#3891  
Alt 04.06.2020, 11:38
FelixBr FelixBr ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2019
Beiträge: 21
Standard Spektakuläres Ende einer jahrelangen Recherche

Hallo!


Ich muss mal einen kleinen Freudentanz aufführen:



Seit ca. 15 Jahren versuche ich den unehelichen Vater meines Großvaters aufzuspüren. Gestern habe ich das Rätsel endlich gelöst, und dabei mehr herausgefunden als sich ertragen lässt...


Da mein Großvater schon 1992 verstorben ist, hatte ich als Spur nur diese eine Info seiner geschiedenen Frau, meiner Oma: Der uneheliche Vater sei ein Gutsverwalter mit dem seltenen Nachnamen S. gewesen. Er habe sich nach dem Krieg in Hamburg vor einen Zug geworfen und Selbstmord begangen. Punkt.



In Hamburg war 1945 aber nur ein einziger Mann mit Namen S. verzeichnet. Er starb tatsächlich kurz nach dem Krieg, allerdings an einer Krankheit, nicht durch Selbstmord. Seine Wurzeln konnte ich nach Mecklenburg zurückverfolgen. Ich bin mir sicher, dass er ein entfernter Verwandter ist. Aber eben nicht mein Urgroßvater.


Also habe ich im Dorf herumgefragt, wo meine Uroma lebte, als sie das uneheliche Kind von S. bekam. Und wo der Gutsverwalter S. gearbeitet haben könnte. Doch selbst die Alten konnten sich nicht erinnern, Gutsverwalter waren dort viele Männer, aber keiner mit Namen S. Bei Verwandten im Dorf habe ich dann allerdings in alten Unterlagen einen losen Zettel finden können, darauf vermerkt: die Adresse einer Frau S. in Berlin. War sie die Ehefrau meines Urgroßvaters?



Nach Jahren habe ich dann den Mut gefasst, dieser Frau nachzuspüren. Sie war tatsächlich bis in die 90er Jahre im Berliner Telefonbuch verzeichnet, immer unter der selben Adresse. Ich habe Menschen mit Namen S. im Berliner Umland angefunkt, und Menschen, die heute an der betreffenden Adresse wohnen - Fehlanzeige.



Schließlich habe ich mich einfach an den nächstgelegenen Friedhof zu der Adresse gewendet. An dieser Stelle möchte ich euch allen Friedhofsverwaltungen als Quellen empfehlen. Dort sind auch Daten von jüngst verstorbenen Menschen ohne Verwandtschaftsnachweis oder großen Datenschutz schnell verfügbar.


Wie ich vermutet hatte, war Frau S. dort beerdigt worden, allerdings schon 2004. Die Mitarbeiter des Friedhofes waren so freundlich, den Hinterbliebenen ein Kontaktgesuch von mir weiterzuleiten - leider ohne Erfolg.


Ich bekam dann eine Spur, wo Frau S. geheiratet hatte: In Mecklenburg. Und siehe da: Beim örtlichen Standesamt bestätigte sich mein Verdacht. Sie war die Frau von H.S., meinem unehelichen Urgroßvater. Zum ersten Mal sah ich seinen Namen, sein Geburtsdatum, die Namen seiner Eltern usw.



Mit den neuen Daten fand ich über Google Books (kann ich auch nur wärmstens zur Recherche empfehlen!) einen Bericht über H.S. dramatische Familiengeschichte in einem Sammelband. Mein Uropa H.S. war offenbar der Spross einer alteingesessenen Bauernfamilie, die nach dem Krieg enteignet und vertrieben wurde. Ich schrieb den Verfasser an (wie sich herausstellte, ein Cousin meines Großvaters). Der konnte mir vieles erzählen, auch über die Geschwister meines Urgroßvaters, deren tragische Todesumstände usw.


In der Heiratsurkunde von H.S. ist sein Tod in Baden-Württemberg vermerkt, weiter weg von Mecklenburg hätte es kaum sein können. Eine Anfrage beim dortigen Standesamt ergab, dass H.S. dort tatsächlich 1951 Selbstmord begangen hatte, und zwar am Bahnhof. Ich war also auf der richtigen Spur, meine Oma hatte lediglich den falschen Ort (Hamburg) angenommen.



Ich erfuhr, dass H.S. damals, 1951, im örtlichen Flüchtlingslager lebte. Und kam auf die Idee, dass es im örtlichen Archiv doch noch Unterlagen über das Flüchtlinglager geben müsste.



Es kam viel besser: Das Archiv besitzt sogar eine 60-seitige Gerichtsakte zu seinem Selbstmordfall!!!! Und die habe ich gestern als PDF geschickt bekommen.



H.S. Witwe, die Frau, dich in Berlin aufgespürt hatte, wollte sich mit dem Selbstmord nicht abfinden und hatte damals eine ausführliche Untersuchung angeleiert. Unglaublich! In der Akte finden sich nicht nur ein ausführlicher Leichenschaubericht und ein Verzeichnis aller Hinterlassenschaften und Dokumente, die er bei sich trug, sondern auch Fotos (!) von seiner Leiche am "Tatort", Theorien über mögliche Tathergänge, Zeugenaussagen von Mitflüchtlingen, die bestätigen, dass er depressiv war, ja, sogar über eine Mitschuld seiner Witwe wird spekuliert.



Es stellte sich heraus, dass er als politischer Flüchtling in Westberlin anerkannt wurde, dort in der Großstadt aber als Landwirt keine Stellung fand. Er wurde daher über Niedersachsen weiter ins Allgäu vermittelt - seine Frau noch in der Sowjetzone. Er hatte große Angst, bekam seinen Bus zum vermittelten Bauernhof nicht, landete in der Bahnhofskneipe und warf sich offenbar kurz darauf vor den nächstbesten Zug.



Für mich schließt sich mit diesem spektakulären Fund eine langjährige Baustelle. Mittlerweile konnte ich die Vorfahren von H.S. bis ins frühe 18. Jahrhundert fast lückenlos zurückverfolgen - mitunter weiter als Familienzweige, zu denen ich sehr viel mehr persönlichen Bezug habe.



Ich hoffe, dieser kleine Bericht inspiriert euch, immer schön dran zu bleiben.



Viele Grüße!
Mit Zitat antworten
  #3892  
Alt 04.06.2020, 18:06
Svet_Lin Svet_Lin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2020
Ort: Berlin
Beiträge: 139
Standard

Zitat:
Zitat von Matthias Möser Beitrag anzeigen
Toller Fund - Glückwunsch! Viel Erfolg beim Auswerten...

Daaaankeeeee!
Das wird wohl eine Weile dauern. Mal sehen, vielleicht lässt sich mit den Unterlagen der Lebenslauf des Großvaters meiner Frau ein stückweit rekonstruieren.
__________________
Viele Grüße aus Berlin
Svetlana
Mit Zitat antworten
  #3893  
Alt 04.06.2020, 18:13
Svet_Lin Svet_Lin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2020
Ort: Berlin
Beiträge: 139
Standard

Zitat:
Zitat von FelixBr Beitrag anzeigen
Hallo!
An dieser Stelle möchte ich euch allen Friedhofsverwaltungen als Quellen empfehlen. Dort sind auch Daten von jüngst verstorbenen Menschen ohne Verwandtschaftsnachweis oder großen Datenschutz schnell verfügbar.

Erst mal herzlichen Glückwunsch - es ist schon ein tolles Gefühl, wenn man so einen gordischen Knoten dann doch endlich gelöst bekommt.


Bezüglich Friedhöfe gibt es aber auch solche und solche. Ein Friedhof hier in Berlin wollte mir nicht mal die Daten meiner Urgroßmutter übermitteln - angeblich wegen Datenschutz. Da musste ich erst eine Beschwerde an die übergeordnete Stelle richten, bis ich die Daten bekommen habe.
__________________
Viele Grüße aus Berlin
Svetlana
Mit Zitat antworten
  #3894  
Alt 04.06.2020, 18:28
Benutzerbild von LutzM
LutzM LutzM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2019
Ort: Greifswald
Beiträge: 1.166
Standard

Geile Nummer! Glückwunsch!
Mit Zitat antworten
  #3895  
Alt 05.06.2020, 06:24
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 1.057
Standard

... wow... ich gratuliere dir!


Manchmal lohnt es sich wirklich am Ball zu bleiben bzw. doch mal ein Auge zu riskieren. Habe bis vor ein paar Wochen meine mütterliche Seite gar nicht erst in Betracht gezogen (unehelich, Vater meines Opas angeblich unbekannt) und nun doch einmal genauer hingesehen. Siehe da, nun haben sich auch in diesem Teil schon ein paar Vorfahren ergeben... und ein ganz anderes Bild, vielleicht?
__________________
Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration. ... < von Bob Marley -**
Meine Suche nach ergänzenden Daten in Böhmen zu!
Johann (Hans) Lerch (aus Nürnberg) get. 25. Mai 1670 / Neuhammer







Mit Zitat antworten
  #3896  
Alt 07.06.2020, 16:11
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.689
Standard

nicht wirklich bekommen, aber irgendwie doch:
am 5. Mai hatte ich hier im Forum einen Fotowunsch gepostet, und nicht mit schneller Antwort gerechnet, da es sich um einen ganz kleinen Ort, nicht grade in einer Metropolregion handelt.
vor einigen Tagen merke ich, dass am 01. Juni jemand in Wikipedia ein Foto des betreffenden Grabmals meines Ur-Urgroßvaters eingestellt hat (es steht anscheinend auf einer Denkmalliste)
https://commons.wikimedia.org/wiki/F...edhof_Sien.jpg
Ist das toll?
Grüße
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels

Geändert von GiselaR (07.06.2020 um 17:05 Uhr) Grund: Tippfehler
Mit Zitat antworten
  #3897  
Alt 07.06.2020, 17:02
Svet_Lin Svet_Lin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2020
Ort: Berlin
Beiträge: 139
Standard

Das ist aber mal ein origineller und schöner Grabstein. Toll!
__________________
Viele Grüße aus Berlin
Svetlana
Mit Zitat antworten
  #3898  
Alt 07.06.2020, 17:08
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.689
Standard

Ja, finde ich auch. Und die Symbolik erschlägt einen gradezu
Toter Förster -> abgehauener (Baum-)Stamm.
Ich frage mich, woher die Familie mit 10 überlebenden Kindern (von 11), davon viele noch nicht erwachsen, das Geld für so etwas hatte, ober ob die Försterkollegen im Umkreis gespendet haben.
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #3899  
Alt 12.06.2020, 13:47
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: (Nieder)Sachsen
Beiträge: 1.768
Standard

Hallo,

habe heute durch Zufall bei einer Suche nach einen ganz anderen Topos Unterlagen von Maschke zur Familie Rechenberg(er) in Leupersdorf, Borstendorf und Augustusburg gefunden.

Dank dessen komme ich jetzt um vier Generationen weiter bis zu Friedrich Rechenberger, Freigutbesitzer in Leupersdorf ab 1451, ohne selbst ins Staatsarchiv nach Dresden fahren zu müssen.

Lg, Claudia
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dare Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #3900  
Alt 12.06.2020, 18:39
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.546
Standard

Hallo , ich habe heute auch was bekommen.

Nämlich einen Neffen 3. Grades (= Sohn der Cousine meiner Mutter; und dessen Lebensgefährtin).

N. hat schon zwei Geschwister, E. und W.
"Die Familie ist komplett.", schreibt die Kindsmutter.

Aus Datenschutzgründen kann/will/darf ich nicht mehr dazu schreiben.

Mütterlicherseits gibt es genug Nachkommen, der Fortbestand der Familie ist gesichert, doch väterlicherseits schaut es mau aus.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:35 Uhr.