Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Berlin Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 13.03.2019, 19:39
Schlingel Schlingel ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 34
Frage Eheurkunde gesucht: Reichstein/Hoese; vermutlich Berlin 1903 - 1918

Hallo ihr erfahrenen Genealog*innen,

die am 05.06.1867 in Berlin geborene Clara (Klara) Auguste Reichstein, ev., verwitwete Mette (seit 30.12.1902 - StA Bln. X b 1998/1902), am 25.02.1921 (StA Bln. XII a 395/1921) in der Charité in Berlin, war in 2. Ehe mit ihrem Onkel mütterlicherseits, dem am 24.01.1840 in Landsberg a.d. Warthe geborenen Franz Julius Hoese, ev., bis zu dessen Tot am 07.04.1918 (StA Bln. VIII 1389/1918) in Berlin verheiratet. Auch für ihn war es zumindest die 2. Ehe. Für beide ist als letzte Wohnanschrift jeweils die Winsstraße 3 (Zuständigkeitsbereich des StA Bln. VIII bzw. der Immanuelkirche) in den Sterbeurkunden angegeben.


Ich nehme an, dass die Eheschließung in Berlin stattfand, finde allerdings nix bei ancestry - wo auch Berliner Heiratsurkunden bis 1920 indexiert sein sollen ... was mache ich falsch?


Sollte die Heirat zeitnah nach ihrer Verwitwung stattgefunden haben, wären - neben den zwei aus ihrer ersten Ehe stammenden - weitere Kinder nicht auszuschließen.


Wie könnte ich die ggf. finden, sind doch die Geburtsurkunden nach 1908 noch gesperrt (alle Sammelakten im LAB zu den mir bisher vorliegenden Urkunden habe ich geprüft).

schon mal Dank an alle, die sich den Kopf für mich zerbrechen
Thomas


ps: keine Ehe Reichstein/Hoese in den Heirats-Namensregistern StA Bln. VIII (pdf) für die fraglichen Jahre

Geändert von Schlingel (13.03.2019 um 19:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.03.2019, 06:50
Benutzerbild von Karla Hari
Karla Hari Karla Hari ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 3.936
Standard

hola,


sie müssen ja nicht in dem Standesamt geheiratet haben, das für ihren letzten Wohnort zuständig war. Du könntest die Standesämter der Umgebung abklappern, was aber ein wenig zeitaufwändig ist. Ancestry hat auch Fehler in seinen Datenbeständen, es kann also sein, das es eine Heirat gibt, sie aber von Ancestry nicht gefunden wird.
__________________
Lebe lang und in Frieden
KarlaHari
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.03.2019, 13:18
Schlingel Schlingel ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 34
Standard

Hallo Karla Hari,


ja so etwas habe ich mir auch schon gedacht und daher angefangen, die Heiratsnamensregister der umliegenden StA-Bezirke in Nord-Berlin zu prüfen ... schade, dass die Heiratsvermerke auf den Sterbeurkunden von den StA offenbar nur so sporadisch angebracht wurden

Bleibt nur zu hoffen, dass sie überhaupt in Berlin geheiratet haben und nicht womöglich in Landsberg a.d. Warthe (wo Mutter und Ehemann her stammen).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.03.2019, 18:52
Martina Rohde Martina Rohde ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.487
Standard

Die Heiraten wären ja bei ancestry vorhanden. StA (Berlin-) Rudow fehlt komplett (liegt im LAB erst ab 1921), evtl. auch sonst vereinzelte Kriegsverluste.
Aber man sollte denken das nicht in Berlin geheiratet haben. Ich würde auch Landsberg vermuten.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.03.2019, 12:16
Schlingel Schlingel ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von Martina Rohde Beitrag anzeigen
Ich würde auch Landsberg vermuten.
als ehemalige StA I-Bestände nach Ablauf der Schutzfrist müssten die doch auch inzwischen im LAB unter S Rep. 100 liegen, richtig?


Allerdings sagte man mir vorgestern, dass für die dort lagernden S Rep. 100-Bestände noch keine Namensregister existieren ... und da beißt sich die Katze dann wieder mal in den Schwanz, denn ohne konkrete Jahresangabe kann man natürlich von Frau Berke nicht verlangen, dass sie die eine gesuchte Hochzeit in einem Zeitraum von 15 Jahren für einen aufspürt. Obendrein sollen die Urkundenbände zum Teil in so schlechtem Zustand sein, dass man sie nicht einmal im Lesesaal in die Finger bekommt > Fazit: die in diesen Beständen schlummernden Infos sind quasi unerreichbar, sofern man nicht sehr präzise (= Urkunden-Nr.) angeben kann, wonach man sucht.


Was ist eigentlich mit den "1,5 Mio. Datensätzen" des StA I von denen Dr. Christoph schreibt ( http://www.christoph-www.de/kbsilesia1.html ), wie liegen die vor? Sollten die in Form ner Datenbank vorliegen, könnte man dann nicht auf eine datenschutzkonforme Filterung und Zugänglichmachung drängen, damit man darüber wenigstens einen Ansatz hat im LAB mit einer konkreteren Anfrage auflaufen zu können?


Und was ist mit den polnischen Archiven, gibt es da Duplikate, die als Digitalisate irgendwo online zugänglich sind?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.03.2019, 13:57
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.879
Standard

Hallo Schlingel,

was suchst Du denn jetzt, die Heirats-Register aus Landsberg /Warthe (Neumark)?

Davon sind doch viele bei ancestry online und durchsuchbar.
Bestandsübersicht: --> https://search.ancestry.de/search/db.aspx?dbid=60749
Landsberg a.d. Warthe, Polen

Ausser dem sind zusätzlich Heirats-Register aus Landsberg /Warthe bei https://szukajwarchiwach.pl/ online.
online dort Heiraten nur 1904-1907;
--> https://szukajwarchiwach.pl/66/33/0/-#tabSerie
und Namensverzeichnis Heiraten 1874-1899
--> https://szukajwarchiwach.pl/66/33/0/5.2/811#tabSkany

Bei ancestry ist aber keine Heirat einer Clara (Klara) Auguste Reichstein, verw. METTE oo HOESE.
auffindbar.

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (15.03.2019 um 14:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.03.2019, 18:54
Martina Rohde Martina Rohde ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.487
Standard

Ich habe auch nur ????, es ist fast alles online was den Krieg überlebt hat....
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.03.2019, 17:46
Schlingel Schlingel ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
online dort Heiraten nur 1904-1907

Hallo Jürgen,
danke für die Info. Ich dachte bisher, dass die vom poln. Staatsarchiv erfassten Seiten auch indexiert sind, so dass ich einfach mit den gesuchten Familiennamen einsteigen kann - das brachte mir mit 'Hoese' und 'Reichstein' auch jeweils dutzende Treffer - allerdings leider keine Heirat.

Oder ist es so, dass ich die als Scans vorhandenen Jahre 1904 - 1907 einzeln durchgraben muss?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.03.2019, 14:42
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.879
Standard

Hallo Schlingel,

Zitat:
Oder ist es so, dass ich die als Scans vorhandenen Jahre 1904 - 1907 einzeln durchgraben muss?
ja richtig, durchsuchbar sind praktisch auf https://szukajwarchiwach.pl/
gar keine StA.-Register, welche aber online sind.

Dort die Heiraten Landsberg Warthe, 1904-1907 brauchst Du aber gar nicht durchsuchen.
Wie ich schon sagte sind ua. diese Jahrgänge der Heiraten online bei ancestry.de indexiert.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (21.03.2019 um 14:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.03.2019, 16:05
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.879
Standard

Hallo nochmal,

abgesehen von der fehlenden Heirat Franz Julius HOESE oo Clara METTE geb. REICHSTEIN
in Berlin und Landsberg /Warthe, ist er sonst auch nicht auffindbar in den Berliner Adressbüchern.

so nicht im Jahr 1917 als Hauptmieter:
--> https://digital.zlb.de/viewer/readin...495_1917/1196/

Es sind sicher nicht, der hier verzeichnete Franz HOESE Goldarbeiter und auch nicht der Julius HOESE Inspektor Saarbrücker Str.

Nur dessen Witwe 1918 in Berlin (NO55) Winsstr.

Zuvor habe ich keinen passender Franz Julius HOESE in den Adressbüchern gefunden.
Selbst Kinder aus erster Ehe finde ich nicht bei ancestry.

Selbst der Tod seiner 1. Frau Carolina Wilhelmine HOESE geb. Ludewike Auguste Schmidt verw. KIENAST ist nicht auffindbar.

So läßt sich auch sein bürgerlicher Beruf nicht aufklären.
Bei seiner erste Ehe war er ja Oberlazarett-Gehilfe von der Lehr-Batterie Artillerie Schieß-Schule, also beim Militär.

In Landsberg Warthe ist 1913 kein HOESE im Adressbuch vorhanden.

Als er 1918 in Berlin starb, zeigte eine Maurers Frau Anne MERTENS aus Berlin-Oberschöneweide Wattstr. 1 dessen Tod an.
Deren Mann war wohl der Maurerpolier P. (Paul ?) MERTENS in Berlin-Oberschöneweide Wattstr. 1.

Adressbuch Berlin Oberschöneweide Wattstr. 1
--> https://digital.zlb.de/viewer/readin...495_1917/5591/

Wie dessen Frau Anna mit Geburtsnamen hieß, finde ich auf die Schnelle auch nicht.

Das muss doch eine Verwandte des Franz Julius HOESE gewesen sein, wieso zeigte sie sonst dessen Tod an?

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (24.03.2019 um 16:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:09 Uhr.