Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 27.04.2013, 00:15
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.215
Standard

Hallo DM,

Danke für Deine Hinweise.

Also ist der Julius FUSS, geb. 1891 in Berlin, bereits 1933 in die Niederlande emigriert und ist von dort aus durch die Deutschen,
1943 ins KZ deportiert worden. Er fällt also als potentieller ehemaliger Nachbar meiner Großeltern demnach aus.

Sind überhaupt schon alle jüdischen Opfer des NS-Staates in den einschlägigen Datenbanken erfasst?

Falls der von mir gefundene Johannes Herbert FUSS, derjenige Nachbar ist, den ich suche, wäre es schon eine kuriose Geschichte.

Denn dieser Johannes Herbert FUSS wurde vermutlich 1942 im KZ Sachsenhausen bei Oranienburg im Lager ermordet.

Mein Großvater, ein "kleiner" Nazi-Mitläufer starb um 1946 in dem selben Lager, nun unter sowjetischer "Lager-Verwaltung".

Übrigens, die damalige Adresse NO55 Hufelandstraße 3 im Prenzlauer Berg,
entspricht wohl der heutigen Adresse Berlin 10407 Hufelandstraße. 6.
Ansicht des Hauses bei google-streetview:
http://maps.google.de/maps?q=Hufelan...220.81,,0,1.23
und hier:
http://maps.google.de/maps?q=Hufelan...n5-1cjgN8ETlgw

Die Numerierung der Häuser in der Hufelandstraße wurde wohl nach dem Krieg geändert.
Na ja, ich schätze Hausbücher aus der Zeit bis 1945 werden nicht mehr existieren.
Der Eigentümer des Hauses wohnte wohl 1943 im Wedding. Kaum anzunehmen das die alten Hausbücher erhalten sind.

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (28.04.2013 um 01:38 Uhr)
Mit Zitat antworten