Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe > Lese- u. Übersetzungshilfe für fremdsprachige Texte
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.06.2011, 14:05
Benutzerbild von steinmetz
steinmetz steinmetz ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Schwaben/Bayern
Beiträge: 82
Standard Pestjahr 1635: Kirchenlatein-Übersetzung

Quelle bzw. Art des Textes: Sterberegister
Jahr, aus dem der Text stammt: 1635
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Raum Füssen - Hopfen a. See

Im Jahr 1635 starben in dieser Pfarrei sehr viele an der Pest.
Der Priester fügte im Register deshalb die Information an, die ich anhänge .
Wer kann mir bei der vollständigen Übersetzung helfen - allerdings ist der Schluss schlecht leserlich.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.jpg (73,7 KB, 36x aufgerufen)

Geändert von steinmetz (01.07.2011 um 12:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.06.2011, 18:19
sla019 sla019 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2011
Ort: Tief in Bayern
Beiträge: 78
Standard

Die letzten Wörter der vorletzten Zeile kann ich leider nicht lesen - vielleicht kann da jemand helfen; im übrigen:

(1) Hoc tempore multos invasit pestis in inferiore
(2) parte parchochiae; quare cum timeretur, ne sepultura infe-
(3) ctorum corporum corrumperetur coemeterium et templacium,
(4) alius locus in silva Hopfensi communi consensu pro se-
(5) pultura pestiferorum designatus est [.....]
(6) asseribus communi parochianorum opera circumdatus fuit, et

(1) In dieser Zeit befiel viele Leute im unteren
(2) Teil der Pfarrei die Pest. Weil daher zu befürchten war, daß durch die Bestattung der infi-
(3) zierten Körper (auch) der Friedhof infiziert würde und die Kapelle,
(4) wurde ein anderer Platz im Wald von Hopfen nach allgemeiner Übereinkunft für die Be-
(5) stattung der Pesttoten bestimmt [...] (der)
(6) durch die gemeinsame Arbeit der Pfarrangehörigen mit einem Lattenzaun umgeben worden ist, und ...



Grüße,

Friedrich

Geändert von sla019 (30.06.2011 um 20:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.07.2011, 07:49
Benutzerbild von steinmetz
steinmetz steinmetz ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Schwaben/Bayern
Beiträge: 82
Standard

Danke Friedrich,
Du hast mir durch Deine Übersetzung schon mal sehr geholfen

Liebe Grüße vom Steinmetz
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.07.2011, 10:55
j.steffen j.steffen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2006
Beiträge: 1.182
Standard

Hallo,
die fehlenden Wörter könnten (stark ratend) zu lesen sein als
... et fere diebus quinque ... = in etwa 5 Tagen.
__________________
MfG,
j.steffen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.07.2011, 11:34
sla019 sla019 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2011
Ort: Tief in Bayern
Beiträge: 78
Standard

Zitat:
Zitat von j.steffen Beitrag anzeigen
Hallo,
die fehlenden Wörter könnten (stark ratend) zu lesen sein als
... et fere diebus quinque ... = in etwa 5 Tagen.
Ja, das klingt plausibel, danke Dir! Das "et" ist eindeutig und "diebus" wenigstens wahrscheinlich, wenn wir bei dem d- Wortanfang annehmen können. 5 Tage für einen neuen Friedhof (naja), das muß heute erstmal jemand nachmachen.


Also dann das Ganze nochmal im Zusammenhang:

(1) Hoc tempore multos invasit pestis in inferiore
(2) parte parchochiae; quare cum timeretur, ne sepultura infe-
(3) ctorum corporum corrumperetur coemeterium et templacium,
(4) alius locus in silva Hopfensi communi consensu pro se-
(5) pultura pestiferorum designatus est et fere diebus quinque
(6) asseribus communi parochianorum opera circumdatus fuit, et

(1) In dieser Zeit befiel viele Leute im unteren
(2) Teil der Pfarrei die Pest. Weil daher zu befürchten war, daß durch die Bestattung der infi-
(3) zierten Körper (auch) der Friedhof infiziert würde und die Kapelle,
(4) ist ein anderer Platz im Wald von Hopfen nach allgemeiner Übereinkunft für die Be-
(5) stattung der Pesttoten bestimmt und in etwa fünf Tagen
(6) durch die gemeinsame Arbeit der Pfarrangehörigen mit einem Lattenzaun umgeben worden; und ...



Grüße,

Friedrich

Geändert von sla019 (01.07.2011 um 11:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.07.2011, 12:36
Benutzerbild von steinmetz
steinmetz steinmetz ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Schwaben/Bayern
Beiträge: 82
Standard

Tausend Dank für Eure Hilfe .....nächste Woche marschier ich noch mal ins Archiv und seh nach, was auf der Kopie fehlt und nach dem "et" folgt...

Der Vollständigkeit halber ergänze ich dann hier den Text....ist schon interessant, was die Menschen durch gemacht haben - mitten im 30jährigen Krieg auch das noch....

Derweil ganz liebe Grüße vom Steinmetz
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.07.2011, 15:14
Benutzerbild von steinmetz
steinmetz steinmetz ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Schwaben/Bayern
Beiträge: 82
Ausrufezeichen Text-Ergänzung:

Zunächst Friedrichs Übersetzung des 1. Teils:

(1) Hoc tempore multos invasit pestis in inferiore
(2) parte parchochiae; quare cum timeretur, ne sepultura infe-
(3) ctorum corporum corrumperetur coemeterium et templacium,
(4) alius locus in silva Hopfensi communi consensu pro se-
(5) pultura pestiferorum designatus est et fere diebus quinque
(6) asseribus communi parochianorum opera circumdatus fuit, et

(1) In dieser Zeit befiel viele Leute im unteren
(2) Teil der Pfarrei die Pest. Weil daher zu befürchten war, daß durch die Bestattung der infi-
(3) zierten Körper (auch) der Friedhof infiziert würde und die Kapelle,
(4) ist ein anderer Platz im Wald von Hopfen nach allgemeiner Übereinkunft für die Be-
(5) stattung der Pesttoten bestimmt und in etwa fünf Tagen
(6) durch die gemeinsame Arbeit der Pfarrangehörigen mit einem Lattenzaun umgeben worden; und ...


Wie versprochen füge ich noch den Rest des Textes an:

(7) ...benedictus à Georgio Braher, tunc temporis parocho,
(8) die 14. Augusti Anno 1635

(7) ...gesegnet von Georgio Braher, derzeit Pfarrer,
(8) am 14. August im Jahr 1635


Herzliche Grüße vom steinmetz

Geändert von steinmetz (12.07.2011 um 15:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:56 Uhr.