#31  
Alt 15.01.2021, 00:35
Alter Dresdner Alter Dresdner ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2020
Ort: Dresden
Beiträge: 135
Standard

Zitat:
Zitat von OlliL Beitrag anzeigen
totgeborene Kinder bekommen bei mir immer die VN "Sohn", oder "Tochter" oder "Kind" (wenn das Geschlecht nicht genannt wird)


Z.B. die totgeborene Tochter meiner 2xUrgroßmutter:
https://ofb.genealogy.net/famreport....modus=&lang=de
Hallo zusammen,

Zum Thema "Namenlose Vorfahren":
Ich nehme bei Direkten Vorfahren, nur diejenigen "Namenlosen" - also ohne bekannten Vor- u. Familiennamen - auf, wenn es ein gesichertes Datum z.B. aus einem KB zu dieser Person gibt.
Das ist dann meist ein Beerdigungseintrag als Frau/ Witwe vom Mann => "die alte ..." ODER auch als Mutter des Mannes oder der Frau => "der Jorge Limpachin Mutter". In diesem Fall lege ich die Person dann als N.w N an.
Einmal habe ich einen direkten Vorfahren mit N.m N angelegt - in der Hoffnung den FN des Mannes herauszufinden und da er oft im KB als Schulmeister bzw. alter Schulmeister genannt ist, sie dazu meinen Eintrag im Forum: FN Unbekannt u. gesucht, Beruf: Schulmeister in Niederschöna im 16.Jh..

Zum Thema "Kinder ohne Namen":
Ich kenne genug Einträge gerade aus dem 16./17. Jh., wo im KB bei der Taufe oder Beerdigung nur steht: "ein Kind getauft/ beerdigt". Wenn dieses Kind gleich wieder stirbt, ist das ja auch nicht so schlimm, aber es gibt Fälle, da wurde auch nur vergessen, den Vornamen einzutragen.
Wir haben bei uns unterteilt in N.m (männlich), N.w (weiblich); N.k (Kind) haben wir nicht erstellt, sondern der Einfachheit halber N.m zugeordnet, wobei das genau genommen nicht richtig ist und die Statistik in Richtung "männlich" verfälscht. Rein von der Wahrschein*lichkeit her sollte die Hälfte der nur als Kind genannten ja weiblich sein.

Ich erachte es als wichtig jedes Kind, auch Totgeburten aufzunehmen, einfach auch um Fehler bei der Zuordnung von Kindern zu vermeiden (bei Namensgleichheiten der Väter/ Eltern) bzw. die biologischen Grenzen (Abstand zwischen 2 Geburten) zu beachten. Ich erfasse immer alle Kinder einer Ehe - vor allem natürlich bei Direkten Vorfahren - und habe auf diese Art und Weise schon KB, die irgendwann später mal falsch zusammengeklebt oder zumindest Seiten falsch eingeklebt wurden, wieder richtig sortieren können - im KB sind diese leider weiter verkehrt drin.
__________________
Beste Grüße
Alter Dresdner
-------------------------
Dauersuche:
Böhmen: Eybe
Oberpfalz: Kopf
Oberschlesien: Bartoschek, Biskup, Brisch, Finger, Gawlik, Grobert, Knebel, Kraemer, Kroliczek, Kubitza, Kupilas, Matros, Ochmann, Schwiez, Skrabania, Skolud, Wiechula, Zuber
Sachsen-Anhalt: Breytung, Denstedt, Deutsch/Teutsch, Heße, Koch, Kopf, Merten, Schultz, Sickel, Söllig, Urbach, Zindel
Thüringen: Coy, Einsdorf, Stephan, Teutsch
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 03.02.2021, 22:31
Benutzerbild von Ysabell
Ysabell Ysabell ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2008
Beiträge: 192
Standard

Ich hatte erst gestern das große Glück, dass ich einer Ahnin, die ich bis dahin nur als Witwe Drossel kannte und ihrem Mann, von dem ich außer dem Nachnamen ebenfalls nichts wusste nach jahrelanger Suche einen Namen geben konnte. Hätte ich ihren Namen nicht mit aufgenommen, wäre mir der entscheidende Hinweis, über den ich nur zufällig gestolpert bin, gar nicht aufgefallen.
Ganz egal wie wenig ich weiß, was ich weiß nehme ich mit auf.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 04.02.2021, 08:14
elektroprofi elektroprofi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.05.2017
Beiträge: 226
Standard

Zitat:
Zitat von Alter Dresdner Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,


Zum Thema "Kinder ohne Namen":
Ich kenne genug Einträge gerade aus dem 16./17. Jh., wo im KB bei der Taufe oder Beerdigung nur steht: "ein Kind getauft/ beerdigt". Wenn dieses Kind gleich wieder stirbt, ist das ja auch nicht so schlimm, aber es gibt Fälle, da wurde auch nur vergessen, den Vornamen einzutragen.
@Alter Dresdner: Solche Fälle habe ich auch, allerdings wurde der Vorname nicht "vergessen". Es war damals üblich, daß der Täufling automatisch den Vornamen des Paten bekam - daher wurde der Vorname des Kindes nicht nochmal separat benannt.

Bestenfalls hat der eintragenden Pfarrer noch vermerkt, daß der Täufling den Vornamen des Paten bekam. Als Beispiel mal ein Taufeintrag, aus dem das hervorgeht. Falls die automatische Übernahme des Vornamens des Paten allgemeine Verkehrssitte war, hat der eintragende Pfarrer auch diesen Hinweis noch weggelassen. Ich habe das bei meinen Linien sämtlichst bei Heiraten und Todesfällen so bestätigt gefunden.

Fälle eines wirklich vergessenen Vornamens sind mir noch nicht untergekommen.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Bropp Catharina Taufen_1601-1622_Bild158.pdf (561,9 KB, 7x aufgerufen)
__________________
Mit freundlichen Grüßen - ep

Dauersuche:
FN Gerullis und Gilde (Niebudszen/Ostpreußen)
FN Görke und Stein (Kibarten/Ostpreußen)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 04.02.2021, 09:48
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 1.289
Standard

Zitat:
Zitat von elektroprofi Beitrag anzeigen

Fälle eines wirklich vergessenen Vornamens sind mir noch nicht untergekommen.
Moin,
dann schnall dich mal an!
Manchmal kann man nicht einmal von >Vergessen< reden, da kann man nur noch an Verweigerung denken, wenn von 39 Getauften nur 2 namentlich genannt werden. Taufpaten werden auch nicht genannt, aber immerhin der genaue Zeitpunkt der Geburt, Forscherherz was willste mehr...
Die gesamte Quote der fehlenden Taufnamen in dem KB beträgt ca 33 Prozent.
Selbst bei den Toten sind die Angaben so detailarm, daß die Zuordnung innerhalb der Familien einem Lotteriespiel gleicht. Da kann es sein, daß ich die 8 getauften Kinder eines Paares mit Sohn und/oderTochter erfaßt habe und trotzdem den Hans oder die Anna nach deren Heirat hinzugefügt habe, nur weil ich nicht sagen kann welchen von den 8 ich die Vornamen geben kann.
LG Malte
Screenshot 2021-02-04 090649.jpg
Screenshot 2021-02-04 090910.jpg
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 04.02.2021, 12:59
elektroprofi elektroprofi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.05.2017
Beiträge: 226
Standard

Hallo Malte,

ich habe ja auch nicht gesagt, daß es das nicht gibt, sondern nur daß es mir persönlich noch nicht untergekommen ist. Wo bei mir der Vorname fehlte, haben die Täuflinge dann bei Nennung des Taufpatens dessen Vornamen bekommen oder anderenfalls den der Eltern.

Meist konnte ich das bei Auffinden des Traueintrages ermitteln.

Wobei die Zuordnung trotz allem auf Grund der großen Namensgleichheit (insbesondere der Vorname Johann kommt bei mir sehr häufig vor) auch schwierig bleibt.
__________________
Mit freundlichen Grüßen - ep

Dauersuche:
FN Gerullis und Gilde (Niebudszen/Ostpreußen)
FN Görke und Stein (Kibarten/Ostpreußen)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 04.02.2021, 23:58
Alter Dresdner Alter Dresdner ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2020
Ort: Dresden
Beiträge: 135
Standard Kinder/ Kindlein "vergessene" Vornamen

Zitat:
Zitat von elektroprofi Beitrag anzeigen
@Alter Dresdner: Solche Fälle habe ich auch, allerdings wurde der Vorname nicht "vergessen". Es war damals üblich, daß der Täufling automatisch den Vornamen des Paten bekam - daher wurde der Vorname des Kindes nicht nochmal separat benannt.

Bestenfalls hat der eintragenden Pfarrer noch vermerkt, daß der
Hallo ep

danke dir für deine Hinweise bzgl. Taufpaten. Ich glaube, das kommt immer auf den jeweiligen Pfarrer bzw. Schreiber im KB an.

Ich habe echt ne Menge Fälle, wo im KB bei einer Taufe noch keine Taufpaten genannt sind und trotzdem kein Vorname steht. Ich habe auch Fälle, wo eine Lücke für den Vornamen gelassen wurde, und ich nur aufgrund des Todes als lediges Kind den Vornamen geklärt habe. Das geht natürlich nur, wenn nur bei einem der Kinder aus einer Ehe der Vorname gefehlt hat.
Ansonsten sind in meinen KB, wenn Taufpaten genannt sind, aber meist 3 oder 4 Paten eingetragen. Da wüßte man ja dann doch nicht, auf welchen Vornamen das Kind getauft wurde.
Beim Tod - gerade von Säuglingen, Kleinkinder wurde auch ganz oft kein Vorname geschrieben und nicht mal das Geschlecht erwähnt: "ein Kindlein"
__________________
Beste Grüße
Alter Dresdner
-------------------------
Dauersuche:
Böhmen: Eybe
Oberpfalz: Kopf
Oberschlesien: Bartoschek, Biskup, Brisch, Finger, Gawlik, Grobert, Knebel, Kraemer, Kroliczek, Kubitza, Kupilas, Matros, Ochmann, Schwiez, Skrabania, Skolud, Wiechula, Zuber
Sachsen-Anhalt: Breytung, Denstedt, Deutsch/Teutsch, Heße, Koch, Kopf, Merten, Schultz, Sickel, Söllig, Urbach, Zindel
Thüringen: Coy, Einsdorf, Stephan, Teutsch
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 05.02.2021, 23:35
elektroprofi elektroprofi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.05.2017
Beiträge: 226
Standard

@Alter Dresdner: Bei Nennung mehrere Taufpaten im Taufeintrag habe ich bislang die Erfahrung gemacht, daß dann der erstgenannte Pate der Namensgeber war. Alle anderen waren sozusagen zweitrangig. Allerdings gibt es auch da sicher Ausnahmen.
__________________
Mit freundlichen Grüßen - ep

Dauersuche:
FN Gerullis und Gilde (Niebudszen/Ostpreußen)
FN Görke und Stein (Kibarten/Ostpreußen)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 05.02.2021, 23:57
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.651
Standard

Hallo Elektroprofi,

in meinem Hauptforschungsgebiet war die Anzahl der Paten auf drei begrenzt. Ich konnte noch keine sicher anwendbare Regel feststellen, an welcher Stelle der namensgebenden Pate steht

Interessanterweise kam es auch gar nicht einmal so selten vor, daß der Täufling von keinem der Paten seinen Namen erhielt. Manchmal scheint ein Patenname auch Rufname geworden zu sein, ohne daß das Kind diesen Namen bei der Taufe überhaupt erhielt. Okay, ich war natürlich nicht dabei, wenn vor 300 Jahren jemand gerufen wurde, aber ich schiebe spätere Einträge, bei denen jemand anders benannt wird als er getauft wurde, auf seinen Rufnamen, zumal an einem neuen Wohnort, an dem sicherlich niemand je seinen Taufeintrag gelesen haben wird.

Bei fehlendem Namen des Täuflings können Patennamen ein Hin-, müssen aber kein Beweis sein.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 15.03.2021, 10:03
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.651
Standard

Hallo zusammen!

Kürzlich fand ich in einer Kopfsteuerliste einen Altenteiler erwähnt, sogar mit Namen. Also weiß ich, daß er 1664 noch gelebt hat (und da die KB 1663 beginnen, werde ich den Sterbeeintrag auch finden, sobald ich wieder Zutritt zum Archiv habe). Ich kann den Mann also getrost in meine AL aufnehmen. Wie aber sieht es mit seiner Frau aus? Die hat 1664 offensichtlich nicht mehr gelebt. Vielleicht habe ich Glück und finde ihr Ableben 1663, wahrscheinlich aber nicht. Wäre es nun statthaft, beim Altenteiler zu erwähnen, daß seine Frau 1664 nicht mehr gelebt hat, da sie in der Kopfsteuerliste nicht mehr auftaucht?

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:23 Uhr.