Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 29.06.2019, 16:49
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.403
Standard

Zitat:
Zitat von september26 Beitrag anzeigen
Art. 10 des Bayrischen Archivgesetztes regelt die Nutzungsbedingungen. Da steht auch, "Die Zulassung zur Benützung ist zu versagen oder von Auflagen abhängig zu machen, wenn ..." Es werden 5 Gründe aufgezählt, wo Auflagen erteilt werden können. Ob die Kopie eine der genannten Gründe erfüllt, glaube ich nicht. Ich konnte nirgendwo lesen, dass sich der Antragsteller legitimieren muss, nur bei der Antragsstellung muss ein berechtigtes Interesse glaubhaft gemacht werden. Und was das ist, steht im Art.10. Wer einen Antrag stellt, so glaube ich, versichert/bestätigt mit diesem Antrag, dass er ein berechtigtes Interesse hat. Sollte das StA oder ein Archiv daran Zweifel haben, kann der Antrag nicht bearbeitet werden, meine ich zumindest.

Wenn die Nutzungsbedingungen erfüllt sind, warum sollte das StA als Auflage die Kopie eines PA verlangen?


Viele Grüße
september26

Ich hatte das auch, aber im Ort gab es kein Archiv, es lag einfach ales weiter in Standesamt. Und die machrn munter nach Personendtandsrecht weiter. Sogar selber die "freien" Bücher wurden mir versagt.

Geändert von OliverS (29.06.2019 um 16:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 30.06.2019, 15:12
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 371
Standard

Ja, bloß eine Sicherheit in der Hand haben!
Es ging mir auch nicht um die Post, es ging mir ums Standesamt... hab da eine sehr erschreckende Erfahrung gemacht. Deshalb mein abraten.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.07.2019, 13:26
IchVersuchsMal IchVersuchsMal ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: KA
Beiträge: 550
Standard

So. Heute hatte ich mal frei und konnte mich in Ruhe darum kümmern.
Ein 5minütiges Telefonat mit dem Archiv brachte Aufklärung.


Standesamtsunterlagen sind physisch im Standesamt untergebracht, aber nach Ablauf der Schutzfristen liegt die Zuständigkeit beim Stadtarchiv.

Entsprechende Anfragen leitet das Stadtarchiv eine Etage höher ans Standesamt damit diese bei sich das ganze raussuchen können.


Bei der Weiterleitung meiner Mail kam es zu einem kommunikativen Missverständnis.
Nach dem sich die Sachbearbeiterin vom Archiv nochmals persönlich dem ganzen annahm sieht die Sache besser aus:


Unterlagen erhalte ich als Scan per Mail
Rechnung kommt mit der Post.
Rechnung wird unter den Standesamtsgebühren bleiben


Ich muss mich einfach nur noch etwas gedulden und dann sollte es klappen


So ein persönliches Telefonat kann da wirklich viel bewirken.


Viele Grüße,
Jürgen
__________________
Suche Informationen zu Familien
Heinrich (Kreis Brieg, Umgebung von Sacken und Brockau)
Meisel, Neugebauer (Kreis Brieg, Falkenberg, Breslau)


Seidel (Kreis Brieg; Insbesondere Groß Jenkwitz; verstorben bei Breslau)
Meisel, Meister und Neugebauer (Kreis Gnesen; Umgebung von Hohenau, Falkenau)


Grab von Friedrich Wilhelm Urban (+ Ost-Berlin)


Rechner, Zinsinger in/um Staudheim (Rain)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:38 Uhr.