Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Wie seid Ihr zur Ahnenforschung gekommen?
Erzählungen der älteren Familienmitglieder 65 47,79%
Unterlagen in Familienbesitz 65 47,79%
Forschungen der Verwandten 25 18,38%
Interesse an "speziellen" Infos 26 19,12%
Familienlegenden 29 21,32%
Die Heimatkunde in der Schule 11 8,09%
Gezielte Ansprache durch Freunde/Kollegen 3 2,21%
Zufällig drauf gestoßen 19 13,97%
Sonstige Gründe 49 36,03%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 136. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 05.03.2020, 09:19
Schischka Schischka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2015
Beiträge: 71
Standard

Einerseits die Geschichten aus der verlorenen Heimat der einen Oma - bei ihr gab es auch ein Familienbuch , in welchem die Daten der Großeltern ihrer Kinder eingeschrieben waren. Ein guter Start für mich bei Geburtsdaten vor 1874! Auf der anderen Seite der Großvater, der noch Fotos seiner Großeltern hängen hatte und eine Gaststätte in Familientradition bewitschaftete.


Aber den eigentlichen Startschuß bekam ich durch eine Kahnfahrt im Spreewald: der Fährmann hätte dem Aussehen nach ein Zwilling meines Vaters sein können und hieß auch noch wie wir! Er hat aber jede Möglichkeit von Verwandtschaft verleugnet. Die Kirchenbücher haben mir später verraten: ALLE die so heißen sind verwandt! Es gibt genau einen Urahn, einen eingewanderten Kolonisten, mit welchem unser Name in der heutigen Form entstand. (Die Pfarrer haben die Schreibung vereinfacht und an die wendische Sprachumgebung angepaßt.)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 06.03.2020, 10:23
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 675
Standard

Zitat:
Zitat von Schischka Beitrag anzeigen


Aber den eigentlichen Startschuß bekam ich durch eine Kahnfahrt im Spreewald: der Fährmann hätte dem Aussehen nach ein Zwilling meines Vaters sein können und hieß auch noch wie wir! Er hat aber jede Möglichkeit von Verwandtschaft verleugnet. Die Kirchenbücher haben mir später verraten: ALLE die so heißen sind verwandt! Es gibt genau einen Urahn, einen eingewanderten Kolonisten, mit welchem unser Name in der heutigen Form entstand. (Die Pfarrer haben die Schreibung vereinfacht und an die wendische Sprachumgebung angepaßt.)

So etwas Ähnliches habe ich auch bei einem Teil Lerch. Wenn ich mir die online Blider ansehe, hab ich das Gefühl, ich scheue in das Gesicht eines Familienmitglied... wer weiß...?
__________________
Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration. ... < von Bob Marely -**


Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 22.05.2020, 10:13
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Beiträge: 345
Standard

Ich hab mal sonstige Gründe angekreuzt

Aber davon gibts viele.
In der 8 Klasse haben wir in Biologie Vererbungslehre durchgenommen, das fand ich mega interessant und damals fing ich an, die Cousins und Cousinen meiner Großmutter aufzuschreiben

Ich habe einige körperliche Merkmale, denen ich gerne auf den Grund gegangen wäre, rotblondes Haare, Brachydaktylie und noch einige andere. Brachydaktylie haben einige andere in der Famile ebenfalls, daher konnte ich schon mal eingrenzen, aus welcher Ecke das kommt

Die roten Haaren stammen von der großväterlichen Seite und je tiefer ich in das Thema Ahnen dringe, desto mehr denke ich zu wissen, von welcher Linie die Farbe abstammt. Tatsächlich beobachte ich Alteingesessene mit anderen Augen und suche Ähnlichkeiten.

Dann waren da noch Gerüchte, denen ich auf den Grund gehen wollte, woher die Franzosen kamen, ob wir wirklich von Ungarn abstammen (nein, es war das fahrende Volk, dass man damals ebenfalls Zigeuner nannte und die wiederum stammten in den Köpfen der Menschen aus Ungarn - da, wo Paprika wächst) - obwohl die schwarzen Haare noch nicht ganz geklärt sind

ausserdem fasziniert mich die Denkweiße der damaligen Zeit und man kommt so schön auf den Boden der Tatsachen zurück und weiß zu schätzen, wie gut es uns heute geht

Geändert von hessischesteirerin (22.05.2020 um 10:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:17 Uhr.