Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 23.07.2013, 16:41
Quaner88 Quaner88 ist gerade online männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.05.2013
Ort: Oberndorf am Neckar, Baden-Württemberg
Beiträge: 34
Standard Lesehilfe der Geburtsurkunde meiner Urgroßmutter aus Danzig

Quelle bzw. Art des Textes: Geburtsurkunde
Jahr, aus dem der Text stammt: 1912
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Danzig-Brentau


Hallo liebe Freunde,
vor kurzem habe ich aus Danzig Kopien der Geburtsurkunden meiner Vorfahren erhalten. Leider kann ich bei dieser hier nicht alles entziffern und ich hoffe ihr könnt mir dabei weiterhelfen.
Es geht mir hierbei vor allem um den Geburtsnamen der Mutter und um die Notiz am Ende des Dokumentes neben der Unterschrift.

Ich bin über jede Hilfe sehr dankbar!

Beste Grüße,
Daniel
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Registerbuch_Lucia Veronika.jpg (294,3 KB, 23x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.07.2013, 17:08
Benutzerbild von jacq
jacq jacq ist offline männlich
Super-Moderator
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Im schönen Norden
Beiträge: 7.236
Standard

Moin,


Nr. 12
Brentau am 5. Februar 1912.

Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit
nach
bekannt,
der Eigentümer August Tade
wohnhaft in Brentau
katholischer Religion, und zeigte an, daß von der
Clara Tade geborene Westa
seiner Ehefrau
katholischer Religion,
wohnhaft bei ihm
zu Brentau in seiner Wohnung
am viertten Februar des Jahres
tausend neunhundert und zwölf nachmittags
um elf einhalb Uhr ein Mädchen
geboren worden sei und daß das Kind die Vornamen
Lucia Veronika
erhalten habe.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
F

Der Standesbeamte.
August Tade
In Vertretung
Rehfeld



Randvermerk:
Die nebenstehende Unterschrift
"August Tade" steht an un-
richtiger Stelle, sie muß sich
an der mit "F" bezeichneten
Stelle befinden.
Brentau, den 15. Juni 1913.
der Standesbeamte
In Vertretung
Rehfeld

Geheiratet 185/36 Danzig

Geheiratet 1141/1938
Danzig


Gruß,
jacq
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.07.2013, 17:13
Quaner88 Quaner88 ist gerade online männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.05.2013
Ort: Oberndorf am Neckar, Baden-Württemberg
Beiträge: 34
Standard

Zitat:
Zitat von jacq Beitrag anzeigen
Clara Tade geborene Westa
Hey vielen vielen Dank für deine Hilfe. Bist du dir mit dem Westa ganz sicher? Ist das ein großes "W"?

Gruß, Daniel
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.07.2013, 17:15
econ econ ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2012
Beiträge: 1.397
Standard

Moin, moin,

habe ich auch alles so "übersetzt", aber Jacq war schneller.
Stellt sich nun die Frage, ob er zweimal verheiratet war und oder ob dieser Vermerk einer anderen Person galt. Normalerweise war man ja immer sehr akribisch, wenn auf Urkunden etwas gestrichen wurde.

LG von Econ
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.07.2013, 18:47
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.052
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Quaner88 Beitrag anzeigen
Bist du dir mit dem Westa ganz sicher? Ist das ein großes "W"?
Ja, das ist ein W und heißt Westa

Zitat:
Zitat von econ Beitrag anzeigen
Stellt sich nun die Frage, ob er zweimal verheiratet war und oder ob dieser Vermerk einer anderen Person galt. Normalerweise war man ja immer sehr akribisch, wenn auf Urkunden etwas gestrichen wurde.
Wie kommst Du da drauf? Er hat sich doch einfach nur in der Zeile vertan beim Unterschreiben.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.07.2013, 19:43
Quaner88 Quaner88 ist gerade online männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.05.2013
Ort: Oberndorf am Neckar, Baden-Württemberg
Beiträge: 34
Standard

alles klar. vielen dank für die klaren worte und eure hilfe.
dann wäre das problem somit gelöst
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.07.2013, 23:24
econ econ ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2012
Beiträge: 1.397
Standard

Zitat:
Zitat von jacq Beitrag anzeigen
Geheiratet 185/36 Danzig

Geheiratet 1141/1938
Danzig


Gruß,
jacq
Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen

Wie kommst Du da drauf? Er hat sich doch einfach nur in der Zeile vertan beim Unterschreiben.

Wie ich darauf komme? Da steht doch

1. geheiratet 185/36 Danzig UND
2. geheiratet 1141/1938

wobei 1. durchgestrichen ist. Deshalb frage ich mich, ob das Durchgestrichene meint: Hier wurde eine Scheidung vollzogen ODER der Ehepartner Nr. 1 ist verstorben ODER der Schreiber hat sich einfach nur verschrieben und wollte es mglweise auf eine andere Urkunde schreiben.
Das Merküwrdige daran ist im Grunde aber, daß es keine Erklärung des Schreibers zu seinem Durchstreichen gibt, denn normalerweise wurde das ganze ja immer genau erklärt wie z. Bsp. 3 Druckworte gestrichen, 4 Schriftworte eingefügt oder so ähnlich...

Oder stehe ich jetzt total auf dem Schlauch????

Lg von Econ
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.07.2013, 23:56
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.052
Standard

Hallo econ,

ach das meintest Du (ich dachte Du beziehst Dich auf den Randvermerk mit der Unterschrift)

Stimmt, das ist seltsam. Allerdings wäre bei 2 Hochzeiten die erste nicht durchgestrichen, dann stünden dort einfach 2 Hochzeitsdaten.
Vielleicht hat ja einfach nur jemand einen Fehler gemacht (z.B. falsche Urkunde) und dieses dann wieder gestrichen. Daß dazu nichts steht von wegen - xy Druckworte gestrichen - oä. hängt wohl damit zusammen, daß es "nur" noch ein Vermerk ist und nichts mehr mit der eigentlichen Urkunde zu tun hat.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.07.2013, 01:43
econ econ ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2012
Beiträge: 1.397
Standard

Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
Daß dazu nichts steht von wegen - xy Druckworte gestrichen - oä. hängt wohl damit zusammen, daß es "nur" noch ein Vermerk ist und nichts mehr mit der eigentlichen Urkunde zu tun hat.
Hallo Christine,

da könntest du Recht haben. Für so einen Fall von "Verschreibnis mit Korrektur" gab es wahrscheinlich keinen Paragraphen.

Lg von Econ
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brentau , danzig , geburtsurkunde , lesehilfe

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:29 Uhr.