#111  
Alt 30.11.2012, 13:08
med_Traveler med_Traveler ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Ort: 63456 Hanau
Beiträge: 336
Standard

Zitat:
Zitat von Hibol Beitrag anzeigen
Taufe 1758

den 16 Jan Erschiene ein armer Mann, nach aufgezeigten Pag von Neundorf bey Seßlach gebürtig Namens Hans Georg Fischer und zeigte an, daß seine Frau zu Ottowind im Hirtenhauß ins Kindbett gekommen, verlangte daher vor sein Kind die heil. Tauffe, welche ihn gleich diesen Tag noch wiederfuhr, Taufzeuge war ein bey ihm gewesener abgedanckter Soldat namens Johann Peter Dürnhöfer aus dem bayreuthischen gebürtig. Das Kind wurde auch Johann Peter genennet. Etl. Tage darauf kommt eine andere Dierne und zeigt einen Trauschein, sie sey die rechte Ehefrau, die Kindbetterin aber sey eine Hure, mit welcher ihr Mann liefe
hahahaha ... aaahhh ja solche Geschichten waren damals mehr als üblich .. hihi ... sehe ich meine Familie, dann sind mir solche ähnlichen Stories nicht fremd ... ein Ururgroß Onkel fuhr mit einem Dampfschiff von Riga nach Leipzig und vollzog dort eine heimliche Beziehung und zeugte Kinder .. jaja diese lieben Verwandten .. und wir suchen sie heute kreuz und quer durch die Geschichte
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 04.06.2013, 13:31
rionix rionix ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2010
Beiträge: 1.167
Standard

Tach zusammen,

hab den Thread hier zufällig gefunden, einen habe ich auch:

(aus Begräbnisbuch 191/1 Gemeinde Sellnitz, Archiv Leitmeritz, 05.09.1684)

"Dem 5 Septembris hatt nach empfangener Noth Tauff Maria Roßnerin Ihres Nahmens von dieser Welt Urlaub genommen zur erdt begraben wie gebreüchlich. ihr Vatter Martin Rosner * Die Mutter Dorothea patrina Elisabetha Suckin"

* Vorfahr von mir, 9. Generation
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 03.02.2020, 09:59
Benutzerbild von jacq
jacq jacq ist offline männlich
Super-Moderator
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Im schönen Norden
Beiträge: 8.507
Standard

Moin,

mir ist auf Anhieb irgendwie kein anderes geeignetes Thema eingefallen für diesen Eintrag.

Im nordfriesischen Husum findet sich am 07.06.1805 folgende Geburt:
Zitat:
http://www.archion.de/p/88517bb24c/

Johann Peter Espinelli, nach der Angabe der
Mutter und dem Inhalte vorgezeigter fremder Zeugnisse
gemäß, eines auf der Insel Tanna im stillen Meere
gebornen Amerikaners
, Dominique Espinelli,
der sich als reisender mechanischer Künstler jetzt
hier im Jahrmarkte aufhält
, und der Frau desselben
Maria Catharina Wilhelmina geb. Bitsch aus
Frankfurt, eines römisch katholischen Eltern-Paars,
ehelicher Sohn.

Unter den Gevattern:
3) Martin Scholl aus Mainz, mitreisender Dollmetscher
des Dominique Espinelli
.
Tanna (Vanuatu) im Pazifik:
https://www.google.de/maps/place/Tan...!4d169.3578201
__________________
Viele Grüße,
jacq

Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 09.05.2020, 23:51
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 3.276
Standard

Hallo

Hier mal ein kurioser Taufeintrag im KB von Peiting, Oberbayern im Jahr 1919.

Mutter:
"Veronika S. geb. A., der Mann Hans S. z. Z. in Kriegsgefangenschaft in Frankreich"

Vater:
"Ein russischer Kriegsgefangener von der Arbeitskolonie Herzogsägmühle, wo das Weib als Taglöhnerin arbeitete."

Dem Namen nach zu urteilen, stammte die Frau übrigens auch nicht aus Peiting, das Kind starb denn auch in München.

Bestand: CB356 M5370 Peiting-St. Michael - Taufen unehelicher Kinder (1804-1830)
https://digitales-archiv.erzbistum-m...eb/welcome.jsf


Zum Hintergrund:

Zitat:
Im Sommer 1915 wurden in Herzogsägmühle 40 russische Kriegsgefangene zugewiesen. Im Jungviehstall an der Säge (heute Schreinerei) war ein Gefangenenlager für 100 Mann errichtet. In dieser Zeit wurde vor allem durch die Kriegsgefangenen die Regulierung des Unterlaufs der Peitnach vollzogen.
Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
https://iten-genealogie.jimdofree.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

Geändert von Svenja (09.05.2020 um 23:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 10.05.2020, 19:41
Ahrweiler Ahrweiler ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2009
Ort: Villach/Kärnten
Beiträge: 1.058
Standard

Hallo zusammen
Ich fand in einem KB folgenden interessanten Eintrag der 150 Jahre alt war.Es ging um die Geburt eines unehelichen Kindes.Name des Kindes xxx Mutter des Kindes xxx Vater des Kindes Hochwürdiger Pfarrer Hr. xxx .So einen Eintrag habe ich in den Ganzen KB die ich durchforstet habe nie wieder gefunden.
LG und bleibt gesund
Franz Josef
Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 10.05.2020, 19:59
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 7.789
Standard

Hallo zusammen,


aus einem Sterberegister 1815 SH:
... ein in der Elbe bei Osterende angetriebener Neger, an welchem keine Kenntzeichen zu entdecken gewesen sind.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 21.06.2020, 12:59
RHab RHab ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2017
Ort: Bayern / Chiemgau
Beiträge: 221
Standard Das war knapp ...

Aus dem Taufbuch Alzey (https://www.ortsgemeinde-albig.de/al...henbuecher.php):

* 5.3.1770 Heimersheim, Johann Philipp Haßelbach, Sohn von Johann Philipp Haßelbach und Ehefrau Anna Martha

Randbemerkung: "Dieses Kind ist eine kleine viertel Stund nach der Copulation dieser Eheleuthe gebohren und getaufft worden."

Die arme Mutter, mitten unter den Wehen erst noch schnell das "Ja"-Wort rauspressen, dann das Kind
__________________
Meine Forschungsschwerpunkte: www.rkbaf.de
Mit Zitat antworten
  #118  
Alt 22.06.2020, 09:01
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 2.289
Standard

Habe vor kurzem gesehen, daß ein Pfarrer an Stelle des "NB" für "nota bene" immer ein @ machte!

1720 war er aber wohl doch nicht der Erfinder der email-Adresse:

Ursprünge
Der Ursprung des Symbols ist unklar, es gibt mehrere Hypothesen. Zwei davon werden im Mittelalter angesiedelt: entweder die Entstehung als handschriftliche Verschmelzung (Ligatur) der Buchstaben a und d des lateinischen Wortes ad (deutsch: zu, an, bei) oder als Abkürzungszeichen. So soll es im Italien des 16. Jahrhunderts als Hohlmaßeinheit genutzt worden sein.[2]


Mögliche Entstehung des Zeichens:
als Ligatur aus dem französischen à
Nach einer weiteren Theorie hat sich das @ als Ligatur aus französisch à mit derselben Bedeutung wie heute entwickelt, z. B. 2 Stück à 500 Gramm (= zu je 500 Gramm).

Die schlüssigste Theorie ist, dass die Mauren das Zeichen als Maßeinheit auf die Iberische Halbinsel brachten, was heute noch auf aus dieser Zeit stammenden Wein- und Olivenfässern zu sehen ist. In der Folge nutzten es spanische, portugiesische und dann auch französische Kaufleute, die mit Stieren und Wein handelten, als ein Maß für Festes und Flüssiges namens arroba, etwa zehn Kilogramm (25 Libras) oder 15 Liter. Das Wort ist arabisch, الربع / ar-rubʿ bedeutet „das Viertel“. Die Einheit arroba(s) wurde mit dem Zeichen @ dargestellt. Der Name arroba für das @ hat sich seither in Spanien, Frankreich, Portugal und Brasilien erhalten.

In den Akten des Reichskammergerichts aus dem 18. Jahrhundert wurde das @ mit der Bedeutung contra („gegen“) benutzt: beispielsweise Maier @ Müller.

Gruß
Astrid
Mit Zitat antworten
  #119  
Alt 22.06.2020, 11:19
FelixBr FelixBr ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2019
Beiträge: 21
Standard

Ich kann mich immer wieder aufregen, wie schlampig und kurz Kirchenbucheinträge vor allem im 17./18. Jh. verfasst sind. Bis ich über dieses Schmankerl, den Sterbeeintrag meines Vorfahren Johann von Aspern gestolpert bin. Ein richtiger Lebenslauf, in dem es auch um den 30-jährigen Krieg geht...

Eintrag Nr. 39/1720 Sterberegister Tiegenort/Westpreußen:

d. 7. Juni ist zu Erden bestattet worden Johann von Aspern, gewesener Schultz und Mitnachbar auf der Scharpau. Derselbe ist anno 1634 d. 14. April in Hollstein bei Crampe [heute Krempe, Schleswig-Holstein] von Peter von Aspern, Mitnachbar und Frau Martha geb. Deber gezeuget und geboren worden. Und weil etliche Jahre hernach das Land von Gott mit Krieg heimgesuchet wurde, sind seine Eltern dadurch genöhtiget worden ihren Ort zu verlassen, da sie dann von dort sich nach Hamburg gewendet und von da ab zu Wasser in Preußen und sonderlich nach Dantzig sich begaben. Nachdem sie hier glücklich angelanget, sind sie anfänglich ins Große Marienburgische Werder gezogen, nachmahls haben sie auf der Alten Baabke sich häußlich niedergelassen. Anno 1647 ist ihm sein Vater im 13. Jahr seines Alters abgestorben, nach dessen Tod ihn die Mutter nach Heiligen-Beil [heute Mamonowo, Russland] geschicket das Schneider-Handwerk zu erlernen, und hat er seiner drey Lehrjahr gebührlich ausgestanden, worauf er wieder nach Hause zu seiner Mutter gekehrt. Anno 1669 d. 26. Mai hat er geheiratet Fr. Anna sel. Michel Wessels, gewesenen Mitnachbars auf der Kalten-Herberg [Kalteherberge] nachgelassener Witwe, mit der er 6 Jahre, 2 Wochen und 3 Tage gelebet und mit ihr gezeuget einen Sohn und 2 Töchter, davon noch 1 Tochter lebet. Anno 1677 d. 21. Juni hat er zum andernmal sich verheiratet und zur Ehe genommen Jfr. Catharina sel. Andres Claßens gewesenen Mitnachbars auff Schmerblock im Dantziger Werder nachgelassene Tochter, die er in der Ehe gehabt 2 Jahre, 7 Monath und 14 Tag und von ihr zweier Söhne ge… (?) die aber beyde schon gestorben. Zum dritten Mal hat er sich vermählt anno 1680 d 25 October. Fr. Maria geb. Böhmen des seel. Jacob Andreßen gewesen Mitnachbar auf Tiegener Weide hinterbliebene Witwe und haben sie beyeinander gelebt 12 Jahre und 4 Söhne gezeuget davon 3 noch leben. Anno 1693 ist sie gestorben. Anno 1694 d. 23. Februar hat er ihm die vierte Frau antrauen lassen nehmlich Hans Kleinen gewesenen Mitnachbars zu Groß Zünder im Dantziger Werder nachgelassener Tochter Jfr. Barbara itzo betrübt Witwe, mit der er 26 Jahre, 3 Monath und 7 Tage und mit ihr 1 Sohn und 3 Töchter gezeuget, die alle noch am Leben. Anno 1675 ist bey Regierung Herrn Daniel Proites zum Schultzen auf der Scharpau verordnet worden und hat solche 43 Jahr verwaltet. Den Tod betreffend ist er drei Tage vor (?) bettlägerig geworden und ist den 2. Juni selig eingeschlafen um 5 Uhr Nachmittag nachdem er sein Alter gebracht auf 86 Jahre 1 Monath und 19 Tage. Ist 13 Kinder Vater und 10 Kinder Großvater geworden.
Mit Zitat antworten
  #120  
Alt 22.06.2020, 15:33
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.548
Standard

Zitat:
Zitat von RHab Beitrag anzeigen
Aus dem Taufbuch Alzey (https://www.ortsgemeinde-albig.de/al...henbuecher.php):

* 5.3.1770 Heimersheim, Johann Philipp Haßelbach, Sohn von Johann Philipp Haßelbach und Ehefrau Anna Martha

Randbemerkung: "Dieses Kind ist eine kleine viertel Stund nach der Copulation dieser Eheleuthe gebohren und getaufft worden."

Die arme Mutter, mitten unter den Wehen erst noch schnell das "Ja"-Wort rauspressen, dann das Kind
Hallo.

Jetzt habe ich Kopfkino und wie.
"Willst du diesen hier Anwesenden heiraten?"
"Jaaaaa. Aahhh."

Was ist aus dem Kind geworden ?

So einen knappen Abstand haben meine Ahnen nicht zusammengebracht oder ich habe noch nicht so tief/so gründlich gebuddelt.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:26 Uhr.