Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 01.09.2008, 17:28
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bevölkerungsbewegung im Kirchenbuch Neuhaus a.R.Thüringen

Quelle: Archiv für Sippenforschung von Reinhold Jauernig.

Am 11.08.1795 steht in Neuhaus Pate ein Franz Willibald JUSANN,
Steingutfabrikant aus Mainz, der sich bei hiesigem Wildmeister aufhielt, um eine dergl. Fabrik anzulegen. Als Einwohner wird er nicht genannt.

Am 06.11.1796 steht Pate Johann Gotfried STEINBRECHER aus Ludwigsburg im Württembergischen, Dreher in der hiesigen Steingutfabrik
am 02.03.1797 sein Beufskollege Franz Anton ANSTETT aus "Baaden - Baaden". Beide kommen nur dies eine Mal vor.

1711 wurde hier als erste Gebäude eine Glashütte gebaut, Georg GREINER wird als Herr
der hiesigen Steingutsfabrik bezeichnet als er in Neuhaus Pate steht.

Am 13.05.1798 erscheint ebenfalls als Pate der ledige Nikolaus ANSTETT, Dreher auf hiesiger Steingutfabrik, aus Weisenburg / Elsaß.
Am 11 . 04.1805 wird Franz Michael BREUER aus Mosbach Baden - Durlach,
kath Religion begraben, welcher als Blaumaler erst in der Wallendorfer Porzellanfabrik gearbeitet. 41 Jahre alt, er war 2x verheiratet.
Beide sind nur einmal im Kirchenbuch genannt.

Ignatius ZIMMERER, Glastafelfabrikant, aus der Oberpfalz und seine
Ehefrau Katharina * GLEIßNERIN aus Schönwalde in Böhmen,
bitten zu ihrer Margarethe *15.07.1815 als Taufzeugen:
des Glastafelfabrikanten STADTLERS in Alsbach Ehefrau Margarethe,
Frau Lisa GÖTTER aus Heidelberg und ... WENZEL aus Heidelberg.


STADTLERIN Cunigunde, eine ledige Weibsperson aus Heiligenkreuz in Böhmen, die sich mit ihrer Mutter in Habichtshal aufhält, läßt ihr am 20.08.1815 unehelich geborenes Kind Johann Joseph Christian taufen,
Paten u.a. Baptist GÖLTZINGER, Joseph ZIMMERER, Gottfried STADTLER der
Kindsmutter Bruder alle aus Böhmen. Als Kindsvater gibt sie an
Nicolaus RABORT, Einträger in der Tafelhütte zu Alsbach, der sich als Italiener ausgibt.
Mit Zitat antworten