreis Rosenberg, Westpreußen. StA. Dakau
------------------------------
2. Ehefrau? Charlotte Scholem, geborene Walter nicht online
(09.12.1888 in Berlin).


Nur so als Ergänzung.

Guß Juergen

Geändert von Juergen (07.07.2019 um 19:56 Uhr)
Mit Zitat antworten