Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Saarland Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 03.06.2021, 07:39
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 2.130
Standard

Guten Morgen,
jeder, der hier im Forum auf Fragen antwortet, zitiert aus Unterlagen, die ihm zur Verfügung stehen. Er ist keinesfalls verantwortlich dafür. Er ist nicht der Autor der Unterlage. Wenn man das für falsch hält, kann man das gerne "richtig" stellen, aus seinen Unterlagen. Damit ist noch nicht sicher, was richtig ist.
Die ersten 3 Beiträge dazu waren m.E. sachlich und stellten den "anderen" Sachverhalt dar. Die folgenden Aussagen wurden jedoch persönlich.
Nicht Pollie hat "angenommen", oder eine grobe Urkundenfälschung (was in diesem Zusammenhang falsch ist) begangen, noch einen unbegreiflichen Betrug begangen, noch Mist verzapft, er hat nur zitiert. Die Quellen sind mir auch bekannt.
Dehalb: rüstet mal schnell ab. Keiner hat die absolute Wahrheit gepachtet, schon gar nicht über Dinge, die vor 400 Jahren passiert sind. ... und man kann nicht erwarten, jede Aussage dazu heute zu überprüfen, ehe man sie ins Forum stellt. Jeder Leser kann sich selbst entscheiden, wem er glaubt, wenn unterschiedliche Aussagen vorhanden sind. Ggf kann er ja versuchen sie zu überprüfen.
Diese Diskussion ist für mich damit beendet.
Gruß Jogy

Geändert von Jogy (03.06.2021 um 07:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 03.06.2021, 09:26
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 1.380
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Jogy für einen klugen und guten Beitrag.

Ich bin total einverstanden, es gibt kein Grund zu Aufregung. Wir wißen von früher, es gibt immer wieder Fehler in den alten FBs, ohne daß es «bewußte Fälchungen» sind. Um so wichtiger ist es diese Auskünfte «unter der Lupe» zu nehmen, wenn man dazu die Gelegenheit hat. Ich habe keine dieser Dokumente in Original gesehen (gibt es sie überhaupt online, oder muß man dafür in den Archiven «laufen»?), auch nicht diese erwähnte Abschrift von Schmeltzer, aus dem Heiratsbuch St. Wendel:

«7.2.1623: Wilhelm Carll? oder C......?, tholeyscher scholtes, heiratet Maria Greiffenstein, T.v. Joh. Greiffenstein, St. Wendel.
10.9.1624: Maria Greiffenstein, die Witwe des angesehenen und am 5.4.1624 plötzlich verstorbenen Wilhelm Carll, heiratet Jacob Luder.»

Daher kommt es mir ganz klar vor, der erste Ehemann von Maria GREIFFENSTEIN hieß Wilhelm mit Vorname, und daher kommt er wohl kaum in Frage als Sebastian WILLIM's Vater...(?)

Weiß übrigens jemand wo die originalen Kirchenbücher von St. Wendel sich befinden? Ich hätte großes Intereße daran, die Heiratsurkunde von Sebastian WILLIM vom 24.01.1651 selber ins Auge zu nehmen, und auch nach Kindern in der Familie zu suchen. Ich finde keine Kirchenbücher aus dieser Zeit bei FamilySearch! Die ältesten scheinen: «
Taufen 1695-1743 und Heiraten 1695-1743» zu sein...

Also laßen wir die Ruhe und bleiben wir sachlich entspannt.

Nochmals ein ganz herzlichen Dank für jeden positiven Hinweis!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane

Geändert von loyane (03.06.2021 um 11:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 03.06.2021, 10:56
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 2.130
Standard

Hallo Lars,
St. Wendel und die Gegend gehören zum Bistum Trier. Die KB werden deshalb wohl auch
Im Bistumsarchiv in Trier lagern. Das Inventarverzeichnis west jedoch auf die 3 FB hin. Daraus schließe ich, dass man die Originale nicht bekommt. Ggf. Kopien, weil die Angaben erschöpfend in den FB behandelt wurden. Du kannst ja mal im Archiv anfragen.
Gruß Jogy
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 03.06.2021, 11:40
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 1.380
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Jogy für noch eine gute Nachricht! Ich habe schon versucht ein paar Mal das Bistumsarchiv anzurufen. Sie gehen aber nicht an (ist wohl heute kein Feiertag in Rheinland-Pfalz?), habe aber einen Mail geschickt...

Sonst, was die FB betrifft, die wohl Hermann auch als Quelle benutzt hat, wo sind sie erhältlich? Und gibt es eine Übersicht über welche Gemeinden die FBs besitzen? (Ich suche seit einiger Zeit in Erfahrung zu bringen, ob es überhaupt FBs für HOLLNICH-HABSCHEID gibt?)

Nochmals ganz herzlichen Dank für jeden Hinweis!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane

Geändert von loyane (03.06.2021 um 11:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 03.06.2021, 13:31
Corrado Corrado ist offline männlich
Gast
 
Registriert seit: 04.03.2015
Beiträge: 218
Standard

Hallo in die Runde!

@ Lars: Daß der Kürschner Leonhard der Vater von Peter Leonhard war (beide rechne ich zu meinen Vorfahren) ist eine plausible Annahme. Sie folgen einander im Generationenabstand in St. Wendel, beide Hochgerichtsschöffen. Der Name Leonhard kommt sonst zu dieser Zeit in WND nicht vor.

Alles Gute

Corrado
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 03.06.2021, 13:52
Corrado Corrado ist offline männlich
Gast
 
Registriert seit: 04.03.2015
Beiträge: 218
Standard

Nochmal hallo!

@ Jogy.
Was ich zu Pollies Darstellungen schrieb, war eine Richtigstellung und nicht eine "Richtig"stellung, wie du nivellierend schreibst. Ich halte viel von vernünftigem Umgang mit Quellen und Unterlagen. Wenn jemand in diesem Forum, das, wie ich doch hoffe, der Seriosität verpflichtet ist, aus Unterlagen zitiert, kann er/sie sich nicht naiv stellen und schreiben: Ich habe doch nur zitiert. Das geht bis zu einer gewissen Grenze, bis zu der man nicht beurteilen kann, ob die zitierten Angaben richtig sind.
Pollie hat Fehler gemacht, die sehr vermeidbar waren und unentschuldbar sind. Wer zwei Personen, die nichts miteinander zu tun haben, zu einer Person macht, begeht einen unentschuldbaren Fehler. Kirchenbücher sind Urkunden und auch Maschinenabschriften davon haben Urkundscharakter. Wer also zwei Urkunden vereint und daraus eine Person fabriziert, begeht natürlich eine Urkundenfälschung. Das hat nichts mit Meinung zu tun.
Dein Versuch, Jogy, zu nivellieren und deinen offenbaren Freund Pollie in Schutz zu nehmen, hat nichts mit Klärung zu tun.
Was ich geschrieben habe, war keine "Meinung". Es war die Richtigstellung von Fehlern. Das ist ein wichtiger Unterschied. Es kann keine "Meinung" sein, daß ein Nickel Wilhelm "trier. Meyer, tholeyscher Schultheiß in Theley-Tholey" war. Das ist eine fehlerhafte Tatsachenbehauptung, die ich richtig stellte, die ich richtig (und nicht "richtig") stellen mußte. Das hättest du anerkennen müssen.
Es ist ein beliebter Satz: Niemand hat die Wahrheit gepachtet, schon gar nicht über Dinge ... Das ist sehr billig. In den Fällen, die ich ansprach, ist die Urkundenwahrheit sehr wohl feststellbar, und diese Urkundenwahrheit sollte man nach bestem Wissen anstreben. Das hat Pollie in sträflicher Weise nicht getan.
Es geht nicht um Glauben. Das behauptest du indirekt und explizit immer wieder. Es geht um die korrekte Auswertung von Quellen. Es ist keine Glaubenssache, wenn jemand sagt: Ich glaube, der Eiffelturm steht in Warschau. Es ist nachweisbar, daß das nicht so ist. Korrekte Interpretation von Quellen ist KEINE GLAUBENSSACHE!

Corrado
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 03.06.2021, 14:39
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 2.130
Standard

Zitat:
Strafgesetzbuch (StGB) § 267 Urkundenfälschung
(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Geändert von Jogy (03.06.2021 um 14:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 03.06.2021, 14:47
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 2.130
Standard

Hallo Lars,
für Habscheid gibt es ein FB 1798-1899 rk. Es beinhaltet auch Hollnich ab 1803.
Gruß Jogy
P.S. hier kannst Du viele Orte in der Eifel nachschlagen ->http://www.rolf-freytag.de/fhilfe/to...ndexlocal.html

Geändert von Jogy (03.06.2021 um 14:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 03.06.2021, 17:41
loyane loyane ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 1.380
Standard

Grüß Gott!

Recht herzlichen Dank an Corrado und Jogy für neue Beiträge.

Ich bin sehr zufrieden Deine Beurteilung, Corrado, zu bekommen, was der Leonhards betrifft, daß er der Sohn vom Kürschner Leonhard sei. Dann gibt es tatsächlich also auch Schweizer Vorfahren in der Familie...

Wenn die FBs von Habscheid/Hollnich erst so spät anfangen, ist das leider viel zu spät für mein Zweck. Ich suche die Familie KOCKELMAN die schon um 1760 Hollnich verlaßen hat (Richtung Thommen, ab 1918 Teil von Belgien...).

Genau in der Datei von Rolf Freytag habe ich die Geburtsdaten der KOCKELMANs ausgeholt, und mit Kopien der Kirchenbücher verglichen. Die Base scheint aber nicht komplett zu sein..., schau Thema: https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=205814

Nochmals ganz herzlichen Dank für gute Hilfe!

Hochachtungsvoll,

Lars E. Oyane
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 03.06.2021, 20:05
Corrado Corrado ist offline männlich
Gast
 
Registriert seit: 04.03.2015
Beiträge: 218
Standard

Hallöchen!

Für Jogy ist Familienforschung eine Sache von Meinungen. Es geht nur um Meinungen und alle Meinungen sind gleichwertig. Mein dir also deinen Stammbaum zurecht! Wenn du glaubst, dein Vater sei der uneheliche Sohn von Karl dem Großen, okay, das ist deine Meinung. Nur wer glaubt, er besäße die absolute Wahrheit, wird das kritisieren. Jogy käme nie auf die Idee, aus einem Buch Namen oder Daten zu zitieren, denn in der Familienforschung geht es nur um Meinungen.
Folgt man Jogy, dann kann sich sich dieses Forum hier schenken. Warum Fragen stellen und Antworten geben, wo doch alles gleich egal ist! Wenn in einer Heiratsurkunde steht, Wilhelm Carll, der Wwr von Maria Greifenstein, starb am -.-.1624, und jemand macht aus dieser Urkunde, Nickel Wilhelm, der Wwr von Maria Greifenstein, starb am -.-.1624 - wurscht, das ist eben seine Meinung und du brauchst dieser Meinung ja nicht zu folgen. Alles ist gleich und egal.
Wir stellen also heute dieses Forum ein und fangen an, nur noch zu meinen.

Corrado
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
illingen , opfermann , st. wendel , wilhelm

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:14 Uhr.