#1  
Alt 27.10.2012, 06:49
JanaLindsey JanaLindsey ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Göttingen /Südniedersachsen
Beiträge: 82
Standard Berufsbild Korbmacher, Schuhmacher, Schäfer gesucht

.... Berufsbild Korbmacher (ab ca Jahr 1900) , Schuhmacher, Schäfer oder Schäfermeisters (alle Männer des Fam.Zweiges waren Schäfer) gesucht
... diese kamen in unseren Familien vor und ich möchte darüber
auch etwas schreiben,
.... mit etwas Glück finde ich noch Fotos von meinem Opa, wie er Körbe herstellt... Im Internet habe ich nicht sooo viel darüber gefunden.

Danke!

Jana Lindsey
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.10.2012, 06:50
JanaLindsey JanaLindsey ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Göttingen /Südniedersachsen
Beiträge: 82
Standard

ups, ich hoffe ich bin hier nicht falsch - falls doch, Beitrag bitte verschieben, danke!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.10.2012, 11:38
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.498
Standard

Bei solchen Berufen könnte das Heimatmuseum eine hilfreiche Quelle sein.

Und ich hab mal flüchtig im Katalog der Berliner Staatsbibliothek recherchiert, da gäbe es auch interessante Literatur, etwa:

"Rathgeber für Schäferei-Besitzer und Landwirthe" von Johann Nicolaus Rohlwes, Berlin 1819-23 (Zeitschrift, nur im Lesesaal benutzbar)
oder
"Hirten, Schäfer und arme Leute: die Schäferei aus Hambühl und ihre Bewohner" von Peter Martin, München 1984

Für die Korbmacher gibt es einige Fachzeitschriften, z.B. die "Korbmacherzeitung: Zentral-Organ für die Korbwaren-Industrie, den Weidenhandel und verwandte Zweige", Apolda 1914-1934

Und für die Schumacher findet man auch Literatur.

Oder meintest du mit "Berufsbilder" Fotografien von Menschen bei der Ausübung ihrer Berufe? Heimatmuseen und Technikmuseen könnten lohnende Anlaufstellen sein.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.10.2012, 11:02
JanaLindsey JanaLindsey ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Göttingen /Südniedersachsen
Beiträge: 82
Standard

Danke! Das Korbmachermuseum hat leider Winterpause bis März. Aber das andere werde ich einmal recherchieren.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.01.2013, 15:54
Pirol Pirol ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2012
Beiträge: 154
Standard Berufsbild Korbmacher......Schafmeister

Hallo JanaLindsey,

meine Vorfahren waren bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts Schafmeister in Niederösterreich. Der Schafmeister war - wie die Bezeichnung schon sagt - der Vorgesetzte der Schafjungen, Schafknechte und Schäfer. Er war für die Untergebenen und die Herde verantwortlich. Weitere Angaben findest Du in folgendem Buch: Oeconomische Encyclopädie, Krünitz 139, 1825. Vielleicht nützen Dir diese Angaben etwas.

Gruß aus Wolfenbüttel, Pirol
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.01.2013, 17:30
memo memo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 304
Standard Korbflechter

Hallo,

Korbflechter (auch Körber, Kerbler, Zeinler) stellen Flechtwerke hauptsächlich aus Ruten der strauchartig wachsenden Weiden (Korb- Sal- und Blendweiden) her, die in der Regel Ende April oder Anfang Mai geschnitten werden. Mit einem einfachen Werkzeug, einer Art Zange, die man 'Klemme' nannte, werden Weidenruten geschält. Für feine Geflechte spaltete man die Zweige oft noch mit dem 'Reißer' in 2 oder mehrere Teile (Schienen), hobelte die rauen Schnittflächen mit dem Korbmacherhobel und beschnitt die Kanten mit dem 'Schmaler'. Um die Biegsamkeit der zugerichteten Schienen zu verbessern, weichte man sie vor der Verarbeitung ein. Die Flechtarbeit bei einem Korb beispielsweise begann mit dem Bodenkreuz, in das die Ruten für das Gerüst hineingesteckt wurden. In das Gerüst wurde dann der Rumpf geflochten, wobei die ersten über dem Boden angebrachten Flechtringe 'Kimme'. der angeflochtene untere Rand 'Fuß' und der obere 'Borde' genannt wurden. Viele Körbe fertigte man über hölzerne Klötze oder Formen, um leichter die regelmäßige und symmetrische Gestalt zu erhalten. Während des Flechtens schlug man die Ruten oder 'Schienen' mit einem Klopfeisen ständig dicht zusammen. Die Erzeugnisse des Korbmachers reichten vom einfachen Korb über Reise- und Flaschenkörbe, Handarbeits- und Blumenkörbe, muschelförmige Wannen (zur Reinigung des Getreides und für verschiedene Sämereien) bis hin zu Korbmöbeln ('Gestellarbet').

Quelle: Rudi Palla: Verschwundene Arbeit, Frankfurt 1994

Gruß, memo
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.01.2013, 18:45
Haber Haber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2009
Beiträge: 216
Standard

Korbmachermuseum

Dalhausen im Weserbergland (Stadt Beverungen Kreis Höxter)

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.01.2013, 19:18
Benutzerbild von dorsch
dorsch dorsch ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2011
Beiträge: 295
Standard

Ich hab was über Schäfer, sind aber 2 Seiten, mit Bildern - ich weiß nicht, wie ich das hier einstellen soll - schick mir doch über PN deine E-Mail-Adresse, dann schicke ich es dir.
LG
DorSch
__________________
„Krönung der Alten sind die Enkel und der Stolz der Kinder sind ihre Ahnen“ (Sprüche, Kap.17, Vers 6)

Suche nach FN Leidiger in Thüringen.

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.01.2013, 19:41
JanaLindsey JanaLindsey ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Göttingen /Südniedersachsen
Beiträge: 82
Standard

Hallo, danke für Eure Antworten! Das sind ja viele Ansätze, bin gespannt was so heraus kommt!
__________________
Spurensuche.... Seegers, Schubach, Streim, Scheidemann, Bergmann, Kellner, Bürmann, Müller, Jacob, Roprecht..... Orte: Südniedersachsen, Hildesheim, Göttingen, Ballenhausen, Uslar, Hannover, Springe, Wehen Wiesbaden, Dammratsch Oberschlesien , Wahmbeck
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.01.2013, 18:13
Benutzerbild von Brigitte Bernstein
Brigitte Bernstein Brigitte Bernstein ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2010
Ort: Offenbach am Main
Beiträge: 585
Standard

Hallo!
Unter meinen Ahnen befinden sich einige Besenbinder und Bürstenhersteller. Für dieses Hadwerk konnte ich mal im Freilichtmuseum vom Hessenpark einen richtigen Vortrag mit der Möglichkeit zur eigenen Gestaltung besuchen. Es war unheimlich interessant. Zum Ende durfte sogar jeder seinen selber gebundenen Besen mit nach Hause nehmen. Vielleicht gibt es in anderen Orten auch solche Angebote.
Grüße Brigitte
__________________
Suche im Raum Trautenau, Parschnitz, Alt Rognitz, Deutsch Prausnitz, Bausnitz und Lampersdorf. Meine Namen Rasch, Staude, Reichelt, Letzel,
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
korbmacher , schuhmacher , schäfer , schäfermeister

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:05 Uhr.