Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 03.02.2021, 22:20
Ulpius Ulpius ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2019
Beiträge: 858
Standard

Dass die Taufe auf diese Weise nachgewiesen wird bedeutet in aller Regel, dass jemand vom Brautpaar, hier der Bräutigam, nicht vom Ort stammt. Vor einer Trauung muss ja geprüft werden, ob die Angaben stimmen, welche die Brautleute machen. Alter und Religion lassen sich mittels ordentlicher Taufurkunde bzw. -wie hier- beglaubigter Kopie belegen. Was im Traubuch dann oft auch noch steht ist, wann und wo das Aufgebot publiziert wurde, sollten die Brautleute noch nicht großjährig sein, wer die Trauung gestattet (Eltern oder eine Behörde).
Was erstaunt ist, dass diese beglaubigte Abschrift erstellt worden ist, ehe Peter 16 Jahre alt wurde. Das kann ich mir eigentlich nur so erklären, dass die Familie umgezogen ist und für die neue Heimat diese Unterlagen hergestellt und mitgenommen wurden. Das dürfte dann ein nicht sehr kleinräumiger Umzug gewesen sein, denn zwischen Nachbarsorten bzw. Pfarreien kenne ich solche Dokumente wie das hier vorliegende zumindest bisher nicht.

Geändert von Ulpius (03.02.2021 um 22:28 Uhr) Grund: Präzisiert
Mit Zitat antworten