Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 01.04.2022, 12:46
Randolf Holstein Randolf Holstein ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2022
Ort: Märkisch Oderland
Beiträge: 72
Standard JAKOB in Radaxdorf Kr. Neumarkt, Kr. Glogau, Kr. Freystadt, und Breslau gesucht

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1850-1930
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Kr. Neumarkt, Glogau, Freystadt + Breslau
Konfession der gesuchten Person(en): katholisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Ancestry
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -


Hallo,

aus den Unterlagen meiner Mutter entnehme ich, daß sie in den 1990ern bei ihrem schlesischen Zweig nicht weiterkam.

Hierbei ist es auch unwahrscheinlich, etwas zu finden, aber damals gab es kein Internet.

Zuvor:
Die hier beschriebenen Vorfahren befinden sich in einem Stroh-Baum zur Bearbeitung auf Ancestry+MyHeritage, damit keiner bereits gefundenes doppelt findet.

Es handelt sich um Ernestine Jakob, die in den 1910ern in Breslau lebte und vermutlich in den 1920ern dort verstarb (Annahme, da sie nicht mit der Familie um 1925 nach Berlin zog), und ihren unehelichen Sohn Fritz Max August Jakob, *1893 in Radaxdorf, Kr. Neumarkt, Niederschlesien.

=> Ich suche hier Möglichkeiten seinen Vater zu finden, bspw. ggf. über seinen Geburts/Taufschein oder Heiratseintrag (oo 1915 in Kotzemeuschel, Kr. Glogau mit Marie Luise Hähnelt => Kinder in Kotzemeuschel geboren, dann mitte 1920er Umzug nach Berlin).

=> Darüber hinaus suche ich nach dem Sterbeeintrag und hier dann Geburtseintrag und den Eltern Ernestines.

Wir hatten in meiner Familie von drei Enkelinnen Fritz Max Augusts, die Halbschwestern bzw. Basen (Cousinen) sind, einen DNS/DNA Test gemacht, um mögliche gemeinsame Verwandte zu 100% nur dem schlesischen Ast zuordnen zu können. Leider gab es hier keinen Verwandten, der nah genug ist, um bspw. von Max Vater ein Ur-Enkel, somit halb-Kusinen 2. Grades, sein zu können.

In Berlin soll vielleicht noch ein männlicher Enkel Max' leben. Sein Sohn Kurt verunglückte 1951 vor der Hochzeit mit dem Motorrad unglücklich und hinterließ seine schwangere Frau (Trude), die ende 1951/anfang 1952 einen Sohn gebar. Falls man den finden könnte ...

Es ist weiterhin verblüffend, daß es laut Unterlagen eine Jakob-Familie gibt, deren Kinder in den 1860ern in Kotzemeuschel geboren werden. Ein Enkel wurde hier 1891 in Grochwitz geboren. Das ist vielleicht ein Hinweis, daß es eine Verbindung zwischen den 100 km entfernten Jakob-Familien gab?

Falls wer hier ein paar nette Gedanken und Vorschläge haben könnte, würde mich das sehr freuen.

Viele Grüße,
Randolf

Geändert von Randolf Holstein (01.04.2022 um 12:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.04.2022, 12:49
Randolf Holstein Randolf Holstein ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2022
Ort: Märkisch Oderland
Beiträge: 72
Standard

das Thema sollte um Kr. Glogau und Freystadt ergänzt werden, aber ich weiß nicht, wie.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.04.2022, 15:56
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 3.886
Standard

Hallo,

das Thema habe ich nun ergänzt. Kannst du auch selber über Ändern > Erweitert.
Der Vater wird nicht vermerkt sein. Das war in Schlesien damals nicht die Praxis. DNA ist also die einzige Hoffnung. Am besten die DNA-Daten auch bei MyHeritage hochladen, falls noch nicht geschehen, dort gibt es generell mehr Deutsche.

LG,
Michael
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.04.2022, 18:27
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 4.034
Standard

Zitat:
Es handelt sich um Ernestine Jakob, die in den 1910ern in Breslau lebte und vermutlich in den 1920ern dort verstarb (Annahme, da sie nicht mit der Familie um 1925 nach Berlin zog), und ihren unehelichen Sohn Fritz Max August Jakob, *1893 in Radaxdorf, Kr. Neumarkt, Niederschlesien.
Hallo,

ich weiß nicht ob das der richtige Stammbaum bei Ancestry ist:
* 1875
+ 1926
Vater: * 1845, Großvater: * 1820 ect.
Ist es der "Sippe Jakob"-Stammbaum? Einen anderen habe ich spontan nicht gefunden. Weißt du wo sie gelebt hat, also welche Straße in Breslau? Der Name Ernestine Jakob kommt nämlich mehrfach in Breslau vor.

Geändert von sonki (01.04.2022 um 18:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.04.2022, 19:29
Babucke Babucke ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2012
Beiträge: 12
Standard

Hast Du den Geburtseintrag von Fritz Max August Jakob einsehen können? Die katholischen Kirchenbücher von Leuthen sind noch im Diözesanarchiv Breslau erhalten.

Die evangelischen Kirchenbücher für das Jahr 1893 von Leuthen fehlen ja leider. Allerdings kommen evangelische Taufen mit dem Familiennamen Jacob aus Radaxdorf laut den Leuthener Namensregistern immerhin in den Jahren 1852, 1858, 1861, 1864, 1865, 1868, 1870, 1878 und 1879 vor. Die Konfession konnte gerade in der einfachen Landbevölkerung sehr häufig wechseln. Wie gesichert ist die Konfession von Max und seiner Mutter?

Am 7.2.1861 wurde übrigens in Radaxdorf eine Anna Rosina Ernestine Jacob, uneheliche Tochter der Christiane Jacob,
und am 7.2.1858 ebenfalls in Radaxdorf eine Ernestine Caroline Jacob, Tochter des Lohngärtners Gottlieb Jacob und der Caroline Spitz geboren.

Beste Grüße
Volker
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.04.2022, 13:55
Randolf Holstein Randolf Holstein ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2022
Ort: Märkisch Oderland
Beiträge: 72
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Weltenwanderer Beitrag anzeigen
...das Thema habe ich nun ergänzt. Kannst du auch selber über Ändern > Erweitert.
Danke!!

Zitat:
Zitat von Weltenwanderer Beitrag anzeigen
Der Vater wird nicht vermerkt sein. Das war in Schlesien damals nicht die Praxis. DNA ist also die einzige Hoffnung. Am besten die DNA-Daten auch bei MyHeritage hochladen, falls noch nicht geschehen, dort gibt es generell mehr Deutsche.
Ist schon - Test der Großtanten auf 23andme => MyHeritage, FTDNA, Geneanet, GEDmatch, und Test meiner Mutter auf Ancestry.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.04.2022, 14:11
Randolf Holstein Randolf Holstein ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2022
Ort: Märkisch Oderland
Beiträge: 72
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von sonki Beitrag anzeigen
Hallo, ich weiß nicht ob das der richtige Stammbaum bei Ancestry ist: [..]
Ja, ist er, die Jahre ohne Monats+Tageangaben dort sind reine Annahmen / Gedächtnisstützen.

Zitat:
Zitat von sonki Beitrag anzeigen
Weißt du wo sie gelebt hat, also welche Straße in Breslau? Der Name Ernestine Jakob kommt nämlich mehrfach in Breslau vor.
Leider nein. Aus den mir vorliegenden Unterlagen ergibt sich nur eine "beurkundete" Heirat 1915 in Kotzemeuschel, Kr. Glogau, in dem die Mutter Ernestine Jakob, wohnhaft in Breslau, nur als "Mutter" genannt wird. Vielleicht steht im Original mehr, falls es den Krieg usw. überlebte?


Seine Braut, Marie Hähnelt, war übrigens auch unehelich.

Geändert von Randolf Holstein (03.04.2022 um 14:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.04.2022, 14:42
Randolf Holstein Randolf Holstein ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2022
Ort: Märkisch Oderland
Beiträge: 72
Standard

Zitat:
Zitat von Babucke Beitrag anzeigen
Hast Du den Geburtseintrag von Fritz Max August Jakob einsehen können?
Nein, soweit ich es aus den vorliegenden Unterlagen nicht besser sagen kann, konnte meine Mutter entsprechende Standesamt-/Kirchenbuch-Unterlagen damals nicht finden und wir kennen ihn nur aus dem o.g. beurkundeten Eintrag der Hochzeit im Familienbuch / und Sterbeeintrag in Berlin.

Zitat:
Zitat von Babucke Beitrag anzeigen
Wie gesichert ist die Konfession von Max und seiner Mutter?
Ich muß mich verbessern, Entschuldigung:
Die Jakobs waren "evangelisch", die Hähnelts "katholisch", steht in dem beurkundeten Heiratseintrag von 1915.
Als mein Großvater Wolfgang Bettin, Sohn der Gertrud Jakob, *1940 geboren wurde, wurde er evangelisch getauft. Als sein Vater Ulrich 1944 fiel, ließ ihn die Jakob-Sippe katholisch umtaufen. Daher nahm ich an, daß auch die Jakobs selbst katholisch waren, aber nein.

Zitat:
Zitat von Babucke Beitrag anzeigen
Die evangelischen Kirchenbücher für das Jahr 1893 von Leuthen fehlen ja leider. Allerdings kommen evangelische Taufen mit dem Familiennamen Jacob aus Radaxdorf laut den Leuthener Namensregistern immerhin in den Jahren 1852, 1858, 1861, 1864, 1865, 1868, 1870, 1878 und 1879 vor. Die Konfession konnte gerade in der einfachen Landbevölkerung sehr häufig wechseln.
[..]
Wo findet man die von Dir genannten Einträge, wenn ich fragend darf?

Wenn es allgemein noch helfen könnte:

- Max Jakob lebte vor der Heirat 1915 bereits in Skeyden, Kr. Glogau.

- die Ehefrau Max Jakobs kam nach Berlin mit einem halb / ganz amputierten Arme. Krankenakten usw. werden aber nicht mehr vorhanden sein, sicherlich. Ggf. könnte ein neuer Wohnort / Begleiter / Familienmitglieder erschlossen werden.

Danke und VG
Randolf

Geändert von Randolf Holstein (03.04.2022 um 14:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.04.2022, 15:44
Randolf Holstein Randolf Holstein ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2022
Ort: Märkisch Oderland
Beiträge: 72
Standard

Falls weiterhin bei Überlegungen hilfreich:


MyHeritage:
- Entfernte Verwandtschaft meiner Großtante Hannelore Bettin (Enkelin o.g. Max's) mit einem Klaus Jakob, dessen Vater Erich Ernst Max (1919-1957) und Großvater Max Ernst Gotthold (1885-1989) in Musternick (Herzogtal) geboren wurde.
Leider ist seine Großmutter eine Amanda Bettin aus Westpreußen (Heirat in Polkwitz, Kr. Glogau), wie alle Bettins, und Hannelores Halbschwester (schlesische Jakob-Mutter) und Cousine sind mit ihm nicht verwandt, was das ganze schwieriger macht.
- Weiterhin sehr weit entfernt jemand verwandt, dessen Jakob-Vorfahrin *1767 aus Gustau, Kr. Glogau waren.




Auf Ancestry ohne Test:
Es gibt eine Jakob-Familie, bei denen Johann Wilhelm Jakob *1828 in Musternick (s.o.) oo Dorothea Mysock in Kotzemeuschel mehrere Kinder haben (hier heiraten Max und Marie, hier wird Tochter und Vorfahrin Gertrud Jakob *1922 geboren), hierunter Johann W.E. Jakob *1861, der Marianne Schtor heiratet und ihre Kinder in Grochwitz *1891 Johann (aus Grochwitz ist Max' Ehefrau), dann Kuttlau geboren werden. => Teile hiervon fanden meine Eltern bereits in den 1990ern in Kirchenbüchern.



Das ist sicherlich nur Zufall, jedoch schon merkwürdig.


Leider kann ich nicht einschätzen, ob die Jakobs ursprünglich wie folgt geschrieben wurden:

- Jacob
- Jacobi / Jakobi
- Jacobs / Jakobs

Es finden sich unter den entfernten Verwandten o.g. Plattformen einige, leider ohne Ortsangabe oder ohne Schlesien-Bezug.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.04.2022, 17:13
Babucke Babucke ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2012
Beiträge: 12
Standard

Ich denke, nun sind wir einen ganzen Schritt weiter. Dein Jakob-Familienzweig wird mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Kreis Neumarkt bzw. genauer aus Radaxdorf oder Umgebung stammen. Der Familienname kommt hier jedenfalls relativ häufig vor und Du solltest alle Spekulationen über die Herkunft von Ernestine Jakob aus einer anderen Gegend erstmal beiseite legen, jedenfalls solange keine wirklich belastbaren Hinweise vorliegen.

Leider ist die Quellen-Situation im Kreis Neumarkt generell sehr bescheiden, insbesondere für den evangelischen Bevölkerungsteil. Ich kenne dies für meine Babucke-Familie nur allzu gut.

Von Deiner Ernestine Jakob wissen wir eigentlich nur gesichert, dass sie 1893 in Radaxdorf und 1915 in Breslau lebte und zumindest in dieser Zeit unverheiratet war. Wo und wann sie verstarb, ob es noch weitere Umzüge gab oder ob sie eventuell doch noch geheiratet hat, ist leider gänzlich unbekannt.

Die noch vorhandenen evangelischen Kirchenbücher der Leuthener Gemeinde, zu der auch Radaxdorf eingepfarrt war, liegen heute im Breslauer Staatsarchiv. Einiges wurde auch von den Mormonen verfilmt, ist jedoch nur über eine Forschungsstelle einsehbar.

Erhalten sind unter dem Bestand 82/130/0 Składnica Ewangelickich Ksiąg Metrykalnych we Wrocławiu, Lutynia: chrzty (Taufen) 1839–1881 sowie pochówki (Bestattungen) 1838–1888.

Im Einzelnen:
Taufen 1839–1849
Taufen 1849–1865
Taufen 1865–1881
Bestattungen,1838–1852
Bestattungen 1853–1870
Bestattungen 1871–1888

In jedem Band findet sich ein Namensindex! Von den Mormonen wurden leider nur Daten bis 1870 verfilmt, der Rest ist abgedeckt. Hier muss man selbst im Breslauer Staatsarchiv nachsehen oder Scans bestellen.

Schicke mir bitte Deine Email-Adresse zu, dann kann ich Dir einige Daten zusenden.

Radaxdorf war/ist ein kleiner Ort und dürfte damals etwa 200/250 Einwohner umfasst haben. Er teilte sich in einen Gemeinde- und einen Gutsbezirk. Dieses Gut war der mit Abstand größte "Arbeitgeber" für die nach wie vor stark von ihm abhängigen Bevölkerung. Ende des 19. Jahrhunderts zog es gerade die einfache und oft verarmte Landbevölkerung zunehmend in die neuen Fabriken nach Breslau. Ein Cousin meines Vaters wurde übrigens auch in Radaxdorf geboren.

Es wird schwer sein wirklich gesichterte Hinweise auf Deine Ernestine zu finden. Du wirst nicht umhinkommen, die jüngsten Jahrgänge der Taufbücher im Original komplett durchzusehen. Vielleicht wird sie ja, mit etwas Glück, als Taufpatin aufgeführt.

Mit besten Grüßen
Volker

Geändert von Babucke (03.04.2022 um 21:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
breslau , grochwitz , hähnelt , hänelt , jakob , kotzemeuschel , niederschlesien , radaxdorf

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:25 Uhr.