Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 02.10.2019, 20:20
Benutzerbild von Araminta
Araminta Araminta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2016
Beiträge: 395
Standard

Vielen herzlichen Dank für Deinen interessanten Link!
Ich werde ihn mir bald in einer ruhigeren Minute durchlesen.

Mich interessiert das Thema besonders, da ich in meiner Familie auch viele illegitime Kinder habe und es aus dem Unterricht, Büchern usw. anders kenne.
Jetzt weiß ich zwar, dass es für eine Heirat eine staatliche Erlaubnis brauchte aber das bedeutet ja nicht, dass man deswegen Kinder zeugen durfte....ganz besonders nicht für die Frau.

Zitat:
Zitat von Sahanya Beitrag anzeigen
Es geht z.B. darum, dass damals voreheliche Sexualität weniger aus Lust, sondern zur "Abklärung" der Zeugungs- bzw. Gebärfähigkeit erfolgte, um den Familienfortbestand zu sichern.
Das finde ich ja interessant.....
Bei hochgestellten Persönlichkeiten, ist das in der Geschichte schon früher vorgekommen.
Wie ich das beim Überfliegen des Artikels gelesen habe, galt das wohl auch den (Groß)Bäuerinnen!

Bauern mussten sich auch um den Fortbestand ihrer "Dynastie" kümmern. Vielleicht nicht ihrer Dynastie aber ihres Auskommens und ihrer Rente.
Die erste Scheidung in meiner Familie war auch Anfang/Mitte 18. Jahrhundert aufgrund Kinderlosigkeit.

Toller Artikel! Vielen Dank nochmal!
Mit Zitat antworten